Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Klaus Vieth will bei „Hessischen“ unter die Top 16
Sport Lokalsport Lokalsport Klaus Vieth will bei „Hessischen“ unter die Top 16
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 28.04.2022
Ginseldorfs Klaus Vieth will es bei den Hessenmeisterschaften in der D-Klasse mindestens ins Achtelfinale schaffen.
Ginseldorfs Klaus Vieth will es bei den Hessenmeisterschaften in der D-Klasse mindestens ins Achtelfinale schaffen. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Wenn an diesem Wochenende 256 Tischtennisspielerinnen und Tischtennisspieler in Marburg bei den Hessenmeisterschaften um die Titel kämpfen (siehe Infobox), dann heißt das: zurück in den Wettkampfmodus nach mehrwöchiger Zwangspause. Anfang Februar hatte der Hessische Tischtennis-Verband (HTTV) Corona-bedingt die Mannschaftsspielrunde abgebrochen, für so manche Sporttreibende wie Klaus Vieth bedeutete dies zugleich eine Trainingspause im Verein – wenngleich der Trainingsbetrieb grundsätzlich erlaubt blieb. „Ich habe mich diesbezüglich aber etwas zurückgehalten“, erzählt Vieth, der stattdessen an der heimischen Platte mit sogenannten Returnbrettern trainierte, um nicht einzurosten. „Mit diesen Brettern kann man ganz gut die Grundschläge üben.“

Für Ausrichter TTC Ginseldorf ist der 58-jährige Vieth an diesem Wochenende gleich zweimal im Einsatz – in unterschiedlicher Funktion, an unterschiedlichen Tagen. In der Männer-D-Klasse hat der Münchhäuser im Oktober als Dritter der Bezirksmeisterschaften den erforderlichen Platz unter den Top Acht ergattert, erst im Halbfinale war gegen den späteren Sieger Kenny Meyer (TV Biedenkopf) Endstation (die OP berichtete).

Für Vieth ist es erst die zweite Teilnahme bei den „Hessischen“. Seine Premiere – damals noch in der E-Klasse – liegt bereits etwa 15 Jahre zurück. Und dennoch geht Vieth nicht gänzlich ohne Ambitionen in die Meisterschaften. „Mein Ziel ist es, die Gruppe zu überstehen und ins Achtelfinale zu kommen“, sagt er. 32 Spieler aufgeteilt in acht Vierergruppen starten in der Vorrunde, die Gruppenersten und Gruppenzweiten schaffen es in die Runde der letzten 16, in der für Vieth nicht zwingend Schluss sein muss, meint der Münchhäuser: „Eigentlich ist alles möglich, wenn das Losglück stimmt.“

Für Vieth sind es die ersten Meisterschaften, die er für den TTC Ginseldorf bestreitet. Über den TSV Münchhausen und TSV Roda stieß er vor etwas mehr als zehn Jahren zum TTV Richtsberg – bis der Verein sich Ende 2020 auflöste. Seither geht Vieth für die Ginseldorfer an die Platte, aktuell in der sechsten TTC-Mannschaft in der 2. Kreisklasse. Vieth schätzt den Zusammenhalt im Verein, das Engagement in der Jugendarbeit, die „sehr gute Organisation“. „Das ist ein Verein, der richtig was bewegen will“, lobt Vieth, packt dabei gern selbst mit an, auch an diesem Wochenende als einer von 35 Personen des TTC.

Sein Tischtennis-Wochenende beginnt für den Münchhäuser nicht als Spieler, sondern als Oberschiedsrichter. Während er am Sonntag selbst Ball und Schläger in die Hand nimmt, kümmert er sich am Samstag um den reibungslosen Ablauf der Turniere, die Einhaltung der Regeln, aber auch darum, dass die Aktiven mit regelkonformen Kleidungsstücken und Schlägern antreten.

Seit 2006 ist Vieth im Schiedsrichterwesen tätig, erst auf Kreis-, dann auf Verbandsebene. Seit 2013 ist er Unparteiischer bei nationalen Wettbewerben wie Deutschen Meisterschaften, hatte es dort schon mit Größen der Szene wie Timo Boll und Patrick Franziska zu tun. Die Olympiamedaillengewinner werden am Wochenende naturgemäß nicht dabei sein, für Vieth sind die Turniere dennoch eine Besonderheit. Schließlich messen sich Hessens Beste in den jeweiligen Spielklassen.

Meisterschaften in zwei Hallen

256 Sportlerinnen und Sportler – darunter auch 21 aus dem hiesigen Landkreis – sind an diesem Wochenende zu Gast in Marburg, um in den Spielklassen A bis C (Frauen) und A bis E (Männer) in Einzel- und Doppelwettbewerben um die Tischtennis-Hessentitel zu kämpfen. Gespielt wird am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis etwa 17.30 Uhr in den Sporthallen der Richtsberg-Gesamtschule (A- und B-Klasse der Frauen und Männer) und des Gymnasiums Philippinum (C-Klasse der Frauen und Männer sowie D- und E-Klasse der Männer). Ausrichter ist der TTC Ginseldorf, der mit 35 Helfenden im Einsatz ist. Für Zuschauerinnen und Zuschauer gilt die 3G-Regel (geimpft, getestet, genesen).

Von Marcello Di Cicco