Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Die Vorfreude auf die neue Saison ist zu spüren
Sport Lokalsport Lokalsport Die Vorfreude auf die neue Saison ist zu spüren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 03.09.2021
Das Bundesliga-Team des BC Marburg mit Ileri Meier, Geschäftsführerin des Medienhauses HITZEROTH. Die Oberhessische Presse ist Sponsor und Medienpartner des Vereins und präsentiert die „Blue Dolphins App“.
Das Bundesliga-Team des BC Marburg mit Ileri Meier, Geschäftsführerin des Medienhauses HITZEROTH. Die Oberhessische Presse ist Sponsor und Medienpartner des Vereins und präsentiert die „Blue Dolphins App“. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Die neue Spielzeit in der Basketball-Bundesliga der Frauen steht vor der Tür. Viereinhalb Monate sind vergangen, seit der BC Pharmaserv Marburg die vorherige Saison – erfolgreich mit dem Gewinn der Bronzemedaille – abgeschlossen hat. Noch viel länger, fast anderthalb Jahre, ist es her, dass die Blue Dolphins letztmals ein Heimspiel vor ihren Fans bestritten haben.

Zu diesen Fans gehören auch viele Unterstützerinnen und Unterstützer – Sponsoren, politische Prominenz, Vertreter von Sportverbänden –, die am Mittwochabend zur BC-Saisoneröffnung zur Oberhessischen Presse, genauer gesagt in den Garten des Verlagshauses gekommen sind.

Sie freue sich sehr über den Besuch, sagte Ileri Meier, Geschäftsführerin des Medienhauses HITZEROTH. „Teamgeist, Engagement und Spielfreude“ brauche es, „um ganz weit zu kommen“, sagte Meier in Richtung der Spielerinnen – das wünsche sie ihnen. Die OP ist Sponsor und Medienpartner des Vereins und präsentiert die „Blue Dolphins App“.

BC-Präsident Oliver Pohland richtete einen besonderen Dank an die „großen Vier“ – die Stadtwerke Marburg, die Sparkasse Marburg-Biedenkopf, die Volksbank Mittelhessen sowie Namenssponsor Pharmaserv –, ohne deren Unterstützung „nichts möglich wäre“. Er dankte auch allen weiteren Sponsoren für ihr Engagement, gerade in „sehr bewegten Zeiten“, meinte damit die Corona-Pandemie und deren Auswirkungen.

„Ich hoffe, dass wir wieder mindestens so erfolgreich sein werden wie in der vergangenen Saison“, sagte er zum sportlichen Ziel des Teams – Trainer Christoph Wysocki widersprach da nicht, drückte es in eigenen Worten aus: „Ich habe die Hoffnung, dass wir wenigstens das Gleiche erreichen können, wenn nicht sogar mehr.“

Das Wort „Meistertitel“ nahm der Coach aber nicht in den Mund, seine Spielerinnen auch nicht. „Mindestens wieder Platz drei“ hat sich Spielmacherin Alex Wilke vorgenommen. „Was nach oben noch möglich ist, werden wir sehen.“ Wilke und ihre Teamkameradinnen wurden von Hallensprecher Marcus Richter zunächst einzeln vorgestellt. Anschließend nahmen sich Spielerinnen, Cheftrainer Wysocki und die neue Co-Trainerin Volha Tamirgeanu Zeit für Fotos mit Vertreterinnen und Vertretern der Sponsoren, kamen mit ihnen im gemütlichen Ambiente ins Gespräch.

Immer wieder war dabei die Vorfreude auf die neue Saison zu spüren – nicht nur bei den Aktiven. Bleiben die Regeln, wie sie aktuell sind, dürfen auch wieder Zuschauerinnen und Zuschauer zu den Spielen in der Georg-Gaßmann-Halle kommen.

Von Stefan Weisbrod