Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport BC unterliegt in Wasserburg
Sport Lokalsport Lokalsport BC unterliegt in Wasserburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 17.01.2021
Hanna Crymble (rechts; hier im Heimspiel gegen Herne um Kristina Topuzovic) erzielte in Wasserburg 17 Punkte.
Hanna Crymble (rechts; hier im Heimspiel gegen Herne um Kristina Topuzovic) erzielte in Wasserburg 17 Punkte. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Wasserburg

Verloren – und dennoch nicht unglücklich: Die Blue Dolphins haben sich am Tag nach der Entlassung von Trainer Julian Martinez (die OP berichtete) beim Bundesliga-Zweiten TSV Wasserburg mehr als ordentlich verkauft, letztlich aber doch klar mit 56:70 verloren. Er sei einerseits „nicht zufrieden, weil ich es hasse, zu verlieren“, sagte Interimschefcoach Christoph Wysocki nach der Begegnung telefonisch im Gespräch mit der OP. Andererseits zeigte er sich „glücklich damit, wie sich die Mannschaft hier präsentiert hat“.

Vor allem zu Beginn war nicht zu erkennen, welches Team den zweiten Tabellenplatz belegt und welche Mannschaft im Tabellenkeller steht. Die favorisierten Wasserburgerinnen fanden zwar eine schnelle Antwort auf eine Marburger 4:0-Führung, gingen selbst in Front, nach dem ersten Viertel lag aber der BC Pharmaserv mit 16:14 vorn. „Die Spielerinnen haben in der Defensive von Beginn an umgesetzt, was wir besprochen haben“, sagte Wysocki, der vor der Partie am Samstagabend lediglich zwei Trainingseinheiten am Freitag geleitet hatte.

Wasserburgerinnen drehen entscheidend auf

Im zweiten Viertel stellten die Wasserburgerinnen unter Beweis, wieso sie neben Keltern als heißester Anwärter auf den Meistertitel gelten: Mit einem 11:0-Lauf – drei „Dreier“ binnen einer Minute inklusive – holten sie sich die Führung nicht nur zurück, sondern zogen deutlich davon; zur Halbzeitpause lagen sie mit 37:25 vorn. „Da hat man gesehen, dass wir nicht gegen irgendeinen Gegner gespielt haben“, lobte Wysocki das gegnerische Team.

Lobende Worte fand der 64-Jährige aber auch für die Moral, die sein Team zeigte: Auch ohne Joey Klug, die kurz vor Ende der ersten Hälfte einen Schlag auf die Rippen bekommen hatte, es nach Wiederbeginn unter großen Schmerzen noch einmal probierte, dann aber nicht mehr mitwirken konnte, versuchten die Gäste alles, kamen schnell noch einmal auf 30:37 heran (22.). Wieder drehte Wasserburg um die überragenden Nationalspielerinnen Laura Hebecker (am Ende mit 23 Punkten Topscorerin) und Leonie Fiebich (17) spielerisch auf, baute den Vorsprung auf 51:36 aus (26.) und ging mit einer 53:39-Führung in den letzten Spielabschnitt – die Begegnung war vorentschieden.

16-jährige Flora Lukow gibt ihr Bundesliga-Debüt

Wysocki sprach von einer „Leistung, auf der wir aufbauen können“. Offensiv sei das Spiel aber „noch zu statisch“ gewesen, befand er. Am kommenden Wochenende ist der BC doppelt gefordert: Am Freitag (19 Uhr) in Saarlouis, am Sonntag (16 Uhr) gegen Heidelberg. „Bis dahin haben wir ja noch einige Trainingseinheiten“, sagte der Trainer. Mit dabei soll auch weiterhin Flora Lukow sein. Die 16-Jährige ist in Wasserburg erstmals in der Frauen-Bundesliga zum Einsatz gekommen.

Von Stefan Weisbrod