Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Als Armin Dahlhoff vor der Kamera stand
Sport Lokalsport Lokalsport Als Armin Dahlhoff vor der Kamera stand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 06.12.2020
Plötzlich vor der Kamera: Armin Dahlhoff (links) mit Ex-Profi Erik Meijer.
Plötzlich vor der Kamera: Armin Dahlhoff (links) mit Ex-Profi Erik Meijer. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Marburg

Es ist eine etwas andere Fan-Story, die Armin Dahlhoff zu erzählen hat. Eigentlich sind es sogar zwei Anekdoten: die, wie er Erik Meijer kennenlernte – und die, wie es dazu kam, dass er mehr als zwölf Jahre später mit dem früheren Bundesliga-Profi gemeinsam vor der Kamera stand.

April 2007: Dahlhoff hatte sich für den Trainerlehrgang zur DFB-Jugend-Elitelizenz angemeldet. Zwei Wochen dauerte die Ausbildung in der Sportschule in Grünberg, neben dem Marburger unter anderem dabei: Jan-Moritz Lichte, aktuell Trainer bei Bundesligist Mainz 05, Tomas Oral, seit einigen Wochen wieder Coach beim FC Ingolstadt – und eben Erik Meijer, damals Co-Trainer bei Alemannia Aachen. Dahlhoff erinnert sich gern an den „coolen Lehrgang“, an Fachsimpeleien und andere entspannte Gespräche, vor allem mit Meijer. „Man sagt ja häufig mal so, dass ein Prominenter ein lockerer Typ sei. Bei Erik Meijer ist das wirklich so. Er ist absolut authentisch, genau so, wie er auch im Fernsehen rüberkommt.“

Dort, beim Fernsehen, arbeitet der ehemalige Profi, der in Deutschland für den KFC Uerdingen, Bayer Leverkusen, den Hamburger SV und zum Abschluss in Aachen gespielt hatte, aber auch drei Jahre beim FC Liverpool aktiv war, schon seit einigen Jahren, ist eines der bekanntesten Gesichter des Pay-TV-Senders Sky. Und im Fernsehstudio schloss sich der Kreis.

Dahlhoff schickt Meijer einfach eine E-Mail

Oktober 2019: Armin Dahlhoff war einige Wochen zuvor von seinem Bruder Uwe gefragt worden, ob er Lust hätte, mit ihm nach München zu fahren, bei einer Sky-Sendung zur Champions League, moderiert von Meijer, im Vorort Unterföhring dabei zu sein. Er hatte Lust, sofort den Lehrgang mehr als zwölf Jahre zuvor im Kopf – und erinnerte sich daran, dass er seitdem eine E-Mail-Adresse seines damaligen „Mitschülers“ hatte. „Ich dachte mir, ich schreibe ihn einfach mal an und schaue, ob er regiert.“

Dahlhoff kannte das Konzept der Sendung „Mittwoch der Champions“, in der Gäste aus dem Publikum mit eingebunden werden, ihre Meinung zum Spiel abgeben dürfen. Also fragte er in seiner E-Mail an Meijer einfach ganz direkt, ob es die Chance gebe, den Abend gemeinsam zu verbringen. Auf eine Antwort wartete er vergebens, wusste nicht, ob die Nachricht überhaupt angekommen war. Entsprechend war der heutige Trainer des Hinterländer A-Ligisten VfL Weidenhausen positiv überrascht, als Meijer im Studio noch vor Beginn der Sendung im Publikum nach ihm suchte, ihn auf die Bühne holte.

Für den Marburger „ein richtig schöner Abend“

Beide verfolgten gemeinsam das Spiel von Borussia Dortmund bei Slavia Prag, dass der BVB mit 2:0 gewann. Meijer analysierte das Geschehen für die Zuschauer, Dahlhoff „durfte auch eine Einschätzung abgeben“, wie er selbst beschreibt. Das freute ihn; ebenso, dass einige Freunde und Bekannte ihn im Fernsehen sahen, später darauf ansprachen. Vor allem aber genoss er es, mit Meijer zu plaudern: „Während des Spiels gab es dazu Gelegenheit. Es war einfach klasse, mal wieder mit Erik zu sprechen und sich gemeinsam an den Trainerlehrgang zu erinnern. Es war ein richtig schöner Abend.“

Von Stefan Weisbrod