Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Eintracht bringt einen Punkt aus Ulm mit
Sport Lokalsport Lokalsport Eintracht bringt einen Punkt aus Ulm mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:23 02.06.2021
Mit einer Direktabnahme nach einer Flanke von Laurin Vogt erzielte Stadtallendorfs Doppelpacker Malcolm Phillips (links) in dieser Szene den Ausgleich zum 1:1 gegen den SSV Ulm.
Mit einer Direktabnahme nach einer Flanke von Laurin Vogt erzielte Stadtallendorfs Doppelpacker Malcolm Phillips (links) in dieser Szene den Ausgleich zum 1:1 gegen den SSV Ulm. Quelle: Foto: Michael Schmidt/Eibner-Pressefoto/imago-images
Anzeige
Ulm

Dreimal war der TSV Eintracht Stadtallendorf bisher in der Fußball-Regionalliga Südwest im Donaustadion zu Gast, dreimal endete das Duell zwischen dem SSV Ulm und den Herrenwäldern dort 2:2. Den 17. Punkt der Saison verdiente sich der künftige Hessenligist am Dienstagabend redlich gegen die „Spatzen“. „Für unsere Möglichkeiten haben wir das sehr ordentlich gemacht“, lobte Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja, dessen Schützlinge bei Anpfiff eine knapp 400 Kilometer weite Anreise in den Beinen hatten. Seinem Team merkte man aber keine Reisestrapazen an.

Beide Teams verspielen schnell ihre Führung

Mit Spielbeginn waren die Herrenwälder griffig, machten dem favorisierten Topteam das Leben schwer. Die Stadtallendorfer verteidigten gut organisiert gegen den frisch gekürten württembergischen Landespokalsieger, der zunächst Feldvorteile hatte – und auch die besseren Torchancen verbuchte. Den Kopfball des zentral freistehenden Ardian Morina parierte Mateusz Abramowicz gerade noch so (16.), beim Flachschuss von Burak Coban aus der zweiten Reihe am Tor vorbei musste der an diesem Abend gut aufgelegte TSV-Keeper nicht eingreifen (37.).

Machtlos war der polnische Torhüter vier Minuten später, als Anton Fink nach einer Ecke von Jannik Rochelt sträflich alleingelassen zur Führung der Gastgeber einköpfte (41.). Die Eintracht, die nach einer halben Stunde offensiv etwas mehr zum Zug kam, antwortete aber prompt: Nach einem herrlichen Chip-Ball von Laurin Vogt aus dem Halbfeld in den Strafraum versenkte Malcolm Phillips den Ball am langen Pfosten volley zum nicht unverdienten 1:1-Pausenstand (43.).

Kämpferische Eintracht im zweiten Durchgang

Im zunächst ausgeglichenen zweiten Abschnitt (Sicaja: „Da waren wir sehr konkurrenzfähig“) legte die kämpferisch überzeugende Eintracht vor. Einen missglückten Rückpass angelte sich der nun in den Angriff beorderte Phillips vor Innenverteidiger Florian Krebs, behielt die Nerven und versenkte den Ball allein vor SSV-Torhüter Niclas Heimann zur 2:1-Führung (63.). Diesmal gelang den Württembergern jedoch die postwendende Antwort, als Tobias Rühle flach ins lange Eck einschob (66.).

Sicaja ärgerte sich darüber: „Da haben wir zu schnell den Ausgleich kassiert. Hätten wir die Führung zehn Minuten verteidigt, wäre der Gegner eventuell nervös geworden“, meinte der Coach. In der Folge hatten die Gastgeber die besseren Einschussmöglichkeiten, die Eintracht verteidigte aber leidenschaftlich und verdiente sich so die Punkteteilung.

Die Stenos

SSV Ulm: Heimann – Rinaldi, Krebs (69. Beck), Heilig, Kehl – Jann, Coban (69. Reichert), Kiefer (58. Rühle), Rochelt – Morina (58. Higl), Fink (58. Heußer).

Eintracht Stadtallendorf: Abramowicz – Gaudermann, Fi­sher, Schadeberg, Schütze –Phillips (87. Bremer), Arifi – Heuser (87. Bartheld), Döringer (90.+1 Grönke), Vogt (90.+1 Aral) – Lindenthal (59. Zildzovic).

Schiedsrichter: Marc Heiker (Sinsheim).

Gelbe Karten: Rochelt, Krebs / –.

Karnapke wird Co-Trainer der Eintracht

Der TSV Eintracht Stadtallendorf verstärkt zur kommenden Hessenligasaison sein Trainerteam. Meba Karnapke wird neben Sebastian Przybyszewski, der an Bord bleibt, Assistent von Cheftrainer Dragan Sicaja. Dies teilte Stadtallendorfs Sportlicher Leiter Fejz Hodaj mit.

Karnapke war zuletzt U-10-Trainer beim Bundesligisten FSV Mainz 05 und zuvor in der Jugendabteilung der Offenbacher Kickers tätig.

Von Marcello Di Cicco