Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Lokalsport Schilhabl und Co. machen Unterschied
Sport Lokalsport Lokalsport Schilhabl und Co. machen Unterschied
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 10.06.2019
Etwa 200 Zuschauer kamen nach Kirchhain, um sich das Spiel der Alten Herren des TSV gegen die Traditionself von Kickers Offenbach anzuschauen. Quelle: Tobias Hirsch
Kirchhain

Beim 4:1 der Kirchhainer Oldies spielte zweifellos eine nicht unerhebliche Rolle, dass bei den Offenbachern fünf Spieler kurzfristig abgesagt hatten. Darunter aus familiären Gründen Suat Türker, dessen Tore in der Saison 2004/05 wesentlich zum Aufstieg der Kickers in die 2. Liga beigetragen hatten und der später beim SC Freiburg in der 1. Bundesliga zum Einsatz gekommen war, sowie Torhüter Daniel Endres, der seit 1995 für die Kickers spielte. Der 34-Jährige, dessen Vertrag nicht verlängert wurde, befindet sich derzeit mit seinem Berater auf der Vereinssuche. So war Hans-Peter „Bubu“ Knecht, der in der 2. Bundesliga für Offenbach und Viktoria Aschaffenburg in 179 Spielen 53 Tore erzielte, der bekannteste Akteur. Wegen seiner Hüftprobleme kam der 59-jährige schussgewaltige Freistoßspezialist aber nur zu einem Kurzeinsatz.

„Wären die Offenbacher mit einer stärkeren Mannschaft da gewesen, wäre es zumindest ein Spiel auf Augenhöhe geworden“, vermutete der Fußball-Abteilungsleiter des TSV Kirchhain, Eduard Marquard. Seiner Meinung nach machten die jüngeren Akteure Marc Schilhabl, Rafael Gorniok, Atakan Sezgin und Torhüter Tim Görge den Unterschied beim 4:1-Sieg der Gastgeber aus. Vor allem der zweifache Torschütze Schilhabl drückte dem Spiel der Kirchhainer Oldies, die einmal pro Woche trainieren und sich entsprechend fit zeigten, seinen Stempel auf.

Die Offenbacher, die erst kurz vor dem Anpfiff eintrafen, weil sie sich verfahren hatten und zunächst auf dem Sportgelände des Lokalrivalen SV Kirchhain gelandet waren, zeigten sich sehr angetan von der Gastfreundschaft, die ihnen beim Jubiläumsverein entgegenschlug. 

Statistik

TSV Kirchhain AH – OFC Waldis 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Marc Schilhabel (28.), 2:0 André Badouin (56.), 2:1 Milan Babic (64.), 3:1 Schilhabel (66.), 4:1 Aldin Begovic (80.)
Schiedsrichter: Sebastian Klein (SV Emsdorf)
Zuschauer: 200

„Unser Beiname „Waldis“ kam durch unseren Ehrenpräsidenten und Mitbegründer Waldemar Klein, der immer seinen Dackel mit auf den Sportplatz mitbrachte, zustande. Auch das OFC-Denkmal Hermann Nuber, Siggi Gast, Josef Weilbächer sowie der frühere HR-Sportmoderator Wolfhard Kuhlins zählen zu den Mitbegründern“, erzählt Vorstandsmitglied Bernd Schmidt. „80 Prozent der Spieler haben einen OFC-Hintergrund von der Jugend und den Amateuren her. Wir bestreiten zirka 15 Spiele im Jahr, vorwiegend in Hessen, nehmen aber auch überregional an Turnieren teil.“

Vor dem Spiel hatte Hubert Höck dem Fußball-Abteilungsleiter Eduard Marquard im Auftrag des HFV eine Plakette zum 100-Jährigen überreicht, Landrätin Kirsten Fründt und Bürgermeister Olaf Hausmann ihre Glückwünsche überbracht.

Das Vorspiel zwischen der Kreisoberliga-Mannschaft des TSV Kirchhain und einer Auswahl ehemaliger Jugendspieler und Akteuren des SV Bauerbach endete schiedlich, friedlich 3:3. Am Samstag fanden Spiele der G- und F-Jugend statt. Am Sonntag wurde das Jubiläum mit weiteren Jugendturnieren abgeschlossen.

von Kurt Arke