Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport BC Marburg holt sich die Bronzemedaille
Sport Lokalsport Lokalsport BC Marburg holt sich die Bronzemedaille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 23.04.2021
Der BC Marburg gewinnt das Spiel um Platz 3 gegen Herne.
Der BC Marburg gewinnt das Spiel um Platz 3 gegen Herne. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Marburg

Am Ende einer langen und ereignisreichen Basketballsaison, die geprägt von Höhen und Tiefen war, wurde es am gestrigen Donnerstagabend (22. April) noch mal emotional aufseiten des BC Pharmaserv Marburg. Als die Spieluhr in den letzten Sekunden einer einseitigen Partie um Platz drei herunterlief, erhielt die lange verletzte BC-Spielerin Steffi Wagner den Ball, die ihn schließlich euphorisch in die Luft warf, ehe frenetischer Jubel bei den Gastgeberinnen aufloderte. Die Blue Dolphins hatten soeben das Entscheidungsspiel um Bronze gewonnen. Mit 82:41 (55:28). Gegen den amtierenden Deutschen Meister. Den Hauptrundenzweiten Herner TC.

Nachdem Tonisha Baker in der Georg-Gaßmann-Halle mit einer Collage und Blumen für ihr 200. Bundesliga-Spiel für den einzigen hessischen Frauen-Bundesligisten geehrt worden war, griff bei der Siegerehrung DBBL-Geschäftsführer Philipp Reuner zum Mikrofon und beglückwünschte den BC mit Blick auf den Saisonverlauf für „eine grandiose Aufholjagd“ seit Dezember. Und auch Marek Piotrowski wollte noch etwas loswerden. Es wurde still in der Halle. „Ihr habt euch diesen dritten Platz verdient“, sagte der Coach des Herner TC, der den Blue Dolphins „eine geile Zeit“ bescheinigte.

Alle können stolz sein

„Überraschend“, so Christoph Wysocki, sei die Bronzemedaille letztlich nicht gewesen, denn: „Die Mädels können Basketball spielen“, gab der BC-Trainer zu bedenken und befand: „Stadt und Vorstand des Vereins können stolz sein. Wir haben Geschichte geschrieben. Es hätte wohl keiner gedacht, dass es am Ende so kommt – ich inklusive.“

Der BC Marburg gewinnt das Spiel um Platz 3 gegen Herne Quelle: Thorsten Richter

Zumindest gestern war es früh absehbar, dass es – erstmals seit der Saison 2016/2017 – wieder für Bronze reichen würde. Die mit acht Spielerinnen angereisten Gäste spielten über 40 Minuten in kleinster Rotation zu sechst und mit zwei U-18-Spielerinnen. Eine echte Chance hatte das Team aus Nordrhein-Westfalen zu keinem Zeitpunkt.

15-Sekunden-Führung für die Gäste

Nur 15 Sekunden lag der TC während der gesamten Partie in Führung – als Dayna Rouse mit dem ersten Korberfolg des Spiels Herne mit 2:0 in Führung brachte. Mit einem 11:0-Lauf setzte sich der fokussiert aufspielende BC im direkten Gegenzug ab, sodass Piotrowski bereits nach 3:19 Minuten die erste Auszeit nahm – an der folgenden Dominanz der Heimmannschaft änderte dies nichts.

Der BC Marburg gewinnt das Spiel um Platz 3 gegen Herne. Quelle: Thorsten Richter

„Es war kein Spiel unter normalen Umständen. Diesen Sieg kann man nicht bewerten“, meinte Wysocki, der den Gegner dafür lobte, dass er sich trotz Personalnot sportlich stellte – genau wie BC-Präsident Oliver Pohland, der dem TC „größten Respekt fürs Antreten“ zollte. Ab Mitte des ersten Viertels baute der in allen Belangen und in nahezu allen Statistikbereichen bessere BC kontinuierlich die Führung aus – auch dank Jubilarin Tonisha Baker, die zwischen der 6. und 13. Minute vier Dreier in Folge versenkte. „Ich freue mich für ,Bake’, das ist der Wahnsinn“, sagte Wysocki, der die US-Amerikanerin von Beginn an aufbot.

Der BC Marburg gewinnt das Spiel um Platz 3 gegen Herne. Für Toniasha Baker war es das 200. Bundesliga-Spiel im BC-Trikot. Quelle: Thorsten Richter

Als Vanessa Amorosis „Absolutely Everybody“ in der Halbzeitpause durch die Musikboxen dröhnte, spiegelte der Songtitel fast exakt die Ausbeute des BC wider, bei denen nur zwei aller zwölf eingesetzten Spielerinnen bis dahin keine Punkte erzielt hatten.

In der zweiten Hälfte ließen es die Gastgerinnen dank eines komfortablen 27-Punkte-Polsters ruhiger angehen, mehrmals kratzten sie in der Folge an einem 40-Punkte-Vorsprung (29., 31., 32., 39.), ehe die bärenstarke Hannah Crymble diesen witzigerweise exakt 40 Sekunden vor dem Ende per Freiwurf erstmals besorgte.

BC Marburg: Wilke 9 / 1 Dreier, Bertholdt 2 / 7 Reb., Sola 2 / 10 Reb., Simon 14, Reeh 2, Kiefer 2, Crymble 17 / 1 / 5 Reb., Klug 4, Baker 12 / 4 Lukow, Arthur 16 / 1, Wagner 2. Herner TC: Langermann, Rouse 8 / 6 Reb., Groll 10 / 3 Dreier, Topzunovic 8, Bully 6, Polleros 9 / 1 / 11 Reb. Schiedsrichter: Christian Theis, Marci Behm. Viertel: 29:11, 26:17, 16:6, 11:7.

Von Marcello Di Cicco