Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Marburg wahrt Chance auf das Finale
Sport Lokalsport Lokalsport Marburg wahrt Chance auf das Finale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 26.07.2019
Alican Pektas traf sieben Mal gegen Berlin/Köln und holte einen Elfmeter gegen Stuttgart heraus. Quelle: Thorsten Richter
Dortmund

Nur der Tabellenführer war am dritten Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga zu stark für die SF BG Blista Marburg. Mit 0:1 unterlag die Mannschaft von Trainer Manfred Duensing dem FC St. Pauli, der bislang alle Partien gewann und dabei kein einziges Tor kassierte.

„Wir haben defensiv gut gestanden“, fand Duensing. Beide Teams schafften es sehr selten, die gegnerische Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Als sich die meisten schon mit einem 0:0 abgefunden hatten, startete St. Paulis Paul Ruge 90 Sekunden vor Schluss einen Sololauf, den er aus spitzem Winkel zum Siegtreffer abschloss.

Bundesliga

  • SG Berlin/Köln - FC Schalke 04 0:8
  • SF BG Blista Marburg - FC St. Pauli 0:1
  • MTV Stuttgart - Borussia Dortmund 2:3
  • SG Berlin/Köln - SF BG Blista Marburg 0:10
  • FC St. Pauli - Borussia Dortmund 2:0
  • MTV Stuttgart - FC Schalke 04 0:0
  • SG Berlin/Köln - FC St. Pauli 0:5
  • SF BG Blista Marburg - MTV Stuttgart 1:0
  • Borussia Dortmund - FC Schalke 04 2:0

1. FC St. Pauli 7 27:0 21
2. Borussia Dortmund 7 12:7 15
3. SF BG Blista Marburg 7 20:4 13
4. FC Schalke 04 7 10:7 7
5. MTV Stuttgart 7 11:7 5
6. SG Viktoria Berlin/PSV Köln 7 0:52 0

Dass die Marburger angefressen waren, bekam dann Schlusslicht SG Berlin/Köln zu spüren. „Da haben wir uns den Frust von der Seele geschossen“, sagte Duensing. 10:0 hieß es am Ende. Alican Pektas, mit zehn Toren hinter St. Paulis Jonathan Tönsing Zweiter der Torschützenliste, erzielte alleine sieben Tore. Die weitere Treffer steuerten Adriani Botez (2) und Taime Kuttig bei.

Den zweiten Sieg holte Marburg gegen den MTV Stuttgart. „Wir hatten das Spielglück auf unserer Seite“, gab Duensing zu. Eine halbe Minute vor Schluss wurde Pektas gefoult. Den unstrittigen Strafstoß verwandelte Thomas Horn kaltschnäuzig zum Sieg.

Die Marburger haben im direkten Duell mit Borussia Dortmund am 10./11. August in Stuttgart die Chance, Platz zwei zu erobern und sich für das Finale um die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren.

von Holger Schmidt