Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Für Unger zählt der „Schritt nach vorne“
Sport Lokalsport Lokalsport Für Unger zählt der „Schritt nach vorne“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 05.09.2019
Der Kaphingst-Cup soll für den BC Marburg um Trainer Patrick Unger eine Gelegenheit sein, sich weiteres Rüstzeug für die anstehende Bundesliga-Saison zu holen. Quelle: Thorsten Richter
Marburg

Mit Blick auf die am 
21. September beginnende Bundesliga-Saison 
will der BC Marburg den 
Kaphingst-Cup für einen weiteren Entwicklungsschritt nutzen.
Seit Mitte August befindet sich die Frauen-Bundesligamannschaft des BC Pharmaserv Marburg in der Vorbereitung.

13 Trainingseinheiten inklusive eines Gruppenfindungstages an der Dammühle bei Wehrshausen haben die Schützlinge von Cheftrainer Patrick Unger absolviert. Ungers Fazit bisher: „Die Mädels hängen sich voll rein, jede ist mit ihrer Rolle zufrieden. Wir sind aber noch lange nicht da, wo wir hinwollen.“

„Sehr große Umstellung“ fürs Team

Der Kaphingst-Cup soll Ungers Mannschaft dazu dienen, „einen Schritt nach vorne“ zu machen. „Wir müssen noch in den Kleinigkeiten besser werden“, weiß der Headcoach. In der Vorbereitung stand neben Fast-Break-
Situationen und dem Fokus auf der Verteidigung viel Laufen auf der Agenda, „weil wir es für unseren Spielstil brauchen“, begründet Unger.

Gerade in der Offensive hat das Trainerteam, zu dem seit Sommer auch Assistent Frank Arnold gehört, eine „sehr große Umstellung“ vollzogen, auf die sich auch die arrivierten Spielerinnen erst einstellen müssten. Eine weitere Gelegenheit dafür bietet sich ab Freitag, 6. September, beim Kaphingst-Cup.

Wiedersehen mit Ex-Kapitänin

In dem im Modus „Jeder gegen jeden“ ausgetragenen Turnier trifft der BC Marburg auf Ligakonkurrent TK Hannover um die ehemaligen BC-Kapitänin Birte Thimm, Erstliga-Aufsteiger Giro-Live Panthers Osnabrück und Zweitligist Qool Sharks Würzburg, dem neuen Team von Paige Bradley (siehe Kasten). Die US-Amerikanerin hatte Marburg Ende vergangener Runde verlassen. Ein Wiedersehen mit Bradley wird es allerdings nicht geben, da sie noch bis kommende Woche in den Vereinigten Staaten weilt.

„Osnabrück hat einen sehr starken Kader für einen Aufsteiger, Hannover eine neue Trainerin. Das sind sehr hochkarätige Gegner“, meint Unger, für den aber auch Würzburg „kein Kanonenfutter“ ist. Die Unterfranken sind nach der Absage des niederländischen Erstliga-
Vizemeisters Loon Lions kurzfristig eingesprungen.

Turnier-Spielplan

Freitag
• 18 Uhr: Hannover - Osnabrück.
• 20.15 Uhr: Marburg - Würzburg.

Samstag
• 15 Uhr: Hannover - Würzburg.
• 17.30 Uhr: Marburg - Osnabrück.

Sonntag
• 11 Uhr: Würzburg - Osnabrück.
• 13.30 Uhr: Marburg - Hannover.
(alle Spiele in der kleinen Sporthalle im Georg-Gaßmann-Stadion)

Kim Winterhoff wird für das Turnier ausfallen, nachdem sie mit dem Fuß umgeknickt ist.

Nach einer Testspiel-Verletzung am Knie pausierte Maria-Angelina Sola für einen Tag im Training, sie dürfte beim Cup aber wieder dabei sein.

Für den BC sind die Turnier-Partien die Testspiele drei, vier und fünf.

Im ersten Vorbereitungsspiel hatten die „Blue Dolphins“ mit 78:79 gegen Bundesliga-Aufsteiger USC Heidelberg verloren. Eine Erkenntnis aus diesem Test: „Wenn wir in unserer Intensität nachlassen, lassen wir im Gesamten nach. Daraus müssen wir unsere Lehren ziehen“, fordert Unger.

Trainer mit Neuzugängen „sehr zufrieden“

Beim klaren 79:48 gegen Zweitligist Bergische Löwen habe sein Team ebenfalls „stark angefangen und dann stark nachgelassen“. Dennoch sieht der BC-Coach sein Team auf einem 
guten Weg. „Sehr zufrieden“ ist der 36-Jährige gar mit seinen Neuzugängen.

Nach den Abgängen von Bradley und Katlyn Yohn (Kalamunda Eastern Suns/Australien) sind Theresa Simon, Candice White sowie die Nachwuchsspielerinnen Lisa Kiefer, Luzie Hegele und Lisa Bonacker zum Team gestoßen. „Candice muss sich erst noch an unseren Spielstil gewöhnen. Sie ist aber glücklich in Marburg“, sagt Unger, der Simon bereits von der Nationalmannschaft kennt. „Sehr positiv überrascht“, weil sie „gute Entscheidungen“ trifft, habe Kiefer.

Erstes Pflichtheimspiel am 27. September

Nach dem Cup stehen Testspiele gegen den Deutschen Vizemeister Keltern an: am Freitag, 13. September (18 Uhr), in Marburg, und am Sonntag, 15. September (15 Uhr), in Keltern.

Das erste Bundesliga-Heimspiel bestreitet der BC am Freitag, 27. September (20 Uhr), gegen Heidelberg, zwei Tage später steht der Pokal-Auftakt bei Zweitligist BBZ Opladen an.

Auf internationaler Ebene ist der BC in der CEWL erstmals am Mittwoch, 16. Oktober (20 Uhr), gefordert. Dann gastiert der belgische Club Spirou Ladies Charleroi in Marburg.

von Marcello Di Cicco