Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport GFL-Ligaverbund soll als Verein gegründet werden
Sport Lokalsport Lokalsport GFL-Ligaverbund soll als Verein gegründet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 21.04.2021
Jakeb Sullivan (Mercenaries) zum TD gegen Kirchdorf.
Jakeb Sullivan (Mercenaries) zum TD gegen Kirchdorf. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Frankfurt

Die Vereine der German Football League (GFL) und GFL 2 sind sich einig: In Kürze soll der GFL-Ligaverbund unter dem Dach des American Football Verbandes Deutschland (AFVD) in Form eines eingetragenen Vereins gegründet werden. Das teilte die GFL auf ihrer Homepage mit. Am Sonntag wurde der GFL-Ligavorstand bei der Versammlung der Bundesligisten mit der Organisation einer entsprechenden Gründungsversammlung beauftragt. Zuvor tauschten sich die 29 Vereine der GFL und der GFL 2 über Eckpunkte und Planungen zur bevorstehenden Saison 2021 inklusive der 15 Live-Übertragungen auf Sport1 im Free-TV samt German Bowl aus.

Anfang Oktober des vergangenen Jahres hatten die Bundesligisten des deutschen American-Football-Sports den GFL-Ligavorstand eingesetzt und ihm einen Auftrag erteilt: Binnen eines Jahres sollen die Grundlagen für eine Strukturänderung im AFVD geschaffen werden, die den GFL- und GFL-2-Vereinen mehr Eigen- und Mitverantwortung bei der Steuerung und Vermarktung ihrer Ligen ermöglicht.

Saison soll am 5. Juni starten

„Inzwischen haben wir einen wichtigen Meilenstein erreicht“, sagte Ligavorstand Carsten Dalkowski aus Marburg am Sonntag. „Wir haben einen Satzungsentwurf für den GFL-Ligaverbund erarbeitet und mit dem AFVD-Präsidium abgestimmt. Jetzt wollen wir den ersten Umsetzungsschritt, nämlich die formale Gründung des GFL-Ligaverbundes als einen eingetragenen Verein, gehen“, so Dalkowski weiter.

Die Abstimmung mit den Landesverbänden soll im Rahmen der nächsten Hauptausschusssitzung des AFVD erfolgen. Danach ist die Gründung des Ligaverbundes und dessen Verankerung in den Statuten des deutschen Dachverbandes geplant.

Die Details für das Zusammenspiel zwischen Liga und Verband sollen in einem Grundlagenvertrag definiert werden. Darin werden dann auch Regelungen zur Marke GFL und zur Vermarktung der Liga enthalten sein.

Thema bei der sonntäglichen Versammlung war auch die Spielsaison 2021, die am 5. Juni beginnen soll. Trotz unterschiedlichster Corona-Vorgaben und Einschränkungen in den einzelnen Bundesländern und auf kommunaler Ebene werden nach aktuellem Stand alle Bundesligisten bis Ende April in der Lage sein, den Trainingsbetrieb wieder vollumfänglich aufnehmen zu können.

Grundlage dafür ist die Corona-Spitzensportverordnung, die den Bundesliga-Teams einen Trainingsbetrieb unter Einhaltung entsprechender Hygiene- und Testkonzepte erlaubt.