Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Jetzt fällt auch noch Winterhoff aus
Sport Lokalsport Lokalsport Jetzt fällt auch noch Winterhoff aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 29.11.2019
Kim Winterhoff (rechts, gegen Lauren Engeln von Bad Aibling) verletzte sich im Europapokal-Spiel in Ostrava schwerer am Knie. 
Sie fällt vorläufig aus. Quelle: Thorsten Richter/Archiv
Marburg

Nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel des Europapokals wollen die „Blue Dolphins“ auch im deutschen Pokal ein Erfolgserlebnis feiern.

Jedoch dürfte die Aufgabe im Pokal-Achtelfinale gegen den Bundesliga-Konkurrenten USC Heidelberg (Sa., 19 Uhr, kleine Georg-Gaßmann-Halle) weitaus schwieriger werden als das Gastspiel am Mittwochabend in Tschechien.

Der BC Pharmaserv Marburg hatte beim 90:63-Sieg in Ostrava von Beginn an keine Probleme, insofern dürften die Reisestrapazen größer gewesen sein als die sportliche Auseinandersetzung auf dem Parkett.

Vier verletzte Spielerinnen fallen aus

Ostrava ist derzeit Siebter in der tschechischen Liga und sicherlich kein Gradmesser für das anstehende Pokalspiel am Samstagabend. Vor allem die personell mehr als angespannte Lage macht dem BC schwer zu schaffen: Hinlänglich bekannt ist, dass Alex Kiss-Rusk (Schulterverletzung), Marie Bertholdt (Kreuzbandriss) und Maria-Angeline Sola (Bänderriss) lange ausfallen werden.

Zudem steigt Rückkehrerin Katlyn Yohn frühestens am 8. Dezember beim Bundesliga-Gastspiel in Hannover erst ins Geschehen ein. Zu allem Überfluss verletzte sich in Ostrava auch noch Kim Winterhoff. „Das sieht gar nicht gut aus“, sagte am Donnerstag Marburgs Co-Trainer Frank Arnold zum Stand der Verletzung.

Kaum fünf gegen fünf im Training

Winterhoff fiel nach einem Korbleger so unglücklich auf den Hallenboden, dass sie sich das Knie verdrehte „und danach nicht mehr belasten konnte“, ergänzte Arnold. Das Ergebnis des MRT lag noch nicht vor. „Unabhängig davon kommt ein Einsatz jedoch am Samstag ­keinesfalls infrage“, sagte Arnold.

Pokal-Achtelfinale

BSG Basket Ludwigsburg - Alba Berlin (Sa., 15 Uhr),
BC Pharmaserv Marburg - USC Heidelberg (Sa., 19 Uhr),
Panthers Osnabrück - Flippo Baskets Göttingen,
Eisvögel USC Freiburg - Herner TC (beide Sa., 19.30 Uhr),
Avides Hurricanes - Rutronik Stars Keltern (So., 15 Uhr),
Citybasket Recklinghausen - Angels Nördlingen (So., 15.30 Uhr),
DJK Bamberg - TSV Wasserburg (So., 16 Uhr),
Falcons Bad Homburg - TK Hannover 0:20 (kpfl.).     

Stellt sich die Frage, ob es nach den Ausfällen von Kiss-Rusk, Bertholdt und Sola nicht gar sinnvoller gewesen wäre, sich aus dem europäischen Einladungs-Wettbewerb zurückzuziehen.

„Auf den ersten Blick wäre das sicherlich eine Option gewesen. Wenn man aber bedenkt, dass wir derzeit im Training gar nicht fünf gegen fünf spielen können, machen die Partien auf europäischer Ebene mit Wettkampfcharakter Sinn, um im Rhythmus zu bleiben – auch wenn es aufgrund der Reisestrapazen eine gewisse Gratwanderung ist“, erklärte Arnold.

Nunmehr seien die restlichen Spielerinnen der „Blue Dolphins“ wiederum einen weiteren Tick mehr gefordert. Doch auch wenn das Bundesliga-Spiel gegen Heidelberg am 27. September vom BC mit 79:65 gewonnen wurde, geht das Team von Trainer Patrick Unger keinesfalls als Favorit in die Pokalpartie – allein schon wegen der zahlreichen Ausfälle.

Die Heidelbergerinnen kassierten zuletzt in der Bundesliga zwar ihre erste Heimniederlage, ließen davor aber mit passablen Resultaten aufhorchen – unter anderen beim 92:90 gegen den TSV Wasserburg.

von Michael E. Schmidt