Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Heuser führt Sportfreunde ins Halbfinale
Sport Lokalsport Lokalsport Heuser führt Sportfreunde ins Halbfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 26.07.2021
Torjubel beim 1:0: Die SF BG Marburg gewannen das Pokalderby gegen den VfB.
Torjubel beim 1:0: Die SF BG Marburg gewannen das Pokalderby gegen den VfB. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg dürfen weiter vom Einzug in den Fußball-Hessenpokal träumen, für den VfB Marburg dagegen endete die Reise im Marburger Kreispokal der Saison 2020/21 am Samstag am Zwetschenweg. Mit 2:1 nach Verlängerung (1:1, 1:0) setzten sich die Blau-Gelben im Viertelfinale des K.-o.-Wettbewerbs gegen den Liga- und Stadtrivalen durch – mit etwas Fortune, jedoch keineswegs unverdient.

„Vor der Verlängerung war klar, dass die Mannschaft gewinnen wird, die mehr Willen hat“, stellte SF-BG-Urgestein „Momo“ Jauernick fest, der das Team seit dieser Saison im Gespann mit Sascha Nahrgang trainiert. „Das sah schon sehr gut aus. Man hat gesehen, dass einiges möglich ist, wenn die Mannschaft im Verbund arbeitet und sich reinhaut“, lobte der Coach nach dem ersten Pflichtspiel auf eigenem Platz seit dem 21. Oktober 2020.

Zunächst schien es, als hätte das Marburger Publikum das Sportplatz-Erlebnis in den vergangenen acht Monaten Abstinenz nicht sonderlich vermisst, ehe sich die Plätze rings um den Kunstrasenplatz pünktlich zum Anpfiff doch noch füllten. Als „schwere Kost“ bezeichnete VfB-Trainer Steffen Rechner das, was die 220 Zuschauer in 120 Minuten zu sehen bekamen: technische Unzulänglichkeiten, wenig Struktur im Aufbau – den Spielern merkte man die lange Corona-Zwangspause an. Dafür gab es rassige Zweikämpfe sowie Nicklichkeiten und verbale Duelle: etwa als der VfB fünf Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit einen Strafstoß zugesprochen bekam; oder als Rechners Elf in der Schlussphase der Verlängerung einen Einwurf nicht zurück zum Gegner spielte; zuvor hatten die SF BG den Ball ins Seitenaus gespielt, damit Lukas Heuser behandelt werden konnte. „Das ist ein Testspiel in der Vorbereitung – schämt euch!“, rief ein empörter Nahrgang in Richtung der gegnerischen Auswechselbank.

Ärgern mussten sich am Ende dennoch die „Schimmelreiter“, die auch in dieser Spielzeit den Hessenliga-Aufstieg anpeilen. Knapp drei Wochen vor dem Saisonstart in der Verbandsliga Mitte präsentierte sich der VfB allerdings in noch keiner guten Frühform. „Unsere erste Halbzeit war zum Vergessen“, stellte Rechner fest, „da mussten wir froh sein, dass Blau-Gelb nicht mit drei Toren führte.“

Nicht nur in spielerischer, auch in läuferischer und kämpferischer Hinsicht mangelte es bei den Gästen, die nach einem Volleyschuss von Roman Woscidlo in Rückstand gerieten (19.) und Glück hatten, dass die zunächst konzentrierter und engagierter aufspielenden Sportfreunde durch Finn Busmann (35.), Milano Michel (37.) und Heuser (41.) nur knapp vorm Tor scheiterten.

In der zweiten Hälfte übernahm der VfB, der mit Manuel Brehm auf Rechtsaußen und Zugang Andreas Schoch in der Sturmspitze startete, das Kommando – und verdiente sich schließlich den Ausgleich, den Zugang Nikola Novakov per Strafstoß besorgte (85.). „In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht“, sagte Rechner. Doch schon vor der Verlängerung schwanden auf beiden Seiten zusehends die Kräfte, sodass ein Foul vom neuen VfB-Innenverteidiger Jonas Bendel im Strafraum die Entscheidung bringen sollte. Heuser verlud in der Folge Keeper Lorenz Purbs vom Punkt – und sorgte damit für kollektiven Jubel auf der Ersatzbank der Gastgeber (108.).

Das Pokal-Halbfinale

Am kommenden Donnerstag (19.30 Uhr) gastieren die SF BG Marburg im Halbfinale des Kreispokals beim VfB Wetter. Bereits am Mittwoch (18.30 Uhr) empfängt der VfL Dreihausen den SV Bauerbach. Das Finale steigt am nächsten Sonntag (15 Uhr).

Sportfreunde Blau-Gelb Marburg – VfB Marburg 2:1 n.V. (1:1, 1:0). Tore: 1:0 Roman Woscidlo (19.), 1:1 Nikola Novakov (85., FEM), 2:1 Lukas Heuser (108., FEM). Schiedsrichter: Tim Waldinger (Rauschenberg). Zuschauer: 220.

Von Marcello Di Cicco

VfL Dreihausen gelingt Coup dank Dennis Hopp

VfL Dreihausen – FSV Schröck 1:0. Tor: Dennis Hopp (80.). „Aufgrund unserer kämpferischen Leistung war der Sieg nicht unverdient“, befand VfL-Sprecher Markus Friedrich nach dem Pokalcoup der Gastgeber gegen Gruppenligist FSV Schröck. Zunächst gaben die Gäste den Ton an. In einer ausgeglichenen zweiten Hälfte sorgte Dennis mit einer Direktabnahme nach einer Flanke auf sehenswerte Weise für das Tor des Spiels.

FV Wehrda – VfB Wetter 0:3. Tore: 0:1 Niko Gehrmann (39.), 0:2 Jonas Braun (53.), 0:3 Gehrmann (58.). „Wetters Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, räumte FVW-Sprecher Stefan Clasani nach dem Sieg des Gruppenligisten ein. In den ersten 30 Minuten verteidigten die Platzherren gut – bis Doppelpacker Niko Gehrmann den VfB aus kurzer Distanz in Führung brachte. Clasani: „In der Anfangsviertelstunde nach der Pause waren wir unsortiert.“

TSV Kirchhain – SV Bauerbach 0:5. Tore: 0:1 Janik Schwarz (12.), 0:2, 0:3 Elvis Shuakonwi (51., 63.), 0:4 „Gui“ da Silva (75.), 0:5 Marcel Schott (85.). „In der ersten Halbzeit haben wir noch gut mitgespielt, hatten selbst zwei sehr gute Torchancen“, sagte Kirchhains Trainer Thomas Porabka. In einer fairen Partie erhöhte der Verbandsligist kurz nach der Pause auf 2:0. Dies sei der Nackenschlag für die Heimelf gewesen, so Porabka. mdc