Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Kondition steigern und Kalorien verbrennen
Sport Lokalsport Lokalsport Kondition steigern und Kalorien verbrennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 04.08.2021
Anabela de Oliveira (links) und Sandra Dastig beweisen im heimischen Garten ihre Fertigkeiten mit den Hula-Hoop-Reifen.
Anabela de Oliveira (links) und Sandra Dastig beweisen im heimischen Garten ihre Fertigkeiten mit den Hula-Hoop-Reifen. Quelle: Bodo Ganswindt
Anzeige
Schweinsberg

Der Hula-Hoop-Reifen, der in den 50er- und 60er-Jahren nicht nur der Jugend als Sportgerät eine Menge Spaß bereitete, feiert aktuell wieder fröhliche Urständ. Sein Kreisen um die menschliche Hüfte erfreut sich bei Jung und Alt eines wachsenden Zuspruchs und ist wesentlicher Inhalt diverser Kurse, die auch im hiesigen Landkreis angeboten werden, so auch im Stadtallendorfer Stadtteil Schweinsberg.

„Ich habe im vergangenen Jahr ernsthaft damit begonnen, die Hula-Hoop-Technik zu erlernen und zu verfeinern, nachdem ich sie immer nur bei anderen gesehen hatte“, sagt Anabela de Oliveira, die seit 1994 eine einschlägige Karriere als Trainerin und Übungsleiterin im Fitnessbereich vorweisen kann. Nach der Arbeit in diversen Studios und bei der Volkshochschule schließt sich die 48-jährige Portugiesin, die auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, dem SV Schweinsberg an, betätigt sich in dessen Gymnastikabteilung und findet in der stellvertretenden Leiterin Sandra Dastig eine wohlwollende Unterstützerin.

„Ich fühlte mich fit für eine Fortbildung in Sachen Hula-Hoop“, betont de Oliveira. Sie habe deshalb bei der privaten Ausbildungsakademie „Super-Mama-Fitness“ in Lich einen sechswöchigen Online-Kurs mit 60 Unterrichtseinheiten belegt und ein entsprechendes von den Krankenkassen anerkanntes Zertifikat als Hula-Hoop-Lehrerin erworben.

Am 3. September startet ihr neuer Kurs „Fitness Hula-Hoop“ im Bürgerhaus von Schweinsberg, wo er über sechs Wochen jeweils freitags von 18 bis 19 Uhr stattfindet. „Es ist kein Anfängerkurs“, betont die Übungsleiterin, „man sollte den Reifen halbwegs oben halten können.“ Das ist nicht gerade so einfach, wie es der eine oder die andere sich vorstellen mag. Der Schwung des Reifens um die Hüfte will also erst mal gelernt sein. Geschicklichkeit und richtige Koordination sind gefragt, wenn das Sportgerät, das aus Holz ober Kunststoff in diversen Umfängen und Ausführungen bestehen kann, in rhythmischen Bewegungen um den Äquator des Körpers rotieren soll. Nicht jede oder jeder derer, die in jungen Jahren wie selbstverständlich die Reifen kreisen ließen, können dies nach langer Unterbrechung auf Anhieb wieder genauso gut. Gleichwohl hatte sich Ende der 50er-Jahre der Reifen zunächst in den USA als Medium für die Übung der Geschicklichkeit etabliert, ehe sich wenig später auch in Europa der „Hula-Tanz“ für Kinder und Erwachsene mit großem Ideenreichtum durchsetzte.

Hausarzt erst um Rat fragen

Bevor sich Interessierte für den bewegungsintensiven Kurs zur Stärkung der Rumpfmuskulatur, des Herz-Kreislauf-Systems, des Beckenbodens und der „inneren Mitte“ entscheiden, sollten sie wissen, ob er möglicherweise für ihre Gesundheit eine Zumutung wäre. Der Hausarzt kann dies sicher beantworten.

„Ansonsten orientieren sich die jeweiligen Beanspruchungen an den aktuellen Fertig- und Fähigkeiten und dem Trainingszustand der Teilnehmer“, betont de Oliveira. Generell gehe es darum, beim Sporttreiben mit dem Hula-Hoop-Reifen Spaß zu haben. Musikalische Untermalung und der Einsatz kleiner Übungsgeräte, wie etwa mit Sand gefüllte stachelige Gummigurken – sogenannte „Brasils“ – tragen zur Auflockerung bei.

Die Bewegung mit dem Reifen als Hilfsmittel ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet. Dennoch sind es vor allem Frauen, die sich mit den Hula-Hoop-Reifen auseinandersetzen. „Anfängern empfehlen wir vor allem stabile und glatte Reifen, die so leicht wie möglich sind“, rät de Oliveira. Dazu könne man sich in Sportfachgeschäften oder im Internet kundig machen.

Natürlich kann man mit dem Hula-Hoop-Reifen ohne großen Aufwand auch in den eigenen vier Wänden üben. „Aber in Gesellschaft übt es sich leichter“, sagt Trainerin de Oliveira.

Nähere Informationen zum Hula-Hoop-Kurs unter E-Mail: gymnastik@sv-schweinsberg.de

Von Bodo Ganswindt