Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Blue Dolphins setzen ein Ausrufezeichen
Sport Lokalsport Lokalsport Blue Dolphins setzen ein Ausrufezeichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:45 22.01.2021
Eine Szene aus dem Pokalduell im Dezember: Sarlouis’ Linn Schüler kann Marburgs Theresa Simon nicht stoppen.
Eine Szene aus dem Pokalduell im Dezember: Sarlouis’ Linn Schüler kann Marburgs Theresa Simon nicht stoppen. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Saarlouis

Die Basketballerinnen des BC Pharmaserv Marburg haben am Freitag, 22. Januar, dank eines bärenstarken Auftritts ihren zweiten Sieg in diesem Jahr und den ersten Erfolg unter Trainer Christoph Wysocki in der Frauen-Bundesliga gefeiert. Das Team um Kapitänin Marie Bertholdt setzte sich mit 83:43 (37:26) gegen die Inexio Royals Saarlouis durch. Bereits nach drei Vierteln war die Partie vorentschieden.

„Wir haben über fast 40 Minuten eine sehr gute Manndeckungspresse gespielt, das war super“, schwärmte Wysocki, der sieben Tage nach Amtsantritt nach der Machtdemonstration im Kellerduell feststellte: „Wir haben heute nach einer Woche meinen Basketball gespielt, uns in allen Bereichen gesteigert. Letztlich spricht das Ergebnis Bände.“

Sehr starkes drittes Viertel des BC Marburg

Gewann der BC das Hinspiel und Pokalspiel noch jeweils mit 21 Punkten Differenz, waren es diesmal fast doppelt so viele gegen Gastgeberinnen, die zwar mit Beginn des dritten Viertels versuchten, mit Elan den 11-Punkte-Rückstand zu minimieren – allerdings in der Folge auf verlorenem Posten standen.

Während den leichtfüßig aufspielenden Marburgerinnen schier alles gelang, klappte bei den Royals fast nichts – binnen fünf Minuten war der BC enteilt (57:30, 25.). „Wir hatten riesigen Spaß am Spielen, jede hat für jede gekämpft – und vor allem Hut ab, wie wir verteidigt haben“, lobte Wysocki, der feststellte: „Die Mannschaft muss sich vor keinem Gegner verstecken.“ Und dies tat sie auch nicht.

Blue Dolphins drehen frühen Rückstand

Mit einem 10-Punkte-Lauf machten die Blue Dolphins zu Beginn der Begegnung aus einem 2:5-Rückstand eine 12:5-Führung (5.), woraufhin Royals-Cheftrainer Saulius Vadopalas mit einem Timeout reagierte. Doch auch danach bestimmte Marburg die Partie. Der BC zeigte sich spielfreudig, fand in der Offensive mit direkten Pässen und auf schnellen Füßen oft gute Lösungen und agierte – wie vor dem Spiel von Wysocki gefordert – beweglicher im Positionsspiel, womit die Saarländerinnen zu keinem Zeitpunkt zurechtkamen.

Erst Mitte des zweiten Viertels – mit einem 11:23-Rückstand im Rücken – schafften es die Gastgeberinnen, in der Defensive etwas mehr Zugriff auf Marie Bertholdt und Co. zu bekommen; in der Offensive machte es sich der Tabellenvorletzte aber oft zu kompliziert, vergab viele freie Würfe und hatte arge Probleme bei den Rebounds.

Am Sonntag, 24. Januar, geht’s gegen Heidelberg

Bereits am Sonntag, 24. Januar (16 Uhr), steht für den BC die nächste wichtige Partie an – dann empfangen die Blue Dolphins die Bascats USC Heidelberg, die nach Fallyn Freije in Alexandra Wittinger kurzfristig einen weiteren Power Forward verpflichtet haben. „Wenn wir das abrufen, was wir heute gezeigt haben, bin ich sehr guter Dinge. Wir sind sehr gut vorbereitet auf dieses Spiel“, blickte Wysocki zuversichtlich nach vorne.

Royals Saarlouis: Richards 2, G. Andelova 2, Geniets 3 / 1 Dreier, A. Andelova 6, Trommer 2, Perisa 2, Brown 10 / 1, Zackery 9, Kotnik 7 / 6 Rebounds. BC Marburg: Wilke 15 / 7 Reb. / 5 Assists, Bertholdt 9 / 1 / 6, Simon 13 / 1 / 6 / 5, Reeh 2, Kiefer 2, Crymble 5, Klug 14 /­ 8 Reb., Baker 7 / 1, F. Lukow, Arthur 16 / 1. Viertel: 11:23, 15:14, 6:30, 11:16.

Von Marcello Di Cicco