Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Isabell Werth reitet Don Johnson zum Dressur-Sieg
Sport Hessen Isabell Werth reitet Don Johnson zum Dressur-Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 22.12.2019
Die deutsche Reiterin Isabell Werth reitet auf ihrem Pferd Don Johnson FRH. Quelle: Christoph Schmidt/dpa/Archivbild
Anzeige
Frankfurt/Main

Isabell Werth hat ihren Don Johnson bei dessen letztem Wettkampf am Sonntag im Frankfurt überlegen zum Sieg geritten. Die Vorstellung der weltweit erfolgreichsten Dressurreiterin aus Rheinberg auf dem 18-jährigen Hannoveraner in der Grand Prix Kür bewerteten die Richter mit über 82 Prozent. Das reichte locker für den Sieg vor Dorothee Schneider (Framersheim) mit Faustus und Matthias Bouten (Wasserburg) mit Boston. "Das war ein toller Abschluss, schöner hätte es nicht sein können", sagte die mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin, die auf dem Turnier mit Don Johnson auch den Grand Prix gewonnen hatte.

Dieser gehört zu den Erfolgspferden im Stall von Werth, in dem er seit 14 Jahre lebt. Er hat ihr etliche Siege beschert, alleine dieses Jahr heimsten die beiden sieben Siege in Grand Prix-Prüfungen ein. "Ich wollte ihn verabschieden, so lange er top fit ist und man ihn noch sehen will", so die 50-Jährige.

Anzeige

Noch weit weg von der Rente ist Faustus, das Pferd von der Mannschafts-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin Schneider. "Er muss noch mehr aus sich herausgehen. Wenn er das schafft, ist er genial", sagte die Reiterin über ihren elfjährigen Hannoveraner.

Den Grand Prix Special in Frankfurt gewann der 35-jährige Benjamin Werndl aus Tuntenhausen mit seinem zehnjährigen Famoso, und das mit knappem Vorsprung von nicht einmal einem halben Prozentpunkt. Zweite wurde Ingrid Klimke aus Münster mit Franziskus, Rang drei ging an Jil-Marielle Becks (Senden) mit Damon's Satelite.

dpa

Anzeige