Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Schmidt-Brüder schießen Oberwalgern zum Sieg
Sport Lokalsport Lokalsport Schmidt-Brüder schießen Oberwalgern zum Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 21.03.2022
Oberwalgerns Jannik Schmidt (links) ist von Luca Mosler von der SG Niederweimar/Haddamshausen nicht zu stoppen.
Oberwalgerns Jannik Schmidt (links) ist von Luca Mosler von der SG Niederweimar/Haddamshausen nicht zu stoppen. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Oberwalgern

Dass Geschwister gemeinsam in einem Verein Fußball spielen, ist keine Seltenheit. Wenn das Team aber 3:2 gewinnt und zwei Brüder alle drei Tore erzielen, dann ist das schon speziell. Die Rede ist von Eric und Jannik Schmidt vom FC Oberwalgern in der Fußball-Partie in der B-Liga Marburg II.

Damit aber noch nicht genug: Zur Überraschung der Gästemannschaft wurde auf dem Hartplatz in Fronhausen gespielt. „Die Info kam wohl am Samstag per Mail bei uns an. Ich weiß nicht, wie trocken das Wetter noch sein soll, damit man auf dem Rasenplatz spielen kann“, sagte der Trainer der SG Niederweimar/Haddamshausen Denis Müller nach der Partie, ergänzte aber direkt: „Es liegt aber nicht am Platz, dass wir das Spiel verloren haben. Aber es war ein bisschen komisch. Hätte von uns keiner in die Mails rein geschaut, hätten wir wahrscheinlich am falschen Platz gestanden“.

Der Platz war nicht das einzige Aufregerthema des Spiels, denn der Coach bemängelte zudem, dass die drei Gegentore aus eigenen Fehlern entstanden seien.

„Wir laden zum Toreschießen ein“

Aber beginnen wir beim ersten Tor. Jannik Schmidt brachte sein Team bereits nach 14 Minuten mit 1:0 in Führung. Im Sechzehnmeter-Raum kommt der Offensivakteur unbedrängt an den Ball und verwandelt ins linke untere Eck. „Wir laden Oberwalgern zum Toreschießen ein. Danach spielen wir ganz gut. Wenigstens wollten wir auch Fußball spielen, das ist schwer auf diesem Geläufe“, sagte Müller. Dass beide Mannschaften Probleme mit dem Platz hatten, bestätigte auch Torschütze Jannik Schmidt: „Wir wollten hauptsächlich über den Kampf kommen, weil hier auf dem Platz kann man nicht wirklich schön spielen.“

Die Gäste gaben sich jedoch nicht auf und erzielten noch vor der Halbzeitpause den Ausgleichstreffer. SG-Spieler Jens Soggeberg zieht ab, den Schuss kann FC-Keeper Niklas Harnack aber abwehren. Den Nachschuss von Patrick Eymann dann jedoch nicht mehr.

In der zweiten Spielhälfte ist es Nils Schwarz, der die Gäste in Führung bringt (60.). Keine Viertelstunde später trifft Eric Schmidt, der nach einer Ecke seines Bruders Jannik, den Abpraller knapp 30 Meter vor dem Tor vor die Füße bekommt und einfach abzieht (74.). „Der Wille war heute bei uns da. Auch der Glaube, wenn wir in Rückstand geraten sind, das Spiel noch zu gewinnen. Und das haben wir gut gemacht“, sagte Jannik Schmidt nach der Partie.

Die Partie endete dort, wo sie angefangen hatte: mit einem Treffer von Jannik Schmidt. Durch einen Konter kommt er gegen SG-Torwart Alvaro Kelterborn ins Eins-gegen-Eins und schießt sein Team damit zum 3:2-Heimerfolg. Auf die Frage, ob er mit seinem Doppelpack seinen Job heute erledigt habe, antwortete er: „Tore sind nicht unbedingt alles, aber klar will man mit seinen Toren der Mannschaft helfen und wenn das so wie heute klappt, dann umso besser. Vor allem wenn man eines noch kurz vor Schluss macht“.

Von Leonie Rink