Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Familienduell in Großseelheim zum Bundesliga-Auftakt
Sport Lokalsport Lokalsport Familienduell in Großseelheim zum Bundesliga-Auftakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:59 05.08.2022
Tammo und Manuela Holzhausen.
Tammo und Manuela Holzhausen. Quelle: Marcello Di Cicco
Anzeige
Großseelheim

Bundesligastart ist „Feiertag“ – für Fußballfans im Allgemeinen, für Manuela und Tammo Holzhausen in diesem Sommer im Besonderen. Schließlich trifft der amtierende Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt an diesem Freitag (20.30 Uhr/Sat1 und Dazn) auf den amtierenden Deutschen Meister FC Bayern München. Es sind jene Vereine, für die das Fanherz des Ehepaars aus Großseelheim schlägt. Er hält es mit der SGE, sie mit dem FCB. Kann das gut gehen? Ja, kann es durchaus.

Seit 1986 sind beide ein Paar, seit 1991 verheiratet, der Fußball verbindet schon von früh an. „Mein Vater Horst Holzhausen war sehr lange Stadionsprecher beim VfB Marburg“, erzählt Tammo Holzhausen. Auch seine Ehefrau zog es in jungen Jahren immer wieder an die Gisselberger Straße zum Fußballschauen. Dass sie seit dem achten Lebensjahr Bayernfan ist, lässt sich einfach erklären: „Sicherlich bin ich vorbelastet durch meinen Vater, der auch Bayernfan ist“, erzählt die 52-Jährige, „ich bin zum Fußball gekommen, weil ich als Kind völlig vernarrt war in Karl-Heinz Rummenigge.“ Seitdem lässt die das Bayern-Fieber nicht mehr los.

Aus Liebe zur Heimat

Ebenfalls „ganz früh“ zog es Tammo Holzhausen zur Eintracht. „Ich bin heimatverbunden, und der nächste Verein, den es gab, war die Eintracht“, sagt der 54-Jährige, der 1979 als Elfjähriger mit seinem Vater einen 3:2-Sieg der SGE gegen den Hamburger SV im Stadion verfolgte – da war es um ihn geschehen.

Erstmals Ende der 1980er-Jahre im Waldstadion und seitdem etwa ein halbes Dutzend mal hat das Ehepaar inzwischen Spiele beider Teams gegeneinander gesehen, zusammen mitgefiebert, sich über den Erfolg „ihres“ Teams gefreut – und den anderen aufgezogen, wenn es mal nicht so lief. Und haben sich beide des Fußballs wegen schon mal so richtig in die Haare bekommen? „Ja, gab es auch schon“, sagt Manuela Holzhausen – und ihr Mann ergänzt: „Dann ist fünf bis zehn Minuten erst mal Funkstille.“ Mehr aber auch nicht.

Auch deshalb nicht, weil bei den Holzhausens „Feiertag“ ist, wenn die Eintracht gegen die Bayern spielt. Der Balkon wird in den Farben beider Klubs beflaggt, auf der Coach kommen alle zum Fußballgucken zusammen – streng in Fanlager geteilt, versteht sich. Denn SGE gegen FCB heißt bei den Holzhausens gleichzeitig: Familienduell. Sohn Jannis (25) fiebert nämlich wie Papa mit der SGE, Tochter Julia (23) wie Mama mit den Bayern.

Doch egal, wie auch der Saisonauftakt diesmal ausgeht, am Ende haben sich alle lieb. Doch wie geht er eigentlich aus? „Es wird ein sehr enges Spiel – 3:3“, tippt Tammo Holzhausen. „Gegen die Bayern spielt Frankfurt immer gut, das nervt mich“, sagt Manuela Holzhausen, setzt dennoch auf ein 3:2 für „ihr“ Team. Mal schauen, wer wen am Freitagabend necken darf.

Von Marcello Di Cicco