Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport BC Marburg geht in Wasserburg leer aus
Sport Lokalsport Lokalsport BC Marburg geht in Wasserburg leer aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 14.12.2019
Finja Schaake (rechts, gegen Heidelbergs Pele Gianotti) unterlag mit dem BC Marburg dem TSV Wasserburg mit 73:92. Quelle: Jens Schmidt
Anzeige
Wasserburg

Dabei erwischten die Marburgerinnen einen guten Start und gingen binnen kurzer Zeit mit 8:0 in Führung, ehe die Gastgeberinnen ausglichen und nach sechs Minuten erstmals mit 12:11 die Führung übernahmen. Die Blue Dolphins versuchten es im ersten Durchgang häufig aus der Distanz – mit mäßigem Erfolg: drei von zehn Drei-Punkte-Würfen saßen. Weil auch der Deutsche Rekordmeister lange zu ungenau blieb, ging es für den BC mit einem 13:20-Rückstand ins zweite Viertel.

Dort erzielten die Oberbayerinnen innerhalb der ersten drei Minuten 13 Punkte (33:17); BC-Trainer Patrick Unger reagierte und nahm eine Auszeit. Nach zwei Dreiern in Folge von Alex Wilke und Tonisha Baker zum 23:37 witterten die Marburgerinnen wieder Lunte, und sie schafften es in der Folge besser, die offensiv mit schnellen Pässen gefällig agierenden Wasserburgerinnen unter Kontrolle zu halten. Aus einem zwischenzeitlichen 17-Punkte-Rückstand verkürzte der BC zur Halbzeit auf 39:46.

Anzeige

Trainer Unger muss aus der Coaching-Zone

Nach der Pause ging es gut weiter für die Blue Dolphins. Der BC agierte nun spritziger, mutiger und agierte variabler in der Offensive. Der Lohn: Nach viereinhalb Minuten glich Stephanie Wagner zum 55:55 aus. Das Problem: In der direkten Folge fielen die entscheidenden Würfe nicht – im Gegensatz zu Wasserburg, das zum Ende des Viertels auf 71:59 davonzog. Unger bekam dies schon nicht mehr an der Seitenlinie mit. Zum Ende des dritten Viertels hatte der BC-Coach sein zweites technisches Foul kassiert, was seine Disqualifikation bedeutete.

Im letzten Durchgang behielten die Gastgeberinnen jederzeit die Kontrolle und schraubten das Ergebnis zum 92:73-Endstand in die Höhe.

von Marcello Di Cicco