Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Aufstiegsentscheidung vertagt
Sport Lokalsport Lokalsport Aufstiegsentscheidung vertagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 08.05.2022
Stadtallendorfs Malcolm Phillips (links) legt mit seinem Tor zum 1:0 den Grundstein für den Sieg gegen Dietkirchen.
Stadtallendorfs Malcolm Phillips (links) legt mit seinem Tor zum 1:0 den Grundstein für den Sieg gegen Dietkirchen. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Stadtallendorf

Schon vor dem Anpfiff war klar: Auch wenn Eintracht Stadtallendorf das Heimspiel gegen den TuS Dietkirchen gewinnt, ist die Mannschaft noch nicht in die Regionalliga Südwest aufgestiegen. Denn zuvor hatte die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz 6:0 gegen den SC Waldgirmes gewonnen. Damit muss die Stadtallendorfer Aufstiegsfeier vertagt werden.

Grund zum Jubeln hatten die 325 Zuschauenden im Herrenwaldstadion aber trotzdem – auch wenn die Fans aufgrund der vergebenen Chancen oftmals die Hände über den Köpfen falteten. Allein in der Anfangsviertelstunde verpassten Del-Angelo Williams (2., 16.), Perry Ofori (15.) und Damijan Heuser (19., 23.), den Ball zur Führung im Tor unterzubringen.

„Wir haben uns viele Chancen rausgespielt, aber es hat sich immer ein Dietkirchener dazwischen geworfen. Es war gut, dass wir uns nicht aufgegeben haben“, sagte Stadtallendorfs Kapitän Christopher Schadeberg nach der Partie. Erst der Treffer zur 1:0-Führung von Malcolm Phillips in der 31. Minute erlöst die Stadtallendorfer vor der Halbzeit-Pause.

Der „Matchball“ gegen Eddersheim

Nach Wiederanpfiff ergibt sich ein ähnliches Bild: Großchancen von Heuser (48.), Williams (59.) und Timo Cecen (60.) landen nicht im Netz. Dafür zeigt Schiedsrichter Daniel Heist nach Fouls Dietkirchens Robin Böcher die Gelbe Karte, womit der Spieler der TuS gar nicht einverstanden ist, was dieser lautstark zum Ausdruck bringt. Die Konsequenz: Heist zeigt ihm die Gelb-Rote Karte (65.). Nach weiteren Doppelchancen durch Cecen (69.) reicht es Stadtallendorfs Kapitän: „Schießt doch endlich mal! Mit links oder rechts – ganz egal!“ Und das macht sein Team.

Knapp zehn Minuten vor dem Ende der Partie fängt Dietkirchens Torhüter Raphael Laux den Ball nach einem Rückpass im eigenen Strafraum. Der Unparteiische entscheidet auf einen indirekten Freistoß knapp acht Meter vor Dietkirchens Tor. Der Freistoß von Cecen kommt zu Perry Ofori, der zum 2:0 einschiebt (79.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Rolf Sattorov, der nach Vorarbeit von Lindenthal zum 3:0 einnetzt (81.).

Die Aufstellungen

TSV Eintracht Stadtallendorf: Sahin – Geisler (84. Seck), Phillips, Ofori, Schadeberg – Zildzovic, Bartheld – Heuser, Cecen, Wiessner (66. Lindenthal) – Williams (73. Sattorov).

TuS Dietkirchen: Laux – Nickmann, Böcher, Bergs, Schmitt – Hautzel, Kratz (Gross) – Leukel, Dankof, Schmitz (73. Zuckrigl) – Moritz (61. Müller).

Schiedsrichter: Daniel Heist (Kassel). Zuschauer: 325. Tore: 1:0 Malcolm Phillips (31.), 2:0 Perry Ofori (79.), 3:0 Rolf Sattorov (81.). Gelb-Rote Karte: – / Böcher (65.).

„Wir sind zufrieden mit dem Spiel. Dietkirchen ist eine unangenehme Mannschaft, die sich mit allem wehrt, was sie haben“, sagte Stadtallendorfs Trainer und erinnert an das Hinspiel, in dem seine Mannschaft 2:0 geführt hatte und Dietkirchen in den letzten zehn Spielminuten noch ausgeglichen hatte. Nun geht sein Blick aber nur noch nach vorne: „Jetzt haben wir eine Woche Pause und dann haben wir unseren ersten Matchball.“ Denn mit dem Sieg gegen den FC Eddersheim in zwei Wochen kann Eintracht Stadtallendorf den Aufstieg perfekt machen.

Von Leonie Rink