Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Blindenski: Helferinnen für Noemi Ristau
Sport Lokalsport Lokalsport Blindenski: Helferinnen für Noemi Ristau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 20.11.2018
Ein Bild aus dem März 2018: Noemi Ristau ist bei den Paralympics im Alpine Centre (Pyeongchang) in Südkoorea auf der Piste im Frauen-Slalom unterwegs. Quelle: Jan Woitas
Marburg

Paula Brenzel vom Hessischen Skiverband, die gerade ihr Studium in Jena aufgenommen hat, als Haupt-Guide und Sabine Speidel, eine Skitrainerin aus dem Allgäu, werden beim Training und den Rennen vorausfahren, um der 27-Jährigen mit Kommandos den Weg die Piste herunter zu ermöglichen.

Insgesamt vier Lehrgänge in Saas Fee, Hintertux und im Stubaital benötigte die Paralympics-Teilnehmerin, um die Kandidaten zu testen. „Die Tage haben mir gezeigt, was für eine große Rolle die Stimmfarbe spielt, damit ich hinter meinem Vorfahrer spüren kann, was passiert und wie er die Piste wahrnimmt“, beschrieb Ristau den Findungsprozess. Mit Paula Brenzel klappte das Zusammenspiel erstaunlich schnell, auch mit Sabine Speidel harmonierte es gut. Mit dem dritten Kandidaten, Andreas Hinterlang, funktionierte die Kommunikation dagegen nicht.

Die wichtigen Rennen, unter anderem die WM im Januar, wird Noemi Ristau mit Brenzel fahren. Speidel springt ein, wenn die Jenaer Studentin zeitlich verhindert ist. Nötig wurde die Suche nach einem Guide, weil ihr bisheriger Ski-Partner Lucien Gerkau aus familiären Gründen aufhören musste.