Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Frankfurts Volleyballer landen Transfercoup: Schöps kommt
Sport Hessen Frankfurts Volleyballer landen Transfercoup: Schöps kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:55 31.01.2020
Jochen Schöps ist während eines Termins zu sehen. Quelle: picture alliance/Soeren Stache/dpa/Archiv
Frankfurt/Main

"Jochen ist eine der herausragenden Persönlichkeiten des deutschen Volleyballs. Ihn bei uns zu haben, ist ein riesiger Gewinn und hoffentlich nur der Anfang einer erfolgreichen Zusammenarbeit", sagte United-Geschäftsführer Jörg Krick am Freitag.

Schöps spielte zuletzt in Katar und wird am Sonntag in Frankfurt erwartet. Sein Debüt für die Hessen könnte der 318-fache Nationalspieler, der die DVV-Auswahl 2014 zu WM-Bronze geführt und in seiner erfolgreichen Karriere in den europäischen Topligen in Polen, Russland und Frankreich gespielt hatte, am kommenden Mittwoch gegen Lüneburg geben. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe und hoffe, ich kann die Mannschaft im Training unterstützen und vielleicht im Spiel manchmal eine kleine Hilfe sein", äußerte sich Schöps zurückhaltend zu der neuen Herausforderung.

Die Frankfurter versprechen sich auch abseits des Parketts eine menge von Schöps. "Ich kann mir Jochen über seine aktive Karriere hinaus als prägendes Gesicht bei uns und in der Sportstadt Frankfurt vorstellen. Er verfügt schließlich über fachliche Kompetenzen und internationale Verbindungen, die ihresgleichen suchen", sagte Krick.

dpa

Portugals Handball-Nationalspieler Joao Ferraz wird den Bundesligisten HSG Wetzlar am Saisonende endgültig verlassen. Der momentan an den HSC Suhr Aarau verliehene Rückraumspieler kehrt im Sommer nicht zu den Hessen zurück und heuert für drei Jahre beim Schweizer Erstligisten an.

31.01.2020

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat den Vertrag mit Filip Mirkulovski langfristig bis 2022 verlängert, will den jetzigen Kapitän aber zukünftig anders einsetzen.

27.01.2020

Die Frankfurterin Katharina Steinruck hat beim Osaka-Marathon erneut die Olympia-Norm unterboten. In 2:28:48 Stunden kam die 30-Jährige am Sonntag auf den 14. Platz beim Sieg von Mizuki Matsuda.

26.01.2020