Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Blue Dolphins vor wichtigem „Kellerduell“
Sport Lokalsport Lokalsport Blue Dolphins vor wichtigem „Kellerduell“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 19.01.2020
Die Marburgerin Stephanie Wagner (rechts) kommt gegen Jordan Korinek (SV Halle) zu Fall. Foto: Jan Hübner
Die Marburgerin Stephanie Wagner (rechts) kommt gegen Jordan Korinek (SV Halle) zu Fall. Quelle: Jan Hübner
Anzeige
Marburg

Die Bundesliga-Saison geht in die entscheidende Phase. Für den BC Pharmaserv Marburg bedeutet dies: Jede folgende Partie ist gefühlt ein Endspiel, um das Ziel Playoff-Teilnahme zu erreichen.

Freilich stehen noch neun Spieltage an. Doch liegen die Marburgerinnen immer noch zwei Punkte hinter Platz acht, der zur Playoff-Teilnahme um die Deutsche Meisterschaft berechtigt.

Allerdings auch nur zwei Punkte vor Rang elf, einem der beiden Abstiegsplätze. Und diesen belegen derzeit die BasCats des USC Heidelberg, Gegner der „Blue Dolphins“ am Sonntag um 15 Uhr in Heidelberg.

Verletztenmisere mit Folgen

Um nicht wieder tiefer in den Abstiegssumpf zu geraten, muss Marburg die Partie unbedingt gewinnen. Dies weiß auch Patrick Unger: „Nicht nur die Partie in Heidelberg ist enorm wichtig, sondern jede weitere Begegnung auch“, sagt der Trainer des BC, der zum Saisonende seinen Vertrag in Marburg nicht verlängern wird (wir berichteten ausführlich).

Abstieg war in den vergangenen Jahren für die Basketballerinnen der Uni-Stadt immer ein Fremdwort, meist spielte die Mannschaft auf Topniveau. Verantwortlich dafür, dass es nunmehr recht eng werden dürfte, ist die schier unglaubliche Verletzungsmisere des BC. Zahlreiche Schlüsselspielerinnen fielen beziehungsweise fallen langfristig aus.

Weißrussin seit Donnerstag in Marburg

Immerhin hat Marburg jüngst reagiert und in der Weißrussin Maryna Ivashchanka (26) eine Spielerin verpflichtet, die die Langzeitverletzte Alex Kiss-Rusk auf der Centerposition vertreten soll. Ivashchanka traf am Donnerstagabend in Marburg ein und trainierte am Freitag erstmals mit dem Team.

Zwar lag die Spielberechtigung seitens der Damen-Basketball-Bundesliga (DBBL) am Freitag noch nicht vor, doch geht BC-Vorstand Björn Backes davon aus, dass alle letzten Formalitäten geklärt sind, „sodass sie auch am Sonntag eingesetzt werden kann“, sagte Backes gestern auf Nachfrage der OP. Zuletzt war die weißrussische Nationalspielerin im türkischen Adana aktiv.

Mali Sola fällt erneut verletzt aus

Fehlen werden am Sonntag neben Kiss-Rusk auch nach wie vor Marie Bertholdt und Kim Winterhoff (beide Kreuzband­riss) sowie Maria-Angelina Sola, die sich erneut einen Bänderriss im Fuß zugezogen hat – dies bereits zum dritten Mal.

Patrick Unger erwartet in Heidelberg „ein schwieriges Spiel mit knappem Ausgang. Der Gegner ist physisch stark, hat sich jüngst personell nochmals verstärkt und überzeugt meist in der Defensive. Allerdings haben wir in der Vergangenheit meist gut ausgesehen gegen Heidelberg.“

Dass die Heidelberginnen auch gegen Topteams bestehen können, bewiesen sie beim Heimsieg gegen Wasserburg. Der liegt aber bereits rund drei Monate zurück. Zuletzt unterlag das Team deutlich in Nördlingen, während Marburg nach sieben Bundesliga-Niederlagen in Folge am vergangenen Sonntag beim SV Halle gewann.

von Michael E. Schmidt

Tabelle und Spieltag

Bitte hier klicken