Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Schweinsbergerin Victoria Bieneck beendet ihre Karriere
Sport Lokalsport Lokalsport Schweinsbergerin Victoria Bieneck beendet ihre Karriere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 02.09.2021
Victoria Bieneck (rechts) und Isabel Schneider in Aktion. Ab heute spielen sie in Timmendorfer Strand ihre letzte gemeinsame Deutsche Meisterschaft.
Victoria Bieneck (rechts) und Isabel Schneider in Aktion. Ab heute spielen sie in Timmendorfer Strand ihre letzte gemeinsame Deutsche Meisterschaft. Quelle: Georg Wendt/dpa
Anzeige
Timmendorfer Strand

Sie zieht einen Schlussstrich. Nach dieser Saison ist Schluss. Vielleicht spielt Victoria Bieneck bereits in diesen Tagen in Timmendorfer Strand, bei den Deutschen Meisterschaften, ihr letztes Turnier, eventuell folgt noch das Finale der World Tour. „Die Prioritäten verschieben sich“, sagt die 30-Jährige dazu im Gespräch mit der OP. Studium und Privatleben, dafür wolle sie künftig mehr Zeit haben. Sie gehe „mit einem lachenden und einem weinenden Auge“.

Als 15-Jährige hatte sie ihre Heimat verlassen, war aus Oberhessen nach Berlin gezogen. Beim VC Olympia schaffte sie es ins Bundesliga-Team, spielte dann auch beim Stadtrivalen Köpenicker SC erstklassig in der Halle – bis 2011. Immer mehr legte die Schweinsbergerin ihren Fokus auf die Beach-Variante. Mit Christine Aulenbrock holte sie bereits 2009 den Titel bei der U-18-WM, mit Marika Steinhauff 2010 die Bronzemedaille bei den Studenten-Weltmeisterschaften im türkischen Alanya. Mit Julia Großner gewann sie Supercup-Turniere, mit Isabel Schneider wurde sie 2013 U-23-Weltmeisterin.

Seit 2017 ist Schneider Bienecks feste Partnerin im Sand, beide leben und trainieren in Hamburg. Auf der World Tour haben sie regelmäßig Topplatzierungen erreicht, auf nationaler Ebene 2018 ihren größten Erfolg gefeiert: In Timmendorfer Strand wurden sie Deutsche Meisterinnen. Genau dort wollen sie nun noch einmal alles geben, möglichst eine Medaille holen. „Das wäre ein toller Abschluss“, sagt Bieneck. Heute beginnen die Meisterschaften, am Sonntag enden sie.

Als Bieneck vor 15 Jahren auszog, tat sie das auch mit dem Ziel, einmal bei den Olympischen Spielen dabei zu sein – dieser Traum hat sich nicht erfüllt. „Es war die Frage, jetzt aufzuhören oder noch mal drei Jahre weiterzumachen, es zu versuchen“, erklärt sie mit Blick auf die Sommerspiele 2024 in Paris. Sie entschied sich, ihre Laufbahn jetzt zu beenden – und schaut keineswegs enttäuscht zurück: „Zu Olympia habe ich es nicht geschafft. Aber ich habe sonst alles erlebt und einiges erreicht.“ Nun hört sie – am Ende eines insgesamt trotz der verpassten Qualifikation für Tokio recht erfolgreichen Jahres – auf. „Man sagt ja, man soll Schluss machen, wenn es am schönsten ist. Jetzt ist es schön. Ich finde, es ist ein guter Zeitpunkt.“

Ihr Masterstudium in Wirtschaftsingenieurwesen möchte Bieneck beenden, außerdem Zeit für Dinge haben, für die ihr als Profisportlerin wenig blieb: „Ich freue mich darauf, öfter an Familienfeiern teilnehmen zu können, meine Freunde häufiger treffen zu können.“ Zunächst aber freut sie sich auf ihre letzten nationalen Meisterschaften, ganz besonders auf die Stimmung in Timmendorfer Strand: „Ich bin froh, dass Fans dabei sein dürfen. Es wäre schade, vor leeren Rängen aufzuhören.“

Deutsche Meisterschaften live:Sport 1 überträgt einige Spiele der Deutschen Meisterschaften, zudem werden alle Partien auf www.beach-volleyball.de gestreamt.

Von Stefan Weisbrod

Lokalsport Burgwald-Märchen-Marathon - Wetter trübt die Begeisterung nicht
01.09.2021
31.08.2021