Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Birgit Jüngst-Dauber gewinnt in Marburg
Sport Lokalsport Lokalsport Birgit Jüngst-Dauber gewinnt in Marburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 31.05.2019
Birgit Jüngst-Dauber (rechts) riss im Ziel jubelnd die Arme hoch. Sie gewann die Wertung der Frauen. Quelle: Helmut Schaake
Marburg

Das Dutzend ist voll. Zum nunmehr zwölften Mal fand der „Emil-von-Behring-Gedächtnislauf“ statt, der auch in diesem Jahr wieder unter dem Motto „Laufen für einen guten Zweck“ stand.

Bei guten Laufbedingungen registrierten die Veranstalter die stolze Zahl von 519 Volksläufern – dazu noch 48 Nordic-Walker – und fast 50 Kinder im Ziel des Marburger Uni-Stadions. Sie hatten alle ihre Laufschuhe geschnürt, um die 6,3 Kilometer lange Runde an der Lahn entlang zu bewältigen.

50 junge Läufer machen Auftakt

Die Organisation lag dabei erneut in den bewährten Händen des 30-köpfigen Teams des TSV Elnhausen, das auch das Catering übernommen hatte. Start und Ziel befanden sich auf der Kunststoffbahn im Uni-Stadion. Beim Start musste zunächst eine Stadienrunde gelaufen werden, ehe es aus dem Stadion hinaus ging. Anschließend führte die Strecke die Teilnehmer über den Hirsefeldsteg, um dann auf dem Radweg nach Gisselberg zu gelangen.

Über die Südspange gelangten die Läufer anschließend wieder auf die andere Lahnseite, und am Sport- und Freizeitbad „Aquamar“ vorbei ging es wieder zurück ins Uni-Stadion. Natürlich waren auch die ­Nordic Walker wieder mit dabei, und zum Auftakt lief auch eine halbe Hundertschaft der Kleinsten die Distanz einer Stadionrunde, getreu dem Motto: „Früh übt sich, wer ein Dieter Baumann werden möchte.“

Kinderschutzbund erhält 4.000 Euro

Der „Emil-von-Behring-Gedächtnislauf“ wird von den Standortfirmen des Industrieparks Behringwerke gesponsert. Diese sind: CSL Behring, CSL Plasma, Seqirus, Pharmaserv und die Firma Siemens. Auch in diesem Jahr durfte sich eine soziale Einrichtung über eine Spende freuen: Über 4.000 Euro erhielt der Orts- und Kreisverband des Deutschen Kinderschutzbundes.

Als Erste auf der Kunststoffbahn im Ziel des Uni-Stadions waren wie erwartet die leistungsorientierten Läufer, mit dem Blick angespannt auf die Uhr und gegen die Konkurrenz gerichtet. Angeführt wurde die Läuferschlange einer sechsköpfigen Spitzengruppe vom Hessischen Berglauf-Vizemeister Lorenz Rau (LG Fulda), der in Marburg Chemie studiert und auch als Erster nach schnellen 19:20 Minuten (Streckenrekord) durchs Ziel lief.

Hessenmeister chancenlos

Platz zwei, aber schon mit 50 Sekunden Rückstand, ging an Matthias Berg (Lehrer am Gymnasium Philippinum, 20:10) – mehrfacher Hessischer Meister über 5.000 und 10.000 Meter. Auf dem Bronzerang landete wie bereits im vergangenen Jahr der Zwei-Meter-Mann Bernhard Gabriel (VfL Marburg/Tri) in 20:25 Minuten.

Stark dahinter auch noch der Polizeimeister Lars Siegmund (SF Blau-Gelb Marburg) als Vierter in 20:42 Minuten sowie Clemens Möller (VfL Marburg) in 21:26 Minuten.

Auf Platz 20 in dem Riesenfeld von 519 „Finishern“ lief als Erste bei den Frauen die Bad Endbacherin Birgit Jüngst-Dauber (VfL Marburg/Triathlon) ein, die sich bereits als erfolgreiche Mountainbikerin (Europameisterin 2003) und Triathletin (Europameisterin 2010) einen Namen gemacht hat.

2020 mit elektronischer Zeitmessung?

Die 52-jährige Ausdauerathletin bewies dabei eindrucksvoll, dass auch das „reifere“ Seniorinnenalter der deutlich jüngeren Konkurrenz das Nachsehen geben kann. Jüngst-Dauber siegte nach flotten 24:25 Minuten deutlich vor der halb so alten Sportstudentin Sina Martin, die nach 25:19 Minuten als zweitschnellste Frau und 34. des Gesamtfeldes den Zielkanal durchlief. Den Bronzeplatz sicherte sich Sarah Krause in 26:30 Minuten.

Für das kommende Jahr müsse man sich schon Gedanken machen, so Organisationschef Gerhard Seemann vom TSV Elnhausen. Wenn nämlich die Teilnehmerzahlen auch zukünftig so rasant steigen wäre es am sinnvollsten, auf ein vollelektronisches Zeitnahme-System umzustellen, was dann aber höhere Startgebühren zur Folge hätte.

von Helmut Schaake

Ergebnisse

Männer:
1. Lorenz Rau (LG Fulda) 19:20 Minuten; 2. Matthias Berg (Gymnasium Philippinum) 20:10; 3. Bernhard Gabriel (VfL Marburg/Tri) 20:25; 4. Lars Siegmund (SF Blau-Gelb Marburg) 20:42; 5. Clemens Möller (VfL Marburg) 21:26; 7. Florian Beuermann (TSV Cappel) 22:20; 8. Jens Möbus (TSV Krofdorf) 22:43; 9 Jakob Möller (VfL Marburg) 22:47; 10. Maik Sührer 22:51; 11. Phillip Jacobi (beide VfL Marburg/Tri) 22:56; 12. Marcel Homberg (ohne) 23:21; 13. Sven Hoffmann (Marburg) 23:22; 14. Julian Pott (ohne) 23:29; 15. Daniel Schäfer (CSL Behring) 23:38; 16. Erhard Moog (ohne) 23:57; 17. Javir Lucio Madorran (MIT Marburg) 24:09.

Frauen:
1. Birgit Jüngst-Dauber (VfL Marburg/Tri, 20. Gesamtfeld) 24:25; 2. Sina Martin (Marburg, 34. Gesamtfeld) 25:19; 3. Sarah Krause (ohne, 54. Gesamtfeld) 26:30; 4. Lisa Wagner (CSL Behring, 81. Gesamtfeld) 27:45; 5. Michaela Eisenhardt (ohne, 82. Gesamtfeld) 27:46; 6.Karolin Kubusch (ohne, 83. Gesamtfeld) 27:46; 7. Anke Konnertz (Sparkasse Marburg-Biedenkopf, 84. Gesamtfeld) 27:47; 8. Anna Lena Georg (ohne, 94. Gesamtfeld) 28:05; 9. Judith Sikora (Laufschule Marburg, 102. Gesamtfeld) 28:33; 10. Johanna Ochs (Provadis, 104. Gesamtfeld) 28:38; 11. Lena Frank 28:56 (112. Gesamtfeld); 12. Elke Frank (113. Gesamtfeld) 28:56; 13. Jana Frank (114. Gesamtfeld ) 29:01; 14. Paula Schmidt (121. Gesamtfeld) 29:20; 15. Sabine Schweisgut (alle ohne, 122. Gesamtfeld) 29:21.