Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Für die Young Dolphins zählt’s in den Playdowns
Sport Lokalsport Lokalsport Für die Young Dolphins zählt’s in den Playdowns
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 15.04.2022
Im letzten Hauptrundenspiel versucht Marburgs Sarah Lückenotte (Mitte), trotz der Blockversuche von Opladens Ambrosia Jill Anderson (links) und Martha Middeler den Ball zu behaupten.
Im letzten Hauptrundenspiel versucht Marburgs Sarah Lückenotte (Mitte), trotz der Blockversuche von Opladens Ambrosia Jill Anderson (links) und Martha Middeler den Ball zu behaupten. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Die Abstiegsangst geht um. In den Playdowns der 2. Basketball-Bundesliga sind die Young Dolphins Marburg als Tabellenerster bei den Zweitplatzierten Dillingen Diamonds am Karsamstag (17.30 Uhr) zu Gast. Ein Sieg reicht dem Team von Trainerin Volha Tamirgeanu zum Klassenerhalt, denn nur der Tabellenerste hält die Liga. An genügend Motivation wird es deshalb beiden Mannschaften nicht mangeln.

Zumal das zweite Team des BC Marburg aufgrund der Hinspiel-Niederlage gegen Dillingen noch eine Rechnung offen hat. „Wir wollen den Sieg. Dabei müssen wir Dillingens Nummer elf (Riley Marie Popplewell, Anm. d. Red.) stoppen. Sie hat 33 Punkte gemacht und wir konnten sie einfach nicht verteidigen“, erinnert sich BC-II-Spielerin Sarah Lückenotte, die in ihren zwei Jahren beim Verein ein Kontrastprogramm hinter sich hat. Lückenotte agierte, wie auch andere ihrer Teamkolleginnen aus dem Zweitliga-Team, in der vergangenen Saison als Ergänzungsspielerin in der ersten Mannschaft und gewann mit dieser die Bronze-Medaille in der Meisterschaft. Nun – knapp ein Jahr später – kämpft sie mit den Young Dolphins gegen den Abstieg.

Lückenotte: „Unglaubliche Ehre“

Doch das stört sie nicht. Denn nach ihrem Wechsel von Krofdorf nach Marburg hätte sich die heute 23-Jährige nicht erhofft, überhaupt in der ersten Bundesliga aufzulaufen. „Ich bin mit der Einstellung zum BC gekommen, dass ich in der zweiten Mannschaft spiele“, sagt die Studentin, die nun im achten Semester Rechtswissenschaften studiert. Der Wechsel vor zwei Jahren von Krofdorf nach Marburg war zwar „naheliegend“, zwischenzeitlich war für sie auch eine Option, nach Osnabrück zu gehen.

„Dann hatte mich aber Christoph Wysocki angerufen und gefragt, wie es aussieht, ob ich nach Marburg wechseln möchte“, erinnert sich Lückenotte. Und sie wollte. Fortan trainierte die Aufbau- und Flügelspielerin bei der ersten Mannschaft mit und Wysocki nahm sie in den Erstliga-Kader auf. „Es war eine unglaubliche Ehre. Das Team ist auch die beste Mannschaft, die ich je hatte. Dass wir am Ende Bronze geholt haben, war ein unbeschreibliches Gefühl“, sagt Lückenotte.

Blick auf die Playdowns

Auch wenn sich die gebürtige Hagenerin gerne an diese Zeit erinnert, geht ihr Blick nach vorne, auf die kommenden Aufgaben in den Playdowns.

Obwohl die 23-Jährige noch immer mit der jüngsten 45:65-Niederlage gegen Heidelberg II hadert. „Wir haben mit einem schweren Spiel gerechnet, aber dass wir zur Halbzeit mit 15:30 zurückliegen, war für uns wie ein Schlag ins Gesicht“, resümiert die Basketballerin und ergänzt: „Wir haben uns im dritten Viertel, das ausgeglichen ausgegangen ist, gut zurückgekämpft.“ An diese Leistung möchten die Young Dolphins am Karsamstag im saarländischen Dillingen anknüpfen. „Wir müssen als Team spielen, um gewinnen zu können“, sagt Lückenotte.

Egal wie alle anderen Partien ausgehen, halten die Marburgerinnen die Klasse, wenn sie gewinnen. Bei einer Niederlage ist das Team sportlich abgestiegen.

Von Leonie Rink