Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessische Meisterschaften im Schwimmen
Hessische Meisterschaften im Schwimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 16.07.2021
Am Samstag (10. Juli) und Sonntag (11. Juli) haben in Gelnhausen die hessischen Meisterschaften im Schwimmen statt gefunden (Themenfoto).
Am Samstag (10. Juli) und Sonntag (11. Juli) haben in Gelnhausen die hessischen Meisterschaften im Schwimmen statt gefunden (Themenfoto). Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige
Gelnhausen

An den hessischen Meisterschaften haben aus heimischer Sicht der Marburger SV, TSV Eintracht Stadtallendorf und der VfL Marburg teilgenommen. Hier geht es zu den Berichten der Vereine.

Immer noch gewöhnungsbedürftig ist das Corona bedingte Austragungsformat der diesjährigen Landesmeisterschaften im Schwimmen. Ein weiteres Novum war, dass die am letzten Wochenende (3. und 4. Juli) in Offenbach witterungsbedingt ausgefallenen Strecken eine Woche später (10. und 11. Juli) in Gelnhausen angeboten wurden. 

Zwei Tage lang Wettkämpfe

In Gelnhausen wurde auf zwei Tage verteilt mit dem gleichen Programm Hessen- und Jahrgangsmeister ermittelt. Der VfL Marburg hatte mit Maria Konrad und Christopher Kunath zwei Medaillenkandidaten am Start. Beide wurden der Favoritenrolle gerecht und glänzten mit drei Vereinsrekorden und 4 neuen Bestzeiten.

Mit dem Vizemeistertitel 50m Rücken in der offenen Wertung mit 57 Startern erzielte Christopher Kunath (Jg. 2006) seinen bisher größten sportlichen Erfolg. Einen ungefährdeten Sieg schwamm der Darmstädter Lukas Löwel mit 0:27,09 Min. heraus. Der Kampf um die weiteren Plätze war heftig und wurde erst mit Anschlag entschieden.

Vereinsrekord für Kunath

Mit neuer Vereinsrekordzeit von 0:29,73 Min. schlug Christopher Kunath an und hatte mit Rang 2 das bessere Ende für sich. Auf weiteren Plätzen Lucio Betz (Gelnhausen) mit 0:29,76 Min. sowie als Vierter Jason Runge (Fulda) mit der Endzeit von 0:29,78 Min. 

Maria Konrad und Christopher Kunath sind ihrer Favoritenrolle bei den hessischen Meisterschaften im Schwimmen gerecht geworden.

Nicht ganz so viel Fortune hatte Maria Konrad über 50m Schmetterling in der offenen Wertung. Der neue Vereinsrekord von 0:29,66 Min. reichte nur zum unbeliebten vierten Rang. Titel und Medaillen gingen an Stella Lentge (Hofheim) sowie Ester und Sara Rizzetto (Eschborn). Spannende und knappe Entscheidungen gab es bei dem Jahrgangsentscheidung. Der 50m Freistilsprint der Frauen Jahrgang 2005 endete erwartungsgemäß mit einem Herzschlagfinale.

Zweikampf zwischen Kunath und Groß

Der Jahrgangstitel ging mit 0:27,51 Min. an Stella Lentge (Hofheim). 5/100 dahinter auf Rang zwei Maria Konrad. Rang drei ging an Rianne Rose (Frankfurt). Eine weitere Silbermedaille gab es dann über 50m Schmetterling (0:29,66). Über 100m Brust (1:25,42) und 100m Freistil (1:03,29) gab es weitere Top-Ten-Platzierungen. Einen Einstieg nach Maß hatte Christopher Kunath (2006) mit dem Jahrgangstitel über 50m Rücken.

Über 200m Rücken ging es zu Bronze. Trotz Vereinsrekord (2:26,55) war er mit dem Rennverlauf überhaupt nicht zufrieden. Fehlende Freibadroutine brachten ihn auf Kollisionskurs mit der Wellenbrecherleine und verhinderten eine bessere Zeit. Über 50m Schmetterling kam es zu einem spannenden Zweikampf mit seinem Eschborner Kumpel Valentin Groß. Der Titel ging mit der Endzeit von 0:27,79 Min. nach Eschborn, 0:28,48 Min. reichten für den VfLer zu Silber. Abschluss war dann die Entscheidung im 100m Freistilschwimmen. Auch hier ging der Titel an Valentin Groß, mit der Endzeit von 0:58,12 Min. fischte Christopher Kunath Bronze ab.

