Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Stadtallendorf ist neuer Tabellenführer
Stadtallendorf ist neuer Tabellenführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 30.11.2021
Stadtallendorfs Del Angelo Williams (hier in der Partie gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz) erzielte beim 3:1-Auswärtssieg gegen Bayern Alzenau einen Doppelpack.
Stadtallendorfs Del Angelo Williams (hier in der Partie gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz) erzielte beim 3:1-Auswärtssieg gegen Bayern Alzenau einen Doppelpack.
Anzeige
Alzenau

Er machte erneut den Unterschied aus: Del Angelo Williams. „Er ist einfach ein Unterschiedsspieler, der die gegnerische Abwehr mit seinen Bewegungen und seiner Athletik vor enorme Probleme stellt. Zudem ist er schwer zu packen“, sagte Stadtallendorfs Coach nach dem 3:1-Auswärtserfolg gegen Bayern Alzenau. Für den Trainer selbst war es nach seinem Geburtstag am Freitag der zweite Grund, um erneut zu feiern.

Zwei Top-Chancen

„Die Art und Weise, wie wir gespielt haben, verdient Respekt. Ich vermute einfach mal, dass der Sieg auch ein Teil nachträgliches Geburtstagsgeschenk war“, sagte Sicaja. Bereits nach zehn Minuten brachte Williams sein Team mit 1:0 in Führung. „Der Alzenauer Verteidiger will klären, aber Del Angelo steht hinter ihm und drückt den Ball über die Linie“, ergänzte TSV-Teammanager Nobert Schlick. Knapp 13 Minuten später zieht Timo Cecen im 16-Meter-Raum der Gäste ab, aber vergibt knapp. Dann kam Alzenau zurück ins Spiel und Topic köpfte nach einer Ecke zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Kurz vor Abpfiff der ersten Hälfte war es wieder Matchwinner Williams, der zur erneuten Führung der Gäste traf. „Das war das Tor des Monats. Er hat den Ball aus 25 oder 30 Metern in den Winkel gesetzt – das war ein unhaltbarer Treffer“, sagte Schlick. Neben den zwei Toren in der ersten Hälfte vergab erst Damijan Heuser (40.) und vier Minuten später dann auch Maximilian Wießner nach Aussagen des Teammanagers und des Trainers „hundertprozentige Torchancen“.

Nach Wiederanpfiff war es wieder die Stadtallendorfer Eintracht, die die Partie dominierte. Obwohl die zweite Hälfte erst wenige Minuten alt war, schoss Alzenaus Luca Bergmann den Ball unglücklich bei einem Rückpass zum Keeper in das eigene Tor. „Nach dem dritten Tor haben wir Alzenau den Zahn gezogen. Vorher war es noch ein knappes Ding, weil zur Halbzeit noch alles offen war. Auch nachdem Maxi und Damijan die Chancen haben liegen lassen“, sagte Sicaja.

Kuriose Ansetzung

Mit dem Sieg in Alzenau und der Niederlage der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz ist Eintracht Stadtallendorf neuer Tabellenführer in der Hessenliga Gruppe A. „Das war ein hochverdienter Sieg für uns“, merkte Schlick an. Dennoch wunderte den Manager die Schiedsrichteransetzung der Partie: „Wenn wirklich ein Schröcker Unparteiischer für ein Allendorfer-Spiel angesetzt wurde, dann ist das mehr als unglücklich. Aber das hatte keinen Einfluss auf das Spiel. Ein Zuschauer meinte, dass Rolbetzki nicht mehr für Schröck pfeift, weil er umgezogen sei. Ich habe aber nicht mit ihm persönlich gesprochen.“

FC Bayern Alzenau: Maier, Holebas (81. Grünewald), Fecher (81. Petrone), Brauburger (60. Tyrokomos), Kang, Pancar, Bergmann, Wilke, Topic, Bischof, Sprung.

TSV Eintracht Stadtallendorf: Sahin – Schadeberg, Phillips (67. Seck), Schütze, Markovic – Bartheld, Arifi – Heuser, Cecen, Wießner (67. Lindenthal) – Williams.

Schiedsrichter: Marcus Rolbetzki (Schröck).

Tore: 0:1 Del Angelo Williams (10.), 1:1 Philipp Topic (30.), 1:2 Williams (38.), 1:3 Bergmann (ET, 47.).

Von Leonie Rink