Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Auf den Anschlusstreffer folgt der Einbruch
Sport Lokalsport Lokalsport Auf den Anschlusstreffer folgt der Einbruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 12.03.2019
Stadtallendorfs Antonyos Celik (links) verucht den Mannheimer Marco Schuster vom Ball zu trennen. Quelle: Nadine Weigel
Stadtallendorf

Eintracht-Coach Dragen Sicaja hatte seine Startformation im Vergleich zum vergangenen Spiel gegen den TSV Steinbach/Haiger ordentlich durchgewürfelt. Nolte, Schütze, Wolf, Arifi und der wieder spielberechtigte Ofori rückten in die erste Elf. Verzichten musste der Kroate auf den gesperrten Kapitän Vidakovics sowie auf die angeschlagenen Döringer (Fieber) und da Silva (Leiste).

Im Duell Erster gegen Letzter sahen die 731 Zuschauer zunächst eine ausgeglichene Anfangsphase. Den Führungstreffer erzielten jedoch die Gäste. Nach einer Ecke kam Kern am Strafraum völlig frei zum Schuss und versenkte den Ball flach im rechten Eck zum 1:0 (13.). Besonders bitter aus Stadtallendorfer Sicht, war die nur zwei Minuten zuvor vergebene Großchance, bei der die Eintracht gleich dreimal gefährlich zum Abschluss kam, den Ball jedoch nicht im gegnerischen Tor unterbrachte. In der Folgezeit hatte Mannheim mehr vom Spiel und verbuchte die besseren Torchancen, unter anderem trifft Seegert per Freistoß die Latte (26.). Stadtallendorf tat sich indes nach vorne schwer. Ab der 30. Minute plätscherte die Partie vor sich hin.

Mannheims Timo Kern sorgte per Foulelfmeter nur drei Minuten nach Wiederanpfiff für das 2:0 der Gäste (48.). Zuvor brachte TSV-Keeper Vincek Waldhofs Diring nach einem Konter im Strafraum zu Fall. Stadtallendorf steckte nicht auf und kam durch einen abgefälschten Schuss aus 18 Meter durch Kristian Gaudermann wieder auf 1:2 heran. Doch während der Ausgleich herbeigesehnt wurde, erhöhte der Spitzenreiter den Druck und schraubte die Führung durch einen Heber von Deville (65.), einen Kopfball nach Ecke von Kern (65.) und einem Tor von Gian-Luca Korte (69.) binnen vier Minuten auf 5:1 hoch. In der Schlussphase passierte nicht mehr viel, sodass unterm Strich eine verdiente Stadtallendorfer Niederlage auf dem Papier stand.

von Marcello Di Cicco (aus dem Stadion) und Lukas Geil

Eine ausführliche Berichterstattung lesen Sie in der morgigen Ausgabe der Oberhessischen Presse