Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Cappel zittert sich in die nächste Runde
Sport Lokalsport Lokalsport Cappel zittert sich in die nächste Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:35 19.07.2022
Beltershausens Pascal Rautäschlein (links) gegen Cappels Salem Milto.
Beltershausens Pascal Rautäschlein (links) gegen Cappels Salem Milto. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Beltershausen

„Elfmeterschießen“, sagte Marc Cholibois, „reden wir am besten gar nicht drüber.“ Tat der Trainer des SV Beltershausen dann auch nicht. Und auch sein Pendant aufseiten des FSV Cappel, Jan Kuschnir, wusste, dass seine Elf am Auftaktspieltag der Vorrunde des 23. Meier-III-Cups am Dienstagabend in Beltershausen gegen den B-Ligisten „kein gutes Spiel“ gemacht hatte. „Und dann kam noch das Elfmeterschießen.“ Eines, das, man könnte sagen, ziemlich speziell war – und an dessen Ende sich die Cappeler gar nicht so recht zu jubeln trauten.

Mit 3:2 (0:0, 0:0) setzte sich der Kreisoberligist schließlich durch – wobei nach 14 getretenen Elfmetern letztlich die Fehlschüsse (9) die Treffer (5) auf beiden Seiten klar überwogen. Und dennoch: „Dass wir verloren haben, ist ärgerlich, weil ich gerne noch ein solches Spiel gehabt hätte“, sagte Cholibois, der mit dem Auftritt seiner Elf aber zufrieden war. Nicht nur, weil wegen Corona, Urlauben und Verletzungen mehr als ein halbes Dutzend teils arrivierter Stammkräfte fehlte. Sondern vor allem, weil seine Mannschaft dem Gegner im Nachbarschaftsduell gut Paroli bot und bis zum Ende der 60-minütigen Spielzeit kein Gegentor zuließ. „Für uns war es ein guter Test. Wir haben den Klassenunterschied mit viel Einsatz wettgemacht“, lobte der SVB-Coach.

Auch Wetter und Sportfreunde weiter

Wegen des parallel stattfindenden Kreispokalfinales trat der VfB Wetter am Dienstag zum Auftakt des Meier-III-Cups mit einer verstärkten zweiten Mannschaft gegen die SG Ebsdorfergrund an und gewann mit 7:2. Die Führung des VfB durch Luca Schmidt (3.) glich Daven Kleusser (7.) zunächst aus, ehe Siraj Aleh Saleh (10.), Sammy Lorenz (17.) und Ebubekir Cin (23., 27.) die Wetteraner auf die Siegerstraße brachten. Zwar verkürzte Kleussner (35.) kurz nach der Halbzeit, Nils Hess (37.) und Yannik Spenner (60.) legten aber für den VfB noch nach.

Im letzten Spiel des Abends gewann Mitte-Verbandsligist Sportfreunde Blau-Gelb Marburg souverän durch Tore von Sascha Huhn (25., 40.), Matthias Weißkopf (41., 58.) und Jan Obermann (51.) mit 5:0 gegen B-Ligist Ballsportfreunde Richtsberg.

Nach zweieinhalbwöchiger Vorbereitungszeit und drei Testspielen sah Kuschnir noch Verbesserungspotenzial, ehe sein Team am Freitag (18.40 Uhr) in der Zwischenrunde gegen Gruppenligist VfB Wetter gefordert ist – wobei er anmerkte: „Beltershausen war schon in den vergangenen Jahren immer mal wieder ein Stolperstein für so manche Mannschaft.“ Für sein Team diesmal nicht, weil Beltershausens Philipp Brauer mit dem sechsten Elfmeter den Matchball vergab und FSV-Kapitän Athanasios Karamitros den siebten Schuss vom Punkt zum Sieg nutzte.

Zufrieden zeigte sich Beltershausens Vorsitzender Andreas Rautäschlein beim Comeback des Traditionsturniers, das wegen Corona in den vergangenen beiden Jahren nicht stattfand. 300 Zuschauerinnen und Zuschauer fanden bei Temperaturen von weit über 30 Grad Celsius den Weg an den von Trockenheit und Hitze geplagten Rasenplatz. Der SVB hatte vorgesorgt, kurz zuvor noch acht Eimer für Wasser am Spielfeldrand besorgt. Sie dürften auch in den kommenden Tagen ihre Verwendung finden.

Am Mittwoch spielen (Vorrunde): FSG Südkreis – Spvgg Rauischholzhausen (17.30 Uhr), VfB Marburg – RSV Roßdorf (18.40 Uhr), SG Lahnfels – TSV Moischt (19.50 Uhr).

Von Marcello Di Cicco