Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport BC Marburg unterliegt in Hannover
Sport Lokalsport Lokalsport BC Marburg unterliegt in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 01.10.2021
Marburgs Alex Wilke (rechts) zieht an Hannovers Kelly Moten vorbei.
Marburgs Alex Wilke (rechts) zieht an Hannovers Kelly Moten vorbei. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Seinen Humor hatte Christoph Wysocki am Freitagabend nicht verloren – trotz der überraschend deutlichen 54:75 (28:34)-Niederlage des BC Pharmaserv Marburg gegen die TK Hannover Luchse. „Wir trainieren am Samstag nicht, sondern werfen fünf Stunden lang“, flachste der Marburger Cheftrainer nach dem zweiten Saisonspiel in der Basketball-Bundesliga nicht ohne Grund.

„Ich kann meinen Spielerinnen keinen Vorwurf machen, was die Verteidigung angeht“, sagte Wysocki, „aber dass wir von 18 Dreier-Versuchen nur zwei getroffen haben, ist unterirdisch. Im Profibereich geht das nicht, dann gewinnst du keine Spiele“, bemängelte der Coach die katastrophale Dreierquote von gerade einmal elf Prozent – wohingegen die Gastgeberinnen acht ihrer 17 Würfe (47 Prozent) erfolgreich vollendeten.

Luchse geben immer die passende Antwort

Einzig Steffi Wagner und die starke Alex Wilke waren es auf Marburger Seite, die binnen 70 Sekunden nach Beginn des zweiten Durchgangs aus der Distanz trafen, bis auf einen Punkt kamen die Blue Dolphins da heran – 34:35 (31.).

In der Folge blieben die Luchse aber cool. Immer wenn sich der BC herangekämpft hatte, gab das Team von Cheftrainerin Sidney Parsons die passende Antwort und zog wieder davon – als der BC zum 10:10 ausgeglichen hatte (7.), als sich die Marburgerinnen auf 20:22 herangekämpft hatten (22.) und eben als die Wysocki-Schützlinge Anfang des dritten Viertels kurzzeitig auf Tuchfühlung waren. „Das war wie beim Tischtennis“, verglich Wysocki.

Zwar gestaltete sich die Partie bis zum Anfang des letzten Viertels hektischer, der BC kämpfte aber wacker und blieb bis zum Schluss-Durchgang dran (48:55). In den letzten zehn Minuten baute der mit einer größeren Rotation spielende TKH um die Ex-Marburgerin Finja Schaake seine Führung aber sukzessive aus. Die Marburgerinnen mussten viel Aufwand betreiben, um durch Wilke, Wagner und zwei Freiwürfe von Hanna Crymble zu mageren sechs Punkten zu kommen.

„Ich habe nicht gesehen, dass wir körperlich nachgelassen haben. Wir hatten vorne zu wenig Bewegung, haben schwierige Schüsse genommen und die nicht getroffen“, haderte Wysocki.

Am Sonntag zu Hause gegen Panthers Osnabrück

Bereits an diesem Sonntag (16 Uhr) geht es für den BC Pharmaserv weiter. In heimischer Halle empfängt das Team Vizemeister Panthers Osnabrück. Viel Zeit bleibt also nicht, um an einer besseren Wurf-Ausbeute zu arbeiten.

TK Hannover: Moten 11 / 1 Dreier / 6 Assists, Roscoe 14 / 1 / 6, Schaake 4 / 1, Brossmann 5 / 9 Rebounds, Stammberger 2, Moraviec 14 / 4, Rohkohl, Eckerle 2, Tarasava 9 / 2, Zipser 14 / 7 Reb.

BC Marburg: Wilke 13 / 1, Bertholdt 10 / 5 Reb., Simon 8, Lückenotte, Crymble 8, Klug, Baker, Arthur 8, Yesilova, Weyell, Wagner 7 / 1.

Viertel: 20:10, 14:18, 21:20, 20:6.

Von Marcello Di Cicco