Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Deutlicher BC-Sieg gegen Halle
Sport Lokalsport Lokalsport Deutlicher BC-Sieg gegen Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:23 21.02.2021
Hanna Crymble (am Ball) erzielte gegen Halle 18 Punkte für den BC Pharmaserv Marburg.
Hanna Crymble (am Ball) erzielte gegen Halle 18 Punkte für den BC Pharmaserv Marburg. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Marburg

Ein Ergebnis, das so klar ausfiel, wie das Spiel auch war: Die Blue Dolphins aus Marburg haben sich am Samstagabend gegen die Lions aus Halle an der Saale mit 66:40 durchgesetzt. Unter den Körben waren die Gäste aus Sachsen-Anhalt hoffnungslos unterlegen. Auch die starke Defensivleistung des Heimteams sowie die Trefferquoten beider Teams trugen zum deutlichen Ergebnis bei. Mit dem achten Sieg im 17. Spiel der Bundesliga-Saison machte der BC Pharmaserv einen weiteren Schritt in Richtung Playoffs.

Christoph Wysocki überraschte, indem er Lisa Kiefer erstmals in die Starting Five beorderte. Er habe ein „gutes Gefühl“ bei ihr gehabt, begründete der BC-Trainer die Entscheidung. Die 18-Jährige freute sich sehr darüber, für sie war es eine „tolle Sache“, dann auch direkt den Sprungball machen zu dürfen – und für die ersten Punkte der Partie sorgte sie auch. Dass in knapp 20 Minuten Spielzeit keine weiteren hinzukamen, war für sie kein Problem, für ihren Coach auch nicht: „Sie hat das gut gemacht, hat sehr mannschaftsdienlich gespielt“, sagte der 64-Jährige auch in Anbetracht der acht Rebounds, die die Nachwuchsspielerin holte.

Insgesamt gingen 50 Rebounds an die Blue Dolphins, nur 30 an die Lions. 40 Punkte erzielte BC aus der Zone unter dem Korb, nur 16 der Gegner. Für Wysocki war das keine Überraschung: „Wir wussten, dass wir Größenvorteile haben. Wenn wir nicht gegen diesen Gegner in diesen Statistiken klar vorn liegen, dann gegen keinen.“

18 Punkte von Hanna Crymble

Die „Löwinnen“ gingen nach Kiefers Treffer zum Auftakt mit 5:2 in Führung (3. Minute), die Marburgerinnen kamen aber umgehend zurück, lagen nach dem ersten Viertel mit 22:13 – nicht zuletzt dank elf Punkten von Hanna Crymble (am Ende 18 Zähler und damit Topscorerin) – und zur Halbzeitpause mit 39:21 vorn. Spätestens, als die Gastgeberinnen nach Wiederbeginn weiter davonzogen, war die einseitige Partie vorentschieden. Zwar schlich sich am Ende des dritten Viertels etwas der Schlendrian ein, was Wysocki so gar nicht gefiel, an eine Wende glaubte beim Stand von 53:32 aus BC-Sicht aber niemand mehr.

„Wir hatten diese schwache Phase, ansonsten haben wir aber so verteidigt, wie wir uns das vorgestellt hatten.“ Den Gegner bei 40 Punkten zu halten, sei „eine Aussage“, sagte der Coach, der in der Schlussphase auch den weniger erfahrenen Spielerinnen Hanna Reeh, Flora Lukow und Sarah Lückenotte Einsatzminuten gab. Auch die Feldtrefferquote stimmte mit 47,4 Prozent. Bei den Gästen fand nur rund jeder Vierte Wurf sein Ziel.

BC Pharmaserv Marburg: Wilke 6 Punkte (5 Assists), Bertholdt 8 (8 Rebounds), Simon 5/1 Dreier, Reeh, Kiefer 2 (8 Rebounds), Crymble 18/2 (9 Reb.), Klug 10, Baker 3/1, Lukow, Lückenotte, Arthur 14/2.

Gisa Lions SV Halle: Huff 4, Thomas 2, Schinkel, Kasparkova 3, Kreuter 3, Fouraki 6, Oswald, Kleine-Beek 2, Grudzien 13/2, Simpson 7/1.

Schiedsrichter: Steckas, Lagudka.  Viertel: 22:13, 17:8, 14:11, 13:8.

Von Stefan Weisbrod