Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Kohlschreiber würde bei Davis-Cup-Finalwoche antreten
Sport Hessen Kohlschreiber würde bei Davis-Cup-Finalwoche antreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:42 30.01.2019
Tennisprofi Philipp Kohlschreiber. Quelle: Arne Dedert
Frankfurt/Main

"Ich will einigermaßen neutral dem Ganzen gegenüberstehen. Vielleicht wird es auch ein supertolles Event."

Deutschland ist an diesem Freitag und Samstag klarer Favorit gegen Ungarn und kann sich mit einem Sieg für die neu geschaffene Finalwoche qualifizieren, die vom 18. bis 24. November in Madrid stattfinden soll. "Wir sind uns auch im Klaren, dass der Termin komisch ist. Da ist eigentlich für jeden Urlaub angesagt", sagte Kohlschreiber. Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev hatte bereits erklärt, dass er für die Finalwoche nicht bereit stehe, weil die Zeit bis zur neuen Saison zu kurz werde.

Nach der umstrittenen Radikalreform wird der Nationen-Wettbewerb in diesem Jahr erstmals im neuen Format ausgetragen. Nur in der ersten Qualifikationsrunde gibt es noch Heim- und Auswärtsspiele, die Finalwoche mit 18 Mannschaften wird an einem neutralen Ort ausgetragen. "Ich glaube, dass der neue Modus für uns alle gewöhnungsbedürftig ist", sagte Kohlschreiber. "Ich denke, dass wir die Auswärtsspiele auch vermissen. Da stirbt schon irgendetwas vom Davis-Cup-Charakter."

dpa

Der deutsche Tennisprofi Philipp Kohlschreiber ist begeistert von Boris Beckers Unterstützung im Davis Cup. "Ich finde Boris wirklich cool in der Woche. Er bringt eine Lockerheit rein, viel Erfahrung.

29.01.2019

Der Basketball-Bundesligist Fraport Skyliners aus Frankfurt hat die Trennung von Erik Murphy bekanntgegeben. Der 28 Jahre alte Big Man aus Finnland einigte sich mit den Hessen auf eine Vertragsauflösung, wie die Skyliners am Freitag mitteilten.

25.01.2019

Basketball-Bundesligist Fraport Skyliners aus Frankfurt hat das Ende seines E-Sports-Engagements verkündet. Der Club werde seine Kräfte "auf den laufenden Spielbetrieb sowie seine zahlreichen weiteren Projekte in der Rhein-Main-Region konzentrieren", hieß es in einer Mitteilung am Donnerstag.

24.01.2019