Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Verletzungspech bleibt dem BC treu
Sport Lokalsport Lokalsport Verletzungspech bleibt dem BC treu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.11.2019
Maria-Angelina Sola (links, gegen Osnabrücks Brianne Lee Rollerson) ist schon die dritte Spielerin binnen weniger Wochen, die beim BC Marburg verletzungsbedingt ausfällt.
 Quelle: Melanie Weiershäuser
Marburg

Flügelspielerin Maria-Angelina Sola fällt mindestens die kommenden zwei Wochen aus. Diagnose: Bänderriss im Sprunggelenk. „Ein Band ist komplett gerissen, ein anderes angerissen, und eine Kapsel ist verletzt“, sagte Marburgs Coach gestern. „Klar ist das nervig, aber wir können es nicht ändern“, sagte Unger angesprochen auf das derzeitige Verletzungspech beim BC.

Dienstagmorgen, 26. November, traten Unger und Co. in drei Kleinbussen die etwas mehr als 900 Kilometer lange Reise in die flächenmäßig drittgrößte Stadt Tschechiens an. „Zehn Stunden Anfahrt verkraftet nicht jeder Körper so einfach“, weiß der Head Coach. Darüber keine Gedanken muss sich Finja Schaake machen, die aus beruflichen Gründen ausfällt.

Für die „Blue Dolphins“ ist das Gastspiel in Ostrava nach dem 82:69-Heimsieg gegen die Spirou Ladies Charleroi Mitte Oktober der zweite Auftritt auf internationalem Parkett. Unger kommt die Partie „ganz gelegen“ – vor allem, um sich das nötige Rüstzeug zu holen für das Pokal-Achtelfinale am Samstag, 30. November, (19 Uhr) in heimischer Halle gegen Heidelberg. „Das Spiel gibt uns die Chance, einige Sachen zu probieren, die wir am Wochenende brauchen“, sagt Unger.

Fokus liegt allein auf den eigenen Fertigkeiten

Doch nicht nur nach vorne geht der Blick – auch zurück. Mit dem jüngsten Bundesligaspiel seiner Schützlinge gegen Freiburg (68:88) war Unger so gar nicht zufrieden. „Vor allem in Sachen Verteidigung innen und bei Rebounds müssen wir besser werden – dazu kommt das Spiel mit und ohne Ball in der Offensive“, zählt Unger auf.

Der Fokus liege alleine auf den eigenen Fertigkeiten, lässt der 36-Jährige durchblicken: „Mit dem Gegner habe ich mich überhaupt nicht beschäftigt. Ich habe keine Ahnung, wie Ostrava in der Liga steht.“ In der tschechischen ersten Liga belegt Ostrava den siebten Platz unter zehn Mannschaften, in der CEWL stehen ein Sieg gegen Satu Mare (71:70) und Niederlagen gegen Charleroi (59:79) und Brno (73:82) zu Buche.

CEWL, Gruppe B
1. Basket Zabiny Brno 2 2 0 187:138 4
2. SBS Ostrava 3 1 2 203:231 4
3. Spirou Ladies Charleroi 2 1 1 148:141 3
4. BC Pharmaserv Marburg 1 1 0 82:69 2
5. CSM Satu Mare 2 0 2 135:176 2

Nächste Spiele: SBS Ostrava - BC Pharmaserv Marburg (27. November, 17.30 Uhr), Basket Zabiny Brno - Spirou Ladies Charleroi (27. November, 18 Uhr).     

von Marcello Di Cicco