Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Wetter trübt die Begeisterung nicht
Sport Lokalsport Lokalsport Wetter trübt die Begeisterung nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 01.09.2021
Die Teilnehmenden beim Start des Burgwald-Märchen-Marathons.
Die Teilnehmenden beim Start des Burgwald-Märchen-Marathons. Quelle: Helmut Schaake
Anzeige
Rauschenberg

Mehr als 1.000 Läuferinnen und Läufer waren zum Rauschenberger Burgwald-Märchen-Marathon gemeldet, am Ende standen bei trüben, regnerischen Bedingungen und Corona-bedingt gut 800 Aktive am Start, um eine der insgesamt acht angebotenen Strecken in Angriff zu nehmen. Am frühen Morgen waren alle Parkplätze besetzt und man hatte den Eindruck, halb Rauschenberg läuft. Es hat sich herumgesprochen, dass für Freizeit- und Erlebnisläufer mit einem Naturerlebnis durch den Märchenwald, den Mönchwald und den Burgwald etwas Besonderes geboten wird.

Nach Rauschenberg kommt man nicht, um Bestzeiten zu laufen. Dafür ist der anspruchsvolle Rundkurs eine zu große Herausforderung. Doch der Lauf durch den Burgwald wird zu einem Erlebnis für Körper und Geist, auch wenn der Muskelkater vorprogrammiert ist. Die Organisatoren des LDT Rauschenberg um Cheforganisator Heinz Kaletsch hatten ein Laufprogramm erarbeitet, das, je nach Kondition, angefangen vom 52-Kilometer-Ultramarathon über den Marathon bis hin zum 3-Kilometer-Kostümlauf ein großes Spektrum aufwies.

Die Königsdisziplin über 52 Kilometer mit zwei Runden um die Franzosenwiesen wurde von Marcel Neumann (Team Altra Red) in Streckenrekordzeit von 3:50:29 Stunden mit einem Kilometerschnitt von 4:26 Minuten überlegen bewältigt. Bei den Frauen erreichte Sabine Beck (runharddackel) nach 5:01:26 Stunden als erste das Ziel.

Im Marathon über 42,195 Kilometer setzte sich Kay-Uwe Müller (TSG Schwäbisch Hall) mit hervorragenden 2:46:57 Stunden und einem sehenswerten Streckenrekord in Szene.

Kay-Uwe Müller ist in der Marathonszene kein Unbekannter. Er verbuchte schon viele Siege auf seinem Konto. So gewann er unter anderem beim Swiss City Marathon in Luzern, ist fünffacher Sieger des „ebm-papst-Marathon“ oder siegte beim 50-Kilometer-Albmarathon. So war es auch nicht verwunderlich, dass er sich auf dem kräftezehrenden Rundkurs mit fast 18 Minuten Vorsprung gegen Sven Gaul (TSV Krofdorf-Gleiberg) und den Marburger Johannes Kohlhepp (3:11:08 Stunden) durchsetzte. Bei den Frauen siegte Irena Ambrozova in 3:37:17 Stunden mit knapp zwei Minuten Vorsprung vor Kristina Schaaff (Herzogenrath).

Beim Halbmarathon über 21,1 Kilometer starteten mehr als 300 Läuferinnen und Läufer. Die schnellsten Beine auf der kleinen Schleife durch den Mönchwald und über den Radweg nach Rauschenberg hatte Thomas Heß (Meiningen), der nach 1:23:18 Stunden das Ziel erreichte. Auf Platz zwei folgte als Stammgast der Rosenthaler Arzt Dr. Markus Schraub, für den 1:25:49 Stunden gestoppt wurden. Bei den Frauen trug sich die Gießenerin Leonie Belling mit 1:44:56 Stunden in die Siegerliste ein. Beim 10-Kilometer-Volkslauf als Wendepunktstrecke auf dem Radweg durch das Wohratal reichten Florian Lochhaas (Team Erdinger Alkoholfrei) 37:35 Minuten zum Sieg. Bei den Frauen liefen die Friedensdorferin Jenny Heck und Elke Wolf (SSC Schmede) nach exakt 44:08 Minuten gemeinsam durchs Ziel.

Kaletsch richtet Dank an freiwillige Helfer

Dank der Zusammenarbeit des Veranstalters „Lauf den Traum Rauschenberg“ mit der Stadt, die mit dem Bauhof logistische Hilfe leistete und das Schwimmbad zur Verfügung stellte, konnte die Veranstaltung wieder durchgeführt werden, die nicht nur zahlreiche Teilnehmende, sondern auch viele Besucherinnen und Besucher nach Rauschenberg lockte. Dass es wie bei allen großen Events auch in Rauschenberg nicht ohne Sponsoren, eine freiwillige Helferschar und die Hilfe der Stadt geht, unterstrich Kaletsch am Ende der Veranstaltung: „Wir haben hier aber ein Gesamtkonzept mit familiärem Charakter anzubieten. Erfreulich ist, dass alles unfallfrei abgelaufen ist und das Wetter bis auf einen starken Regenschauer um die Mittagszeit läuferfreundlich war. Ohne die vorbildliche Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Marburg-Biedenkopf wäre die Veranstaltung nicht umsetzbar gewesen.“ Der Veranstalter weist darauf hin, dass jetzt schon 250 Anmeldungen für die vierte Auflage am 28. August 2022 vorliegen.

Alle Ergebnisse können online abgerufen werden unter der Website https://my.raceresult.com/134278/

Von Helmut Schaake