Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Frankfurts Basketballer: Weiterentwicklung im Fokus
Sport Hessen Frankfurts Basketballer: Weiterentwicklung im Fokus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 25.09.2019
Frankfurt/Main

Für die Hessen steht zum Auftakt am Sonntag (15.00 Uhr) erst einmal das Pokal-Achtelfinale gegen BG Göttingen an, bevor sie am Mittwoch kommender Woche im ersten Ligaspiel bei den Telekom Baskets Bonn gastieren.

Eine Premiere erlebt der erst 35 Jahre alte Sebastian Gleim, der zumindest für diese Saison das Traineramt von Gordon Herbert übernommen hat. Der Kanadier will die Nationalmannschaft seines Heimatlandes auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio begleiten. "Wir wollten ihm diesen Traum erfüllen und die Stelle unbedingt intern besetzen", betonte Gunnar Wöbke, der geschäftsführende Skyliners-Gesellschafter, am Mittwoch.

Gleim war zuvor schon Pro-B-Trainer und Leiter der Nachwuchsförderung im eigenen Club. Ihm das Vertrauen bei den Profis zu schenken, passt laut Wöbke in das Konzept, das die seit 20 Jahren am Main angesiedelten Korbjäger stets verfolgen: "Junge Menschen zu entwickeln und sie nach vorne zu bringen."

Auch deshalb wollte Wöbke keine konkreten Platzierungen als Ziel für die bevorstehende Saison ausgeben. Die Teilnahme an den Play Offs, die die Skyliners als Elfter zuletzt verpassten, strebe man zwar immer an. Wichtiger sei ihm persönlich jedoch, wie die Spieler auftreten. Leidenschaft und der Wille, alles zu geben, sind die Eigenschaften, die dabei im Vordergrund stehen sollen. Zudem soll das Spiel unter Gleim schneller und aggressiver werden. Kapitän Quantez Robertson gab die Marschroute aus: "Wir wollen tough auftreten und die beste Defensive der Liga stellen."

Dabei rechnet Gleim jedoch mit Anlaufschwierigkeiten. "Wir sind noch nicht die beste Version von dem, was wir sein könnten", sagte der Coach bei der Saisoneröffnungspressekonferenz. "Aber wir haben eine gute Team-Chemie, und die Arbeitseinstellung stimmt."

Sieben Neuzugänge mussten integriert werden, nachdem bis auf Robertson alle Ausländerpositionen neu besetzt wurden. Der neue amerikanische Point Guard Anthony Hickey kann zunächst wegen einer Muskelverletzung am Fuß auf unbestimmte Zeit nicht eingesetzt werden.

dpa

Einen Tag vor dem Auftakt in der Basketball-Bundesliga haben die Gießen 46ers den erst im August geschlossenen Vertrag mit Point Guard Alexander Abreu einvernehmlich aufgelöst. Der 28 Jahre alte Amerikaner steht damit in der Partie gegen die Merlins Crailsheim an diesem Dienstag (20.30 Uhr) nicht mehr im Kader der Mittelhessen, die sich vor zehn Tagen bereits vom erst im Sommer gekommenen Center Duke Shelton getrennt hatten.

23.09.2019

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar muss vier bis sechs Wochen auf seinen Torhüter Tibor Ivanisevic verzichten. Der 29-jährige Serbe brach sich am Donnerstag beim 34:33-Sieg bei der HBW Balingen-Weilstetten einen Knochen in der linken Mittelhand, wie der Verein am Samstag mitteilte.

22.09.2019

Eintracht Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner hat Cheftrainer Adi Hütter große Anerkennung ausgesprochen. "Adi ist ein würdiger Nachfolger von Niko Kovac", sagte er am Samstagabend bei der 18. Olympischen Ballnacht im Kurhaus von Wiesbaden.

22.09.2019