Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Zwei starke Viertel reichen den Blue Dolphins
Zwei starke Viertel reichen den Blue Dolphins
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 12.12.2021
Tonisha Baker, hier im Heimspiel gegen Freiburg, steuerte elf Punkte zum Marburger Sieg in Düsseldorf bei.
Tonisha Baker, hier im Heimspiel gegen Freiburg, steuerte elf Punkte zum Marburger Sieg in Düsseldorf bei. Quelle: Foto: Tobias Hirsch
Anzeige
Düsseldorf

Gewonnen. „Das zählt“, sagte Christoph Wysocki gut eine halbe Stunde nach der Schlusssirene am frühen Samstagabend. Recht hat er damit, schließlich stand es am Ende 69:53 für seine Blue Dolphins. Recht hat er sicherlich auch, wenn er sagt: „Auch aus diesem Spiel werden wir wieder lernen.“ Wobei eine Erkenntnis nicht neu ist: Wenn die Marburger Bundesliga-Basketballerinnen nicht mit vollem Einsatz zu Werke gehen, wenn sie nicht ihr Leistungsvermögen abrufen, bekommen sie Probleme. Bei den Capitol Bascats Düsseldorf reichte es dennoch zum klar scheinenden Sieg. Wysocki formulierte es so: „Wir hatten den richtigen Gegner für dieses Spiel.“

Dass das Team des BC Pharmaserv in der Anfangsphase nicht hellwach war – man könnte auch sagen: verschlief – ist nicht zum ersten Mal passiert. Das seit Oktober sieglose, überhaupt erst zweimal erfolgreiche, mit personellen Problemen kämpfende Heimteam führte zwischenzeitlich mit zehn Punkten (19:9/8. Minute), lag nach dem ersten Viertel mit 20:13 vorn. Wie ausgewechselt kamen die Gäste aus der ersten kleinen Pause, machten aus dem Rückstand binnen drei Minuten eine 25:20-Führung. 40:31 lagen sie nach der ersten Halbzeit vorn, 43:31 zu Beginn der zweiten Hälfte, nachdem Steffi Wagner aus der Distanz getroffen hatte. Es schien nun, als würde es eine klare Angelegenheit.

"Katzen" lassen nach

„Wir haben diese Wellen im Spiel“, beklagte Wysocki, dessen Mannschaft im dritten Abschnitt zuerst offensiv wenig zustande brachte und dann zu viele einfache Punkte der Rheinländerinnen zuließ. Die Gastgeberinnen glichen zum 49:49 aus (29.), gingen mit einem nur knappen 49:51-Rückstand ins Schlussviertel. Bis zur 33. Minute, bis zum 53:53, schien die Begegnung völlig offen. Dann jedoch schienen die Kräfte der „Basketball-Katzen“ schlagartig zu schwinden, während die „Delfine“ aus Marburg nachlegen konnten. Am Ende war es eine 16:0-Serie, die das Ergebnis deutlicher wirken ließ, als das Spiel über weite Strecken war.

Erfolgreichste Schützin war dabei einmal mehr Alex Wilke mit 16 Zählern. Wagner verpasste mit 14 Punkten und neun Rebounds ein „Double-Double“ nur knapp. Tonisha Baker klaute bei ihrem Comeback nach Zwangspause aufgrund einer Gehirnerschütterung nicht nur fünf Mal den Ball, sondern steuerte auch elf Punkte zum Sieg bei. Hanna Crymble punktete ebenfalls zweistellig, kam auf zehn Zähler. „Die Ausgeglichenheit spricht für uns“, sagte Wysocki dazu, sieht darin „etwas Positives, was wir mitnehmen“ – und natürlich die Wertungspunkte, durch die der Abstand nach unten wächst.

Zweimal muss der BC vor Weihnachten noch ran: am kommenden Samstag (19 Uhr) gegen den kriselnden Ex-Meister TSV Wasserburg und am 22. Dezember (19.30 Uhr) beim starken Herner TC.

Capitol Bascats Düsseldorf: Adepoju 13 Punkte (7 Rebounds, 6 Assists), Banozic 9 (5 Assists), Fuchs-Robetin (nicht eingesetzt), Karpolat 6/2 Dreier, Raschke, Römer, Sill 11 (11 Rebounds), Waller 14/2 (9 Rebounds).

BC Pharmaserv Marburg: Arthur 7/1, Baker 11/1 (5 Steals), Bertholdt 5, Crymble 10, Grymek (nicht eingesetzt), Klug 2, Simon, Wagner 14/1 (9 Rebounds), Weyell, Wilke 16, Yesilova 4/1.

Viertel: 20:13, 11:27, 18:11, 4:18.

Von Stefan Weisbrod