Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Eintracht gastiert beim Landespokalsieger
Sport Lokalsport Lokalsport Eintracht gastiert beim Landespokalsieger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 01.06.2021
Stadtallendorfs Amar Zildzovic (rechts) im Hinspiel gegen Ulms Robin Heußer (19) und Adrian Beck. Foto: Thorsten Richter
Stadtallendorfs Amar Zildzovic (rechts) im Hinspiel gegen Ulms Robin Heußer (19) und Adrian Beck. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Stadtallendorf

Während der Großteil der Teams am Wochenende schon in den drittletzten Spieltag der Fußball-Regionalliga Südwest gestartet ist, hieß es für die Kicker des TSV Eintracht Stadtallendorf: ausspannen nach dem Mammutprogramm seit Ende März. „Ich habe den Jungs freigegeben, die sind total am Limit“, begründet Stadtallendorfs Trainer Dragan Sicaja, dem immerhin die Möglichkeit blieb, den kommenden Gegner unter die Lupe zu nehmen.

Beim deutschlandweiten „Finaltag der Amateure“ traf der SSV Ulm in der Neuauflage des Vorjahresfinales im WFV-Pokal auf Ligakonkurrent TSG Balingen. Wie im Vorjahr gewann die Mannschaft von Trainer Holger Bachthaler mit 3:0, es war der vierte Sieg des Landespokals in Folge. Damit haben sich die „Spatzen“ einmal mehr für den DFB-Pokal qualifiziert.

Wäre es nach den Verantwortlichen der Herrenwälder gegangen, wäre das dritte Gastspiel im Donaustadion erst morgen über die Bühne gegangen. Die Eintracht hätte den Feiertag gerne genutzt, um entspannter die Heimreise antreten zu können. Weil der Tabellenvierte diesem Wunsch nicht nachkam, steht dem TSV heute ein ähnlich stressige Tort(o)ur bevor wie schon Anfang Mai gegen die TSG Balingen: Der Tabellenletzte reist an einem Tag ins knapp 400 Kilometer entfernte Ulm, kämpft 90 Minuten um seine Punkte 17, 18 und 19 und reist direkt danach wieder ab.

„Jeder macht es, wie es ihm am besten passt“, lässt Sicaja durchblicken, dass es ihn etwas enttäuscht, dass es von Ulmer Seite kein Entgegenkommen hinsichtlich einer Spielverlegung gab. „Vielleicht hofft der Gegner, noch auf den zweiten Platz zu kommen.“ Drei Punkte Rückstand haben die „Spatzen“ auf die SV Elversberg. Verzichten muss der Stadtallendorfer Trainer noch auf Matthias Pape, der – wie fünf weitere Spieler – seinen Vertrag bis 2023 verlängert hat (die OP berichtete am Montag). Der Abwehrspieler klage laut Sicaja über „riesige Probleme“ muskulärer Art. „Er kommt wahrscheinlich nicht mehr zum Einsatz.“ Ob „Mo“ Arifi nach seiner Gehirnerschütterung gegen Ulm zurückkehrt, ist noch offen. „Bei ihm warten wir ab, ob es das Okay vom Arzt gibt“, sagt Sicaja.

Regionalliga Südwest: Kickers Offenbach – FC-Astoria Walldorf, SSV Ulm – Eintracht Stadtallendorf, TSG Balingen – Rot-Weiß Koblenz, TSV Steinbach – SV Elversberg (alle heute, 19 Uhr).

Von Marcello Di Cicco