Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport BC-Auftakt gegen Saarlouis
Sport Lokalsport Lokalsport BC-Auftakt gegen Saarlouis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:56 24.10.2020
Alex Wilke (am Ball; in einem Spiel gegen Freiburg um Jessica Genco) ist trotz einer Trainingsverletzung bereit fürs erste Saisonspiel. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Als ob das Lazarett bei den Marburger Bundesliga-Basketballerinnen nicht schon gut genug gefüllt wäre: Alex Wilke stieß im Training mit Megan Mullings zusammen, zog sich eine Platzwunde am Kinn zu, wurde im Krankenhaus behandelt.

„Sollte klappen“, gab sie aber Entwarnung für das erste Spiel der neuen Bundesliga-Saison: Diesen Samstag ab 19 Uhr soll der BC Pharmaserv auf die Inexio Royals des TV Saarlouis treffen – wenn es so kommt, wie geplant. Zuschauer, das hatte der Vorstand bereits entschieden, bevor es eine entsprechende Verfügung des Landkreises Marburg-Biedenkopf gab, dürfen nicht dabei sein.

Anzeige

Für Wilke ist es „auf jeden Fall sehr schade, dass unsere Fans nicht dabei sein können. Dadurch fehlt einfach was“. Überhaupt sei die Situation „anders, als sonst, wenn man in die Saison startet“. Zwar sei die Vorfreude dennoch da, „alle brennen darauf, dass endlich wieder gespielt wird“, aber: „Ehrlich gesagt beschäftigt es mich schon, wie es weitergeht, ob wir die Saison komplett spielen können.“

Ausfälle als Mannschaft auffangen

Im Training, in der Vorbereitung auf die erste Partie, darf das keine Rolle spielen. „Wir gehen davon aus, dass wir spielen“, sagt Wilke, die dann auch „guter Dinge“ für die erste Partie ist: „Ich denke, wir haben gut trainiert und sind gut eingespielt.“ Allerdings räumt sie ein: „Natürlich fehlen uns wichtige Spielerinnen. Es macht einen großen Unterschied, ob Marie, Steffi und Theresa dabei sind oder nicht.“

Gemeint sind Marie Bertholdt, Steffi Wagner und Theresa Simon. Bertholdt zog sich vor knapp einem Jahr einen Kreuzbandriss zu und hofft, dass ihre lange Leidenszeit bald ein Ende findet. Wagner wurde am Knie operiert, kann es noch nicht voll belasten und wird voraussichtlich noch mehrere Wochen fehlen. Simon brach sich im Training einen Finger und wird wohl frühestens Ende November wieder einsatzbereit sein.

Die Ausfälle gilt es, als Mannschaft zu kompensieren, meint der neue Cheftrainer Julian Martinez, der mit dem Engagement der Spielerinnen in der Vorbereitung zufrieden ist: „Alle sind willig und wollen erfolgreich sein.“

Saarlouis hatte schon ein Pflichtspiel

In den „Königlichen“ aus dem Saarland gastiert zum Auftakt ein Team in der Georg-Gaßmann-Halle, dass in der Vorsaison unter normalen Bedingungen abgestiegen wäre. Der letzte Spieltag wurde coronabedingt nicht mehr ausgetragen, Saarlouis hätte sich sportlich nicht mehr retten können. Da die Spielzeit aber nicht zu Ende gebracht wurde, gab es auch keine Wertung, somit keinen Meister – und auch keine Absteiger.

Anders als der BC, dessen für den 17. Oktober geplantes Pokalspiel bei Zweitligist Capitol Bascats Düsseldorf abgesagt wurde, sind die Royals in diesem Wettbewerb bereits aktiv – und erfolgreich: Beim ambitionierten Zweitligisten Qool Sharks Würzburg (mit den beiden Ex-Marburgerinnen Katie Yohn, Paige Bradley soie Marie Bertholdts jüngerer Schwester Lisa) feierten sie einen deutlichen 84:60-Auswärtssieg.

Bundesliga: Bascats USC Heidelberg – Rutronik Stars Keltern (Sa., 17.30 Uhr), Herner TC – SV Halle Lions (Sa., 18 Uhr), BC Pharmaserv Marburg – Inexio Royals Saarlouis (Sa., 19 Uhr), Eisvögel USC Freiburg – TSV Wasserburg, GiroLive-Panthers Osnabrück – Xcyde Angels Nördlingen, TK Hannover – Flippo Baskets Göttingen (alle So., 16 Uhr).

Von Stefan Weisbrod

Drei Mal Bundesliga in Marburg

Sofern nicht kurzfristig Corona dazwischenfunkt, stehen am Wochenende zwei weitere Bundesliga-Partien für den BC Marburg an. Am Samstag, vor dem Erstligaspiel, startet die 2. Mannschaft unter dem Namen „Young Dolphins“ als Aufsteiger in die 2. Liga Nord in die Saison. Gegner ist die 2. Mannschaft der Panthers Osnabrück. Spielbeginn 16 Uhr - ohne Zuschauer.

Am Sonntag steht die Saisonheimpremiere für die weibliche U18 in der Nachwuchs-Bundesliga WNBL an. Gegner sind die Rhein-Main Baskets, die mit zwei Siegen in die Saison gestartet sind. Die Marburger „Junior Dolphins“ liegen bei einer Bilanz von 1:1.

(mr)