Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hessen Hopp scheitert bei Darts-WM an Labanauskas
Sport Hessen Hopp scheitert bei Darts-WM an Labanauskas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 22.12.2019
Max Hopp wirft seinen Dartpfeil. Quelle: John Walton/PA Wire/dpa
London

Max Hopp streckte enttäuscht seine Zunge raus und verließ geknickt die große Bühne im Londoner Alexandra Palace.  Deutschlands bester Darts-Spieler hat die riesige Chance auf den ersten Achtelfinaleinzug eines Deutschen bei der Darts-WM vergeben und muss auf den ganz großen Wurf beim wichtigsten Turnier weiter warten. Der 23 Jahre alte Hesse verlor am Samstagnachmittag mit 2:4 gegen den ungesetzten Darius Labanauskas. Der Litauer ist zwar nur die Nummer 84 der Weltrangliste, hat im "Ally Pally" aber auch schon Ian White und Ex-Weltmeister Raymond van Barneveld besiegt.

Der "Maximiser" gab sich auf der Bühne zu Beginn locker und animierte die 3000 Fans zu seinem Einlauflief "Hey Baby" von DJ Ötzi. Auch sportlich lief es zunächst nicht schlecht: Hopp führte 1:0 und 2:1, doch sein 43 Jahre alter Widersacher agierte extrem abgezockt.

Labanauskas erlaubte sich fast keine Fehler auf die Doppel und behielt im letztlich entscheidenden sechsten Satz trotz vier vergebener Matchdarts die Nerven. "Ich habe gekämpft wie ein Löwe.  Ich hatte zwei Darts aufs Doppel. Ich habe sie nicht gemacht und dann kommst du nicht weiter", sagte Hopp in einer ersten Reaktion beim TV-Sender Sport1.

Für Hopp verstreicht damit eine große Chance. Der Idsteiner hätte für eine deutsche Premiere sorgen können und den ersten Einzug ins Achtelfinale ohne einen Sieg gegen einen gesetzten Spieler möglich machen können. Zwar spielte Hopp besser als noch am Freitagabend, als er Benito van de Pas mit 3:2 niederkämpfte. Der Deutsche auf Position 24 der Setzliste gab sich selbst nach der knappen Niederlage die  Schulnote 2-. "Ich bin mir ziemlich sicher, bei 3-3 entscheide ich das Ding für mich", merkte er an.

Für Deutschland ist bei der Darts-WM nun nur noch Debütant Nico Kurz vertreten, der am Montag (13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) auf Englands Luke Humphries trifft. In der Rangliste dürfte Hopp sich trotzdem verbessern, weil er kein Preisgeld von vor zwei Jahren zu verteidigen hatte. "Ich denke, ich entwickle mich von Jahr zu Jahr weiter", erklärte er.

dpa

Sie gehörten zu den erfolgreichsten Dressurgespannen Deutschlands, nun hat Isabell Werth den 18-jährigen Don Johnson zum letzten Mal auf einem Turnier vorgeführt - und das standesgemäß mit zwei Siegen.

22.12.2019

Der Springreiter Hans-Dieter Dreher aus Eimeldingen hat am Samstagnachmittag beim internationalen Frankfurter Reitturnier den Champions Cup gewonnen. Auf seiner Stute Twenty Clary bleib der 47-Jährige in der Siegerrunde fehlerfrei und war in 38,68 Sekunden schneller als die Konkurrenz.

21.12.2019

Dressurreiter Benjamin