Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Amöneburg zieht in die Endrunde ein
Sport Lokalsport Lokalsport Amöneburg zieht in die Endrunde ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:36 14.07.2022
Rhiel Cup: Paul Kobienia (SV Mardorf, rechts) gegen Daniel Blümke (SG Ebsdorfergrund)
Rhiel Cup: Paul Kobienia (SV Mardorf, rechts) gegen Daniel Blümke (SG Ebsdorfergrund) Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Roßdorf

„Ich bin schon häufiger bei dem Turnier gewesen und dass wir überhaupt mal in die Endrunde kommen, ist schon fast ein Wunder“, sagte Murat Moradaoglu, Trainer des TSV Amöneburg, nach dem Tagesendspiel seiner Mannschaft gegen den SV Mardorf am Donnerstag (14. Juli). Durch einen klaren und hochverdienten 4:0-Erfolg hat der Kreisoberligist somit am Sonntag (17. Juli) die Möglichkeit, den Rhiel-Cup zu gewinnen.

Dabei mussten die Spieler des TSV trotz der Überlegenheit auf dem Platz doch eine Menge Geduld beweisen. Erst sieben Minuten vor dem Abpfiff platzte der Knoten richtig, als Demir Cokovic das erste Amöneburger Turniertor aus dem Spiel heraus erzielte (53.). Zuvor brachte Ümit Özkul den TSV per Elfmeter in Führung (12.). Özkul erhöhte dann auch auf 3:0 (57.), ehe Veit Eggenhofer mit dem Schlusspfiff das vierte Tor markierte (FEM, 60.).

Dem Tagesendspiel ging wiederum ein wahrer Krimi voraus. In der Partie zwischen dem TSV Amöneburg und dem Turnierausrichter RSV Roßdorf kam es erstmals bei der diesjährigen Auflage des Rhiel-Cups dazu, dass eine Partie per Elfmeterschießen entschieden werden musste.

Zuvor egalisierten sich beide Teams weitgehend, sodass die Entscheidung nach 60 torlosen Minuten folgerichtig vom Punkt erfolgen musste. Insgesamt 14 Schützen traten an und erst Amöneburgs Kevin Schudy verwandelte den entscheidenden Elfmeter. Auch TSV-Torwart Remus Cosmin Constantin war mit drei gehaltenen Elfmetern der gefeierte Held. Im ersten Abendspiel gewann zunächst der SV Mardorf durch ein Tor von Paul Kobienia (17.) mit 1:0 gegen die SG Ebsdorfergrund.

Amöneburg folgt also dem VfL Dreihausen und dem FSV Schröck in die Endrunde, die am Sonntag ausgetragen wird. Vor der Endrunde steht an diesem Freitag aber erstmal die abschließende Vorrundengruppe an. Wie Turnierleiter Reinhard Ried berichtete, musste der SV Langenstein aufgrund seiner Teilnahme an der Kirchhainer Stadtmeisterschaft in Niederwald kurzfristig absagen. Für den SV springt am Freitag der TSV Gemünden ein.

Von Yann Ruppersberg