Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Neustadt macht das halbe Dutzend voll
Sport Lokalsport Lokalsport Neustadt macht das halbe Dutzend voll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 24.04.2022
Cölbes Lars Göllner (links) sowie Lennart Kuhn (rechts) können Neustadts Chris Helm nicht vom Ball trennen.
Cölbes Lars Göllner (links) sowie Lennart Kuhn (rechts) können Neustadts Chris Helm nicht vom Ball trennen. Quelle: Michael Seehusen
Anzeige
Cölbe

Vor der Begegnung der Kreisliga A Aufstiegsrunde Marburg zwischen dem FV Cölbe und dem VfL Neustadt am Samstag auf dem „zweiten“ Rasenplatz an der Cölber Rosenstraße standen die beiden Teams punktgleich an der Tabellenspitze. Doch mit dem 6:0 (2:0) übernahmen die Gäste eindeutig die Favoritenrolle im Kampf um den Aufstieg zur Kreisoberliga. „Unser Ziel war und ist der Aufstieg, und dieser Sieg ist ein Riesenschritt dahin“, bekundete auch Neustadts Coach Mirco Kleinmann. „Meine Mannschaft machte es überragend, und der Sturm zeigte, was er kann.“

Cölbes Trainer Farzan Qayumi blieb gefasst: „Unser Saisonziel war nicht so hochgesteckt, meine junge Mannschaft ist noch etwas grün hinter den Ohren. Sie ist noch in einem Reifeprozess und wir werden positiv eingestellt bleiben.“

Der Ehrentreffer bleibt Cölbe verwehrt

Zu Beginn der Begegnung wirkten die Gäste offensiv gefährlicher. Doch in der 22. Minute setzte Cölbes Lennart Kuhn bei einem Konter zu einem Heber an, den der VfL-Keeper Lucas Mannigel gerade noch abwehrte.

Drei Minuten später klärte erst Mannigel gegen Amanuel Neamn, den Nachschuss von Hanibal Tesfu Asmelash wehrte Valerio Sanzone vor der Linie ab. „Da hätten wir 2:0 führen können, nutzten unsere Chancen aber nicht so effektiv wie sonst“, sagte Qayumi. Stattdessen gab es auf der Gegenseite in der 34. Minute einen Foulelfmeter, den Niko Müller sicher zum 1:0 für die Gäste verwandelte.

Den Torjubel übertönte ein dicker Knall eines Böllers, der auf der Laufbahn in zwischen der VfL-Bank und den Rängen gezündet worden war. Eine gedankenlose Aktion, nicht nur, weil Kinder und Hunde am Platz waren, sondern sich zudem in der Nähe eine Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine befindet.

Kaum war es wieder ruhig geworden, setzte sich Tolga Cetincelik durch und erhöhte mit einem Schlenzer ins rechte Eck auf 2:0 für Neustadt (37.). Nach dem Doppelschlag zur Pause wurden die Cölber Hoffnungen auf Zählbares in der zweiten Halbzeit mit einem „Dreierschlag“ der Gäste innerhalb von elf Minuten endgültig beendet.

Müller zirkelte seinen Freistoß aus 24 Metern zum 3:0 in den Winkel (53.) und verwertete die Vorlage von Gian-Luca Sanzone aus kurzer Distanz zum 4:0 (57.). Beim 5:0 passte Tom Bauscher auf Gian-Luca Sanzone, der aus zehn Metern ins kurze Eck traf (64.).

Der FV Cölbe bemühte sich im weiteren Verlaufe zwar um einen Ehrentreffer, brachte den Ball aber kurz vor dem Schlusspfiff nach einer Neustadter-Ecke nur noch im eigenen Tor unter.

Von Michael Seehusen