Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport BC schließt mit Sieg zu Panthers auf
Sport Lokalsport Lokalsport BC schließt mit Sieg zu Panthers auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 07.03.2021
Nicht zu halten: Marburgs Theresa Simon (links) zieht an Osnabrücks Emma Eichmeyer vorbei zum Korb.
Nicht zu halten: Marburgs Theresa Simon (links) zieht an Osnabrücks Emma Eichmeyer vorbei zum Korb. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Drei Punkte trennten den BC Pharmaserv Marburg in der Frauen-Bundesliga am Freitagabend vor der Partie von den Girolive-Pan­thers Osnabrück. Nach dem umkämpften und bis zum Schluss spannenden Spiel hat der BC nur noch einen Punkt Rückstand auf den Tabellenvierten – und sich mit dem 74:67 (32:35)-Erfolg eine gute Ausgangslage verschafft, um in den beiden verbleibenden Hauptrunden-Partien noch Plätze gutzumachen.

Ausschlaggebend für den vierten Sieg in Folge – beziehungsweise den ersten Sieg nach der Bekanntgabe der Vertragsverlängerung mit Trainer Christoph Wysocki – war für den BC-Coach „unser Wille in der zweiten Halbzeit“. „Auch wenn wir uns schwer getan haben, waren wir im Kopf immer mehr beim Sieg als der Gegner“, meinte Wysocki, der 10,3 Sekunden vor Schluss seine letzte Auszeit nahm – beim Stand von 72:67. „Ich wollte meine Spielerinnen einfach beruhigen. Ich habe ihnen die Botschaft vermittelt, dass die Partie gelaufen ist“, verriet der 64-Jährige. Die mit 19 Punkten nach Kapitänin Marie Bertholdt (23 Punkte) zweitbeste BC-Scorerin Alex Wilke baute mit zwei Freiwürfen die Führung auf 74:67 aus. Und auch wenn Panthers-Trainer Mika Scheidemann sein Team danach in einer Auszeit noch mal ins Gebet nahm – am Spielstand änderte sich nichts mehr.

Ein gutes Gefühl, dass ihr Team am Ende eines jederzeit intensiven Schlagabtauschs als Sieger vom Spielfeld gehen könnte, hatte Marburgs Tonisha Baker „im dritten Viertel, als wir unsere Verteidigung gewechselt haben. Ich glaube, das war verwirrend für den Gegner“, stellte ­„Bake“ fest.

Mit einem Punkt Vorsprung (49:48) ging’s für die Blue Dolphins in die letzten zehn Minuten. Mit einem Drei-Punkt-Spiel sorgte Baker zwar für eine zwischenzeitliche 10-Punkte-Führung (70:60, 28.). Die Panthers um die robust aufspielende Samatha Führing, die ihr Team in den entscheidenden Situationen immer wieder in Schlagdistanz hielt, kamen aber noch mal heran.

Der BC hielt den Gegner zwar nicht – wie zuletzt dreimal in Folge – unter 60 Punkten. „Ich glaube aber, dass wir es in Sachen Intensität in der Verteidigung sehr gut gemacht haben“, lobte Baker, die sich mit ihrem Team gegen Osnabrück von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe lieferte, in dem ab Mitte des zweiten Viertels bis in den dritten Durchgang mehrmals die Führung wechselte. Wysocki sah einen Erfolgsfaktor ebenfalls im Variantenreichtum der eigenen Defensive in der zweiten Halbzeit: „Das hat Wirkung gezeigt. Wir haben den Gegner in der Verteidigung müde gemacht.“

Positive Randnotiz für alle BC-Fans: Nach einem wochenlangen verletzungsbedingten Ausfall stand Mali Sola erstmals wieder im Kader der Blue Dolphins. Bereits an diesem Sonntag (16 Uhr) ist der BC beim Tabellennachbarn Eisvögel USC Freiburg gefordert.

BC Marburg: Wilke 19 / 3 Dreier / 7 Rebounds, Bertholdt 23 / 3 / 9, Simon 7, Kiefer, Crymble 7 / 1, Klug, Baker 8, Lückenotte, Arthur 10 / 5 Reb.

Panthers Osnabrück: Führing 22 / 5 Reb., Knopp 2, Dölle 6 Reb., Poros, Eichmeyer 7 / 1, Blockton 18 / 1, Bühner 14 / 2 / 9, Cuic, Takacs 4.

Schiedsrichter: Christian Theis, Sascha Tille.

Viertel: 19:14, 13:21, 17:13, 25:19.

Von Marcello Di Cicco