Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Stadtallendorfer wollen den Schwung mitnehmen
Sport Lokalsport Lokalsport Stadtallendorfer wollen den Schwung mitnehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 23.01.2021
Die Stadtallendorfer Kristian Gaudermann (von links) und Ben-Luca Fisher attackieren Steinbachs Enis Bytyqi.
Die Stadtallendorfer Kristian Gaudermann (von links) und Ben-Luca Fisher attackieren Steinbachs Enis Bytyqi. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Stadtallendorf

Während die Amateure des TSV Eintracht Stadtallendorf am Mittwoch, 20. Januar, gegen den TSV Steinbach Haiger (0:1) gefordert waren, konnten die Jungprofis des SC Freiburg II unter der Woche die Füße hochlegen und sich ganz auf die Anreise an den Herrenwald konzentrieren, die in der Vergangenheit alles andere als reibungslos verlief (siehe Infobox).

Freiburgs Coach Christian Preußer hatte somit genügend Zeit für die Videoanalyse. Seine Einschätzung, dass „Stadtallendorf gegen Steinbach eigentlich die bessere Mannschaft“ war, wie der 36-Jährige auf der Homepage der SCF-Zweitvertretung zitiert wird, dürfte nicht exklusiv sein. Stadtallendorfs Cheftrainer Dragan Sicaja stellt im Nachhinein gar fest: „Mehr können wir nicht bringen.“

Stadtallendorf will Leistungen gegen Steinbach wiederholen

Die Herrenwälder gaben im Hessenderby über weite Strecken den Ton an, hatten mehr Spielanteile, waren lauf-, zweikampf- und defensivstark – nur Tore schossen sie nicht. „Eigentlich hätten wir ein, zwei Tore machen müssen“, hadert Sicaja – zumal sich eine Großchance per Elfmeter bot, die Del-Angelo Williams vergab.

Das Ziel gegen die Freiburger U23 ist jedoch klar: „Diese Leistung zu wiederholen, muss unser Maßstab sein. Mit so einer Leistung werden wir bestimmt den ein oder anderen Gegner besiegen können“, ist sich Sicaja sicher. Klar ist, dass die Breisgauer auch ohne ihren zum Zweitligisten Würzburger Kickers verliehenen Topstürmer Marvin Pieringer (12 Tore) favorisiert sind.

Der drittplatzierte SCF II hat nur drei Punkte Rückstand auf Spitzenreiter TSV Steinbach, verfügt über „technisch starke Spieler“, wie Sicaja lobt, der dem Team durchaus zutraut, bis zum Ende im Meisterschaftskampf mitzumischen.

Christopher Schadebergs Einsatz ist fraglich

Preußers Team gewann drei der bisher vier direkten Duelle gegen den TSV, er erwartet einen mutigen und aggressiven Gegner sowie ein enges Spiel, denn: „Das wissen wir aus Erfahrung, unsere Spiele dort waren immer knapp.“ Immer gewann Freiburg nur mit einem Tor Unterschied.

Personell sieht es bei den Herrenwäldern gut aus. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Linksverteidiger Christopher Schadeberg, der gegen Steinbach zur Pause wegen muskulärer Probleme in der Hüfte ausgewechselt werden musste. Sollte „Schade“ nicht rechtzeitig fit werden, dürfte ihn erneut Arne Schütze vertreten, wie Sicaja durchblicken lässt: „Er hat gegen Steinbach sofort Gas gegeben.“

Regionalliga Südwest: VfR Aalen – 1. FSV Mainz 05 II, FC-Astoria Walldorf – Bahlinger SC, FSV Frankfurt – SG Großaspach, SV Elversberg – TSG Hoffenheim II, KSV Hessen Kassel – TSV Steinbach, Eintracht Stadtallendorf – SC Freiburg II, TSV Schott Mainz – Bayern Alzenau (alle Sa., 14 Uhr), FK Pirmasens – FC Gießen, VfB Stuttgart II – SSV Ulm, TuS RW Koblenz – Kickers Offenbach, FC Homburg – TSG Balingen (alle So., 14 Uhr).

Freiburgs „Stadtallendorf-Fluch“

Zweimal trat der SC Freiburg II bisher zu Auswärtsspielen in der Regionalliga Südwest in Stadtallendorf an – allerdings waren dafür insgesamt vier (!) Anfahrten in den Marburger Ostkreis notwendig. Im Dezember 2017 waren die Freiburger angereist und ohne zu spielen wieder abgereist. Hintergrund: Ein vereister Platz verhinderte seinerzeit die Austragung der Partie, für deren neuerliche Austragung damals witterungsbedingt mehrere Anläufe nötig waren.

Beim zweiten Gastspiel im August 2018 machte ein Unwetter im hiesigen Landkreis den Clubs einen Strich durch die Rechnung, sodass es erneut angesetzt werden musste. „Für das Wetter kann niemand etwas, aber dass die Absage nervt, ist ja klar. Wir kommen aber gerne wieder“, sagte Freiburgs Coach Christian Preußer danach im Gespräch mit der OP. Immerhin lohnten sich die weiten Wege für die U 23 des Bundesligisten: Als schließlich gespielt werden konnte, gingen die Breisgauer im Herrenwaldstadion beide Male als Sieger vom Platz (1:0, 2:1).

Von Marcello Di Cicco