Drei Hessenmeister-Titel für Stadtallendorf

Am 2. Juliwochenende fanden im Freibad Gelnhausen die Hessischen Meisterschaften der älteren Jahrgänge, der Junioren und der offenen Klasse statt. Bei Dauerregen und kühlen Temperaturen hatten es die Stadtallendorfer Schwimmer am Sonntag schwer, die gute Laune und gleichzeitig lockere Muskulatur bereitzuhalten. Da der Wettkampf corona-bedingt auf 2 Veranstaltungstage aufgeteilt war, fehlte den TSV-Athleten in einigen Läufen die Konkurrenz mit den direkten Kontrahenten, sodass das eigene Tempo und die Platzierung während der Läufe für die Schwimmer nicht einzuschätzen war.

Lukas Lossin, Fynn Buchwald Lukas Schalk, Lorenz Hof, Joe Bitsi und Sarah Haude (von links nach rechts) haben bei den Hessenmeisterschaften im Schwimmen drei Titel mit nach Hause genommen.

Trotz der widrigen Umstände gelang es Joel Bitsi, Lorenz Hof und Lukas Lossin das Siegertreppchen einige Male zu besteigen. So wurde Joel Bitsi über 50m Rücken (30,16s) und 50 m Freistil (24,99s) Vizemeister der Junioren und sicherte sich über 100m Freistil in 55,53s Platz 3. Lorenz Hof hatte einen starken Auftritt über 50 m Freistil (24,93 s) und 100m Freistil (53,95s) und belohnte sich damit bei den Junioren mit dem Hessenmeister-Titel über die beiden Freistilsprints.

Lossin wird Hessenmeister

Lukas Lossin, der 14 Tage zuvor in Aschaffenburg erstmals die 30s Marke über die 50m Brust unterboten hatte, zeigte sich bestens motiviert und machte ganz souverän den Hessenmeistertitel in der offenen Wertung auf seiner Paradestrecke in 30,12s klar. Über 50m Schmetterling lieferte er in 26,55s eine gute Vorstellung ab und belohnte sich mit Platz 3 gegen die starke Konkurrenz vom DSW Darmstadt.

Lukas Schalk komplettierte die Erfolgsstory mit Platz 3 über 100m Freistil in guten 55,13s bei den über 20-Jährigen. Fynn Buchwald konnte mit 5 Starts (50 und 100m Brust, 50 und 100m Freistil sowie 50m Schmetterling) trotz des umfangreichen Programms auf allen Strecken mit neuen Bestzeiten glänzen und bestätigte damit seine gute Entwicklung.

Vier Wochen Sommerpause

Als Neuling in der Trainingsgruppe nahm Sarah Haude (Jg. 2007) erstmals an hessischen Meisterschaften teil. Über 50 und 100m Freistil gelang ihr in 33,54s bzw. 1:14,43min ein guter Einstand innerhalb der Gruppe und sie genoss das Flair der Veranstaltung, auch wenn beim Wetter durchaus noch Platz nach oben gewesen wäre. 

Am Donnerstag (15. Juli) lassen es die Schwimmer mit einem Wettkampf in Hofheim ausklingen und verabschieden sich nach einem gemeinsamen Abschlussessen in die wohlverdiente Sommerpause.

MSVler schwimmen bei Hessischen vorne mit

Im Barbarossa-Freibad in Gelnhausen haben die hessischen Meisterschaften stattgefunden, zu denen 37 hessische Vereine mit 347 Teilnehmern ausschließlich 1332 Einzelstarts meldeten. Galten die Meisterschaften auf der Langbahn bisher als Saisonhöhepunkt und -abschluss im hessischen Vergleich vor den Sommerferien, dürfte dies in Zeiten von Corona in den Hintergrund gerückt sein.

Von einer Pause ist nichts zu spüren

Eher spontan meldete Trainerin Nathalie Richter fünf SchwimmerInnen aus der Leistungsgruppe, die sich nach wenigen Trainingseinheiten im Wasser und viel Athletiktraining auf dem Trockenen überraschend gut präsentierten. Die 15-monatige Zwangspause schien an Mika Scheffler (Jg. 2006) spurlos vorüber gegangen sein.

Viel aufgestaute Energie entlud sich bei ihm über 100 m Brust. In einer Zeit von 1:20,02 Minuten (6.) war er acht Sekunden schneller als bisher im Wasser unterwegs. Im Sprint setzte Mika in 0:35,94 Minuten als Fünfter noch eins obendrauf. Dem stand Vereinskamerad Niklas Grün (Jg. 2006) in Nichts nach. Ein perfektes Rennen lieferte er mit neuer Bestzeit in 0:31,21 Minuten über 50 m Schmetterling und schob sich als Neunter unter die Top-10.

Schütz knüpft an Leistungen an

In der Juniorenklasse (2002/2003) schloss Mika Schütz (Jg. 2003) ausnahmslos an seinen Leistungen aus 2020 an. In einem überwiegend südhessisch dominierten Teilnehmerfeld bot er in persönlicher Bestleistung von 26,10 Sekunden (7.) der Konkurrenz Paroli. Souverän lief es bei Anne Wagner (Jg. 2005), die im Rückensprint in 36,18 Sekunden (8.) im Ziel anschlug und nur hauchdünn ihre Bestmarke verpasste.

von Manfred Hellmann, Alfred Hof und Ines Peters-Försterling

Die weiteren Ergebnisse

  • 50 Meter Rücken in der offenen Wertung: 1. Platz Lukas Löwel (Darmstadt), 2. Christopher Kunath (VfL Marburg), 3. Lucio Betz (Gelnhausen).
  • 50 Meter Schmetterling in der offenen Wertung: 1. Platz Stella Lentge (Hofheim), 2. Ester Rizzetto (Eschborn), 3. Sara Rizzetto (Eschborn), 4. Maria Konrad (VfL Marburg).
  • 50 Meter Freistilsprint der Mädchen, Jahrgang 2005: 1. Platz Stella Lentge (Hofheim), 2. Maria Konrad (VfL Marburg), 3. Rianne Rose (Frankfurt).
  • 50 Meter Schmetterling der Mädchen, Jahrgang 2005: 2. Platz Maria Konrad (VfL Marburg).
  • 100 Meter Brust der Mädchen, Jahrgang 2005: 2. Platz Maria Konrad (VfL Marburg).
  • 100 Meter Freistil der Mädchen, Jahrgang 2005: 2. Platz Maria Konrad (VfL Marburg).
  • 50 Meter Rücken der Jungen, Jahrgang 2006: 1. Platz Christopher Kunath (VfL Marburg).
  • 200 Meter Rücken der Jungen, Jahrgang 2006: 3. Platz Christopher Kunath (VfL Marburg).
  • 50 Meter Schmetterling der Jungen, Jahrgang 2006: 1. Platz Valentin Groß (Eschborn), 2. Christopher Kunath (VfL Marburg).
  • 100 Meter Freistil der Jungen, Jahrgang 2006: 1. Platz Valentin Groß (Eschborn), 3. Christopher Kunath (VfL Marburg).
  • 50 Meter Rücken der Junioren: 2. Platz Joel Bitsi (Stadtallendorf).
  • 50 Meter Freistil der Junioren: 1. Platz Lorenz Hof (Stadtallendorf), 2. Platz Joel Bitsi (Stadtallendorf).
  • 100 Meter Freistil der Junioren: 3. Platz Joel Bitsi (Stadtallendorf).
  • 100 Meter Freistil der Junioren: 1. Platz Lorenz Hof (Stadtallendorf).
  • 50 Meter Brust in der offenen Wertung: 1. Platz Lukas Lossin (Stadtallendorf).
  • 50 Meter Schmetterling: 3. Platz Lukas Lossin (Stadtallendorf).
  • 100 Meter Freistil der Männer Ü-20: 3. Platz Lukas Schalk (Stadtallendorf).
  • 100 Meter Brust der Jungen, Jahrgang 2006: 6. Platz Mika Scheffler (Marburger SV).
  • Sprint der Jungen, Jahrgang 2006: 5. Platz Mika Scheffler (Marburger SV).
  • 50 Meter Schmetterling Jungen, Jahrgang 2006: 9. Platz Niklas Grün (Marburger SV).
  • Juniorenklasse 2002/2003: 7. Platz Mika Schütz (Marburger SV).
  • Rückensprint der Mädchen, Jahrgang 2005: 8. Platz Anne Wagner (Marburger SV).