Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport VfB und SF BG messen sich im Stadtderby
Sport Lokalsport Lokalsport VfB und SF BG messen sich im Stadtderby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 13.05.2022
Andreas Schäfer (Zweiter von links) und Sanjo Lehr (rechts) vom VfB Marburg attackieren SF BG Marburgs Sascha Huhn (Zweiter von rechts). Maximilian Leinweber beobachtet die Szene.
Andreas Schäfer (Zweiter von links) und Sanjo Lehr (rechts) vom VfB Marburg attackieren SF BG Marburgs Sascha Huhn (Zweiter von rechts). Maximilian Leinweber beobachtet die Szene. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Ob in der Jugend oder bei den Senioren – Sascha Huhn hat schon so einige Nachbarschaftsduelle auf dem Buckel. Egal ob mit den Sportfreunden Blau-Gelb gegen den VfB oder mit dem VfB gegen die Blau-Gelben, das besondere Flair des Marburger Fußball-Derbys hat er schon einige Male genossen.

„Dieses Spiel ist nie gewöhnlich. Das hat schon in der Jugend angefangen, als bei Hallenturnieren von vorneherein klar war: Irgendwann spielt man gegen den VfB“, antwortet der Offensivspieler der Sportfreunde auf die Frage, ob der Zauber nicht irgendwann verflogen sei. Nein, ist er nicht. „Einfach weil es ein Stadtduell ist, ist diese Partie ganz besonders“, sagt der 24-Jährige, erinnert an die Tradition des Prestigeduells, das an diesem Freitag (19 Uhr) seine nächste Auflage erlebt – dieses Mal auf dem Rasenplatz an der Gisselberger Straße, bei den „Schimmelreitern“.

„Bei Blau-Gelb habe ich meine besten Kumpels kennengelernt“

Schon seit 2011 schnürt Huhn die Schuhe für die Blau-Gelben. Nach seinen fußballerischen Anfängen bei der JSG Niederweimar und beim FSV Cappel kickte der gebürtig aus Cyriaxweimar stammende Sascha Huhn in der C-Jugend sogar eineinhalb Jahre für den VfB, ehe es ihn zum Stadtrivalen vom Zwetschenweg zog, wo er auch kommende Saison seine Zusage gegeben hat. Bei den Sportfreunden passe „das Drumherum – auf wie neben dem Platz“, sagt Huhn, spricht von „Leuten, auf die man sich verlassen kann“ und mit denen man eine gesellige Zeit verbringen könne. „Bei Blau-Gelb habe ich meine besten Kumpels kennengelernt“, verrät Huhn.

Mit 15 Treffern ist der Maschinenbaustudent an der THM Gießen bester Torschütze der Blau-Gelben in dieser Verbandsliga-Spielzeit, gehört mit dieser Ausbeute zu den zehn besten Torschützen der Mitte-Staffel. Zuletzt sorgte er mit einem lupenreinen Hattrick gegen die Spvgg Eltville (4:2) dafür, dass die Mannschaft vom Zwetschenweg zum dritten Mal in Serie gewann.

Verletzungs- und Corona-Pech, aber auch fehlendes Spielglück und eine schwache Chancenausbeute hatten laut Huhn zuvor dafür gesorgt, dass die Sportfreunde sieben Liga-Partien in Folge verloren. „Dass wir nach dieser Niederlagenserie noch auf Platz sieben standen, spricht für unsere Hinrunde“, sagt Huhn ein bisschen stolz. Zwischenzeitlich ging der Blick bei den SF BG nach unten, nun geht er wieder nach oben.

„Platz fünf wollen wir schon gerne noch angreifen“, sagt Huhn vorsichtig. Ein Sieg gegen den VfB, und schon wäre der Top-Fünf-Rang im Saisonendspurt in Reichweite – derzeit trennen beide Klubs sieben Zähler, wobei die Blau-Gelben noch ein Spiel mehr bestreiten. Dass es ausgerechnet der Nachbar von der Gisselberger Straße ist, der den fünften Rang innehat, dürfte seinen Teil dazu beitragen, dass auch diese Auflage des Stadtderbys alles außer gewöhnlich ist.

Von Marcello Di Cicco