Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Die Spielklassen im Kreis Marburg
Sport Lokalsport Lokalsport Die Spielklassen im Kreis Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 27.06.2022
Kai Zweckerl von der Spvgg Rauischholzhausen II (Mitte) setzt sich gegen Hendrik Krähling (links) und Torwart Leonard Hahne vom RSV Roßdorf II durch. Beide Teams wechseln von der Kreisliga B Marburg III in Staffel II.
Kai Zweckerl von der Spvgg Rauischholzhausen II (Mitte) setzt sich gegen Hendrik Krähling (links) und Torwart Leonard Hahne vom RSV Roßdorf II durch. Beide Teams wechseln von der Kreisliga B Marburg III in Staffel II. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Marburg

Neue Spielgemeinschaften, Verschiebungen bei der Einteilung der Kreisliga-B-Staffeln, die Rückkehr eines Vereins in den Spielbetrieb: Zur neuen Saison gibt es im Fußballkreis Marburg so manche Veränderung. Die OP gibt einen Überblick ...

In der Kreisoberliga Gießen/Marburg Nord spielen zwar Teams aus drei Fußballkreisen – auch Biedenkopf und Frankenberg –, der Kreis Marburg, in dem zwölf der 17 Vereine und Spielgemeinschaft beheimatet sind, hat aber die Federführung. Die Neulinge sind allesamt nicht wirklich neu, sondern Rückkehrer: Gruppenliga-Absteiger SV Emsdorf sowie die A-Liga-Meister VfL Neustadt, SG Versbachtal und TSV Gemünden. Es taucht aber auch ein ganz neuer Name in der Auflistung auf: SG Röddenau/Bromskirchen. Der TSV Röddenau und der TSV Bromskirchen, die bislang eigenständig am Spielbetrieb teilgenommen hatten, haben die neue Spielgemeinschaft gegründet.

Der Meister steigt direkt in die Gruppenliga auf, der Zweite darf in die Aufstiegsrunde, die nach ihrer coronabedingten Aussetzung ein Comeback feiert. Dasselbe gilt für die Relegation eines Kreisoberligisten mit den A-Liga-Vizemeistern. Vier Absteiger sind vorgesehen, wie aus einer Mitteilung des Fußballkreises Marburg hervorgeht.

Marburger Ligen 2022/2023

Kreisoberliga Gießen/Marburg Nord (17 Teams): SG Lahnfels, SV Großseelheim, Borussia Momberg, SF BG Marburg II, TSV Amöneburg, TSV Michelbach, FSV Cappel, FV Wehrda, VfL Dreihausen, VfL Neustadt, SV Emsdorf, SG Versbachtal (alle Fußballkreis Marburg), TSV Gemünden, SG Röddenau/Bromskirchen, SG Rennertehausen/Battenfeld (alle Fußballkreis Frankenberg), SG Silberg/Eisenhausen, SC Gladenbach (beide Fußballkreis Biedenkopf).

Kreisliga A Marburg (18): TSV Kirchhain, FV Cölbe, Spvgg Rauischholzhausen, FSG Südkreis, RSV Roßdorf, TSV Wohratal, Eintracht Stadtallendorf II, SG Salzböde-Lahn, TSV Caldern, SV Schönstadt, SV Mardorf, VfB Wetter II, FSV Cappel II, SG Rosphe, SG Niederklein/Schweinsberg, SV Emsdorf II, TSV Erksdorf, VfB Marburg II.

Kreisliga B Marburg I (16): Intertürk Neustadt, FC Sindersfeld, FV Bürgeln, VfL Neustadt II, FV Bracht, RSV Kleinseelheim, SSV Hatzbach, SV Erfurtshausen, TSV Kirchhain II, Germania Betziesdorf, TSV Ernsthausen, SV Langenstein, SV Großseelheim II, TSV Rauschenberg, TSV Speckswinkel, SV Niederwald.

Kreisliga B Marburg II (16): RSV Roßdorf II, Spvgg Rauischolzhausen II, Spvgg Hassen-/Bellnhausen, FC Oberwalgern, FSG Südkreis II, FV Wehrda II, FV Cölbe II, SG Niederweimar/Haddamshausen, BSF Richtsberg, SV Beltershausen, TSV Moischt, SG Ebsdorfergrund, 1. FC Waldtal, TSV Elnhausen, FSV Borts-/Ronhausen, SG Bauerbach/Kleinseelheim II.

Kreisliga B Marburg III (13): TSV Erksdorf II, SG Niederklein/Schweinsberg II, TSV Wohratal II, SSV Hatzbach II, SG Lahnfels II, SG Salzböde-Lahn II, VfL Dreihausen II, TSV Caldern II, SV Schönstadt II, Eintracht Stadtallendorf III, Intertürk Neustadt II, FSV Schröck II, SG Rosphe II.

Kreisliga B Biedenkopf/Marburg (13): VfB Lohra, SG Versbachtal II, FSV Sterzhausen, TSV Michelbach II, FV Wehrda III (alle Kreis Marburg), SC Gladenbach II, FV Wiesenbach, FC Kombach, SG Friedens-/Allendorf, SG Holz-/Hommertshausen, SG Silberg/Eisenhausen II, SSV Allna-/Ohetal, Vatanspor Dautphe (alle Kreis Biedenkopf).

Kreisklasse Marburg (12): Borussia Momberg II, FC Oberwalgern II, FV Bracht II, SG Niederweimar/Haddamshausen II, BSF Richtsberg II, SV Beltershausen II, TSV Moischt II, SV Langenstein II, SV Großseelheim III, TSV Elnhausen II, TSV Speckswinkel II, TSV Marbach.

FSG bleibt im Kreis Marburg

Mit 18 Teams ist die Kreisliga A Marburg quantitativ stark besetzt – was dazu führt, dass es fünf Absteiger geben soll, außerdem einen Teilnehmer an der Relegation mit den Vizemeistern der B-Liga-Staffeln I und II. Der Meister schafft direkt den Sprung in die Kreisoberliga, der Vizemeister könnte über die Relegation folgen.

Der TSV Kirchhain und der TSV Erksdorf sind als Absteiger aus der Kreisoberliga dabei, der SV Emsdorf II und der VfB Marburg II als B-Liga-Meister. Der VfL Neustadt II, der über Staffel III das Aufstiegsrecht hatte, verzichtete darauf.

Weiterhin dabei ist die FSG Südkreis. Der Verein aus der Gemeinde Weimar hatte beantragt, mit seinen beiden Teams in den Biedenkopfer Spielbetrieb zu wechseln – das wurde abgelehnt. Der Sportliche Leiter Thomas Nuhn bedauert dies, wenngleich das aus seiner Sicht wichtigste Anliegen berücksichtigt wurde: „Wir wollten, dass unsere zweite Mannschaft künftig verlässlicher spielen kann. Das sehen wir in der neuen Gruppe gewährleistet.“

Die FSG II ist, ebenso wie der RSV Roßdorf II und die Spvgg Rauischholzhausen II, von Staffel III in die Kreisliga B Marburg II gewechselt. Diese besteht aus 16 Teams, darunter einer neuen Reserven-Spielgemeinschaft: SG Bauerbach/Kleinseelheim II. Bauerbachs „Zweite“ hatte bislang eigenständig in der A-Liga gespielt, dort den Klassenerhalt verpasst. Kleinseelheim hatte zuletzt eine Reserven-SG mit dem FSV Schröck gebildet.

Die Kreisliga B Marburg I besteht ebenfalls aus 16 Mannschaften, darunter den A-Liga-Absteigern SSV Hatzbach und RSV Kleinseelheim. Neu in dieser Staffel ist zudem der VfL Neustadt II, der aus Gruppe III wechselt.

Die Kreisliga B Marburg III bestand bereits in der Vorsaison formal aus 13 Teams, zwei davon beendeten die Spielzeit aber nicht. Raus sind die Reserven der FSG Südkreis sowie aus Roßdorf, Rauischholzhausen und Neustadt, außerdem der SV Langenstein II, der im Laufe der Runde ausschied. Auch der SV Mardorf II ist in der Auflistung nicht mehr zu finden; Mardorf bindet eine neue Reserven-SG mit dem SV Erfurtshausen, die am Spielbetrieb im Kreis Alsfeld teilnehmen wird.

Der FSV Schröck II ist wieder eigenständig aktiv und ebenso wie die SG Lahnfels II (zuletzt Kreisliga B Biedenkopf), VfL Dreihausen II und SG Salzböde-Lahn II (beide zuletzt in Staffel II) in diese Gruppe eingeteilt worden. Das gilt auch für die wiederentstandene dritte Mannschaft von Eintracht Stadtallendorf und die „Zweite“ von Intertürk Neustadt, die zuletzt nicht in Konkurrenz spielte. Hatzbach II nimmt nach dem Ausscheiden in der vergangenen Saison einen neuen Anlauf, diesmal als Neunerteam.

Auch in der Kreisliga B Biedenkopf/Marburg spielen 13 Mannschaften, fünf davon aus dem Fußballkreis Marburg: wie bisher FSV Sterzhausen, VfB Lohra und TSV Michelbach II, dazu künftig auch SG Versbachtal II und FV Wehrda III, die zuletzt außer Konkurrenz in Reserven-Ligen aktiv gewesen sind. Unter den acht Biedenkopfer Vertretern ist in Vatansport Dautphe ein neugegründeter Club.

Das Norweger Modell

Elf gegen Elf – so ist es beim Fußball normalerweise. Wird das Norweger Modell angewandt, ist es anders: Je nach Festlegung können in einer Liga Elfer-, Neuner- und Siebenermannschaften spielen. Bei allen Spielen, an denen mindestens ein Siebener­team beteiligt ist, treten beide Mannschaften mit sieben Spielern auf dem Platz – dem Torwart plus sechs Feldspielern – an. Spiele mit mindestens einer Neuner- und ohne Siebenermannschaften sehen entsprechend neun Spieler je Team vor. Nur bei Partien von Elferteams untereinander spielen demnach je elf Akteure auf jeder Seite. Im SSV Hatzbach II, Borussia Momberg II und dem TSV Marbach sind im Fußballkreis Marburg für die neue Spielzeit drei Neunerteams gemeldet worden.

Marbach meldet Neunerteam

In der Kreisklasse Marburg spielen neun Reserven von B-Ligisten, die „Zweite“ von Kreisoberligist Borussia Momberg sowie das dritte Team des SV Großseelheim – sowie die neue Mannschaft des TSV Marbach. Der Club kehrt nach einer Pause in den Spielbetrieb zurück, fühlt sich in der Klasse, in der formal außer Konkurrenz gespielt wird, zunächst „gut aufgehoben“, wie Trainer Jürgen Komorowski sagt: „Wir haben eine extrem junge Mannschaft mit Spielern, die teilweise einige Jahre nicht im Verein gespielt haben.“ Da der Kader sehr knapp ist, hat der TSV nach dem „Norweger Modell“ eine Neunermannschaft gemeldet. Auch Momberg II tritt mit Torwart plus acht Feldspieler an.

Von Stefan Weisbrod

Lokalsport German Football League - Das war nichts
26.06.2022
26.06.2022