Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Eintracht Stadtallendorf verliert das Spitzenspiel
Sport Lokalsport Lokalsport Eintracht Stadtallendorf verliert das Spitzenspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 07.09.2019
Kristian Gaudermann (links) und Sebastian Sonnenberger. Quelle: Tobias Hirsch
Stadtallendorf

Vor 1251 Zuschauern im Herrenwaldstadion begann die Partie mit viel Tempo, Stadtallendorf machte den etwas stärkeren Eindruck. Doch der Führungstreffer gelang den Gästen aus Osthessen: In der 22. Minute konnte Muhamet Arifi den Ball im eigenen Strafraum nicht klären, Fuldas Kevin Hillmann traf aus spitzem Winkel zum 1:0. Die Eintracht hatte den Schock schnell verdaut und hätte nur vier Minuten später beinahe die passende Antwort: Erst ging ein abgefälschter Freistoß von Damijan Heuser nur knapp übers Tor, bei der anschließenden Ecke scheiterte Matthias Pape per Kopf an SG-Torwart Tobias Wolf.

Die nächsten Höhepunkte dann in der 35. Minute: Fuldas Dominik Rummel hatte Eintracht-Keeper Dusan Olujic mit einem Heber eigentlich schon überwunden, Kristian Gaudermann klärte aber noch in höchster Not auf der Torlinie. Nur wenige Sekunden später war Stadtallendorf im Angriff: Felix Nolte steckte den Ball auf Jascha Döringer durch, der schoss den Ball auch ins Tor - allerdings wurde der Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsposition zurückgepfiffen. So ging es mit 0:1 in die Pause.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Nackenschlag aus Stadtallendorfer Sicht: Elfmeter für Fulda, Kapitän Kevin Vidakovics hatte Patrick Broschke am Trikot gezogen. Den Strafstoß schoss Dominik Rummel aber über das Tor (47.).

Die Eintracht hatte nun immer mehr Probleme in einer Partie die intensiver wurde. Kristian Gaudermann (71.) und Laurin Vogt (84.) mussten im Laufe der zweiten Halbzeit mit Gelb-Rot vom Platz, auch Trainer Dragan Sicaja sah die gelb-rote Karte (87.).

In der 66. Minute erhöhte Fulda durch einen Distanzschuss von Kapitän Patrick Schaaf auf 2:0. Stadtallendorf gelang zwar postwendend der Anschluss. Matthias Pape köpfte nur zwei Minuten später nach einer Ecke von Heuser ein. Mehr war aber nicht drin, denn wirklich zwingend wurden die Angriffsbemühungen in Unterzahl nicht mehr. Stattdessen machte Fulda per Konter alles klar: Dominik Rummel schob ein zum 3:1 und damit zur Entscheidung.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Montags-Ausgabe der Oberhessischen Presse.

von Marcello Di Cicco
und Yanik Schick (aus dem Herrenwaldstadion)