Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Ein Stürmer mit Herz und Traditionssinn
Sport Lokalsport Lokalsport Ein Stürmer mit Herz und Traditionssinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 28.10.2019
Dennis Rakowski (links) erzielte beim 7:1 gegen Lahnfels zwei Tore für Biedenkopf. Quelle: Jens Schmidt
Biedenkopf

Ein Schreibtischtäter will Dennis Rakowski nicht werden. „Bloß nicht. Ich habe mich schon für etwas entschieden, bei dem ich viel mit anderen Menschen zu tun habe“, sagt der 26-jährige Stürmer des VfL Biedenkopf.

Rakowski studiert an der Philipps-Universität Erziehungs- und Bildungswissenschaften. Bei seinem künftigen Job helfen ihm die Erfahrungen, die er während seiner Fußballerlaufbahn gemacht hat.

Er schaffte einst den Sprung aus der A-Jugend in den Seniorenbereich, hat aber bereits einige Jugendspieler kennengelernt, denen diese Umstellung schwer fiel. „Tempo und Körperlichkeit sind eine andere. Aber man sollte es sich als junges Talent nicht einfach machen und den Weg in die Kreisliga nehmen“, meint der gebürtige Biedenkopfer, der zuletzt beim 7:1 gegen Lahnfels zweimal traf.

Kommunikation ist wichtig

In einer Gesellschaft, in der Geduld allerdings nur noch eine seltene Tugend ist, fehlt Nachwuchskickern laut Rakowski oft der Biss, um in einer Gruppenligamannschaft wie dem VfL auch mal mehrere Monate Einwechselspieler zu sein und sich an das gesteigerte Niveau zu gewöhnen. „Ich habe mit diesen Spielern mehrmals das Gespräch gesucht“, berichtet er.

Kommunikation war auch während seines Freiwilligen Sozialen Jahres wichtig. Er arbeitete mit geistig und körperlich behinderten Menschen zusammen. Im Bereich der Inklusion gibt es für ihn noch viel Nachholbedarf. „Berührungsängste sind das Problem. Aber es gibt für jeden Menschen eine Arbeit, die er nicht in einer Behindertenwerkstatt machen müsste, sondern in einer normalen Firma“, unterstreicht das Biedenkopfer Urgestein.

Ein Balbacher Bursche

Bis auf einen Abstecher zum VfB Marburg hat Rakowski seine gesamte Fußballerlaufbahn bei seinem Heimatverein verbracht. Alle Familienmitglieder sind ebenfalls Vereinsmitglieder und als traditionsbewusster Biedenkopfer nimmt er am Grenzgang teil, der alle sieben Jahre stattfindet. Mit Bekannten und Freunden ist er Teil der „Burschenschaft Balbach“.

  • Die gleiche Anzahl an Stimmen wie Dennis Rakowski hatte bei der OP-Wahl Lorenz Purbs, Torwart des VfB Marburg, bekommen.

von Benjamin Kaiser