Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Athleten des VfL Marburg räumen Titel ab
Sport Lokalsport Lokalsport Athleten des VfL Marburg räumen Titel ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 03.05.2022
Speerwurfsieger Clemens Möller (VfL Marburg).
Speerwurfsieger Clemens Möller (VfL Marburg). Quelle: Helmut Schaake
Anzeige
Stadtallendorf

Die erste heimische Veranstaltung der Leichtathletik-Freiluftsaison wurde am Samstag in Stadtallendorf mit den offenen Kreismeisterschaften im Hammer-, Speer- und Diskuswurf ausgetragen. Dabei standen auch der Weit-, Hoch- und Dreisprung auf dem Programm. Ausrichter auf dem Wurfplatz oberhalb des Herrenwaldstadions war der TSV Eintracht Stadtallendorf.

Trotz schwieriger Verhältnisse mit nur acht Grad und leichtem Regen nahmen fast 80 Starterinnen und Starter aus 18 Vereinen teil.

In den nicht gerade stärksten heimischen Disziplinen Speerwerfen und Hammerwurf zeigten die heimischen Nachwuchsathleten, dass sie gut trainiert haben. Im Speerwurf konnten gleich vier Athleten das 800 Gramm schwere Arbeitsgerät deutlich über die 30-Meter-Marke schleudern.

VfL-Marburg-Trainer Clemens Möller gewann den Wettkampf mit 36,04 Metern, während sich Neuzugang Dario Köhler (SF Blau-Gelb Marburg) mit 34,25 Metern über den Bronzerang freuen konnte.

Hack siegt im Weitsprung / Haak gewinnt Hammerwurf

Nach fast zwei Jahren Wettkampfpause zeigte der Stadtallendorfer Vorzeigeathlet Lennart Genz bei seinem Weitsprungsieg über 6,55 Meter, dass er wieder an frühere Leistungen anknüpfen kann.

Bei den Frauen sprang die Alsfelderin Tamina Boppert 5,22 Meter. Die Stadtallendorferin Isabel Weitzel (ESV Jahn Treysa) siegte im Hammerwurf mit der 4-Kilogramm-Kugel mit 42,79 Metern knapp gegen Darleen Kronsforth (TV Eschhofen/42,27 Meter).

In der männlichen Jugend U 18 schleuderte Pascal Becker (Alsfelder SC) den 700-Gramm-Speer auf die Siegesweite von 40,91 Metern. Hammerwurf-Lokalmatadorin Emily Haak vom TSV Eintracht Stadtallendorf konnte in der weiblichen Jugend U 18 innerhalb von einer Woche – nach Borken, wo sie 42,32 Meter erzielte – ihre Bestweite auf ihrer Hausanlage auf 44,01 Meter steigern. Annika Seifert (ESV Jahn Siegen) schleuderte den 700-Gramm-Speer auf 39,21 Meter, während sich Emma Hack (VfL Marburg) dahinter auf 34,12 Meter steigerte.

Im Weitsprungwettkampf derselben Klasse siegte Hack mit einer Weite von 4,46 Metern. Einen Doppelsieg bei den Schülern M 15 feierte das Stadtallendorfer Eigengewächs Kacper Kuznik im Weitsprung mit 5,54 Metern und im Speerwurf mit 31,78 Metern.

Alle Ergebnisse sind online unter www.leichtathletik.de einzusehen.

Von Helmut Schaake