Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Blue Dolphins gewinnen unnötig knapp in Halle
Blue Dolphins gewinnen unnötig knapp in Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:17 02.12.2021
Alex Wilke (am Ball, hier im Spiel gegen Herne) steuerte gestern Abend 22 Punkte zum Sieg des BC in Halle bei.
Alex Wilke (am Ball, hier im Spiel gegen Herne) steuerte gestern Abend 22 Punkte zum Sieg des BC in Halle bei. Quelle: Foto: Thorsten Richter
Anzeige
Halle/Saale

„So kurz vor Weihnachten“, sagte Christoph Wysocki, habe sein Team „noch ein paar Geschenke verteilen“ wollen. Meinte der Coach des BC Pharmaserv natürlich scherzhaft. „Ehrlich gesagt, ich weiß nicht, was da los war“, kommentierte er die Schlussphase der Bundesliga-Partie des Marburger Teams bei den Gisa Lions des SV Halle. Etwas mehr als zwei Minuten vor Schluss hatten die Gäste mit 81:61 geführt, dann ließen sie noch 14 Punkte zu. „Wir haben den Ball teilweise einfach zum Gegner geworfen“, sagte Wysocki, der zwölf Sekunden vor Schluss gar noch eine Auszeit nahm, damit seine Spielerinnen den Einwurf in der gegnerischen Hälfte bekamen. Danach brannte dann nichts mehr an.

So endete die Partie mit einem 81:75-Auswärtssieg – und damit dem Geschehen auf dem Parkett nach viel zu eng. Zwar lagen die Blue Dolphins in der Anfangsphase und auch nach dem ersten Viertel (20:22) zurück. Doch immer wenn sie die Intensität in der Defensive erhöhten, hatten die „Löwinnen“ aus der größten Stadt Sachsen-Anhalts ihre Probleme. Mit 41:35 führte der BC zur Pause, mit 59:50 nach dem dritten Viertel. Zu Beginn des Schlussabschnitts dann der entscheidende 10:0-Lauf auf 69:50. „Wir haben das Spiel dominiert“, sagte Wysocki, bezeichnete die Schlussphase als „unnötig“, aber: „Die Spielerinnen werden auch daraus lernen. Und wir haben trotzdem gewonnen. Deshalb ist es nicht schlimm.“

Lange Zeit bleibt für Alex Wilke, die mit 22 Punkten Topscorerin der Partie war, und ihre Teamkameradinnen nicht. Nach der 300-Kilometer-Heimfahrt in der Nacht steht am Freitag (3. Dezember) eine Trainingseinheit plus Videoanalyse auf dem Plan. Am Samstag geht es für den Tabellensiebten (mit nun fünf Siegen aus zehn Partien) bereits in der Bundesliga weiter: Um 19 Uhr beginnt das Heimspiel gegen die Royals aus Saarlouis.

Gisa Lions SV Halle: Gill 4 Punkte, Thomas 8, Schinkel 7/1 Dreier, Kasparkova 9, Vanderwal 19/2, Tanacan 2, Stach 3/1, Oswald (nicht eingesetzt), Kleine-Beek 8, Grudzien 6/1, Kreuter 9/2.

BC Pharmaserv Marburg: Wilke 22/2, Bertholdt 7 (8 Rebounds), Simon 5, Crymble 8, Klug 4, Grymek 4, Baker 13/3, Arthur 5/1, Yesilova, Weyell, Wagner 13/3.

Viertel: 22:20, 13:21, 15:18, 25:22.

Von Stefan Weisbrod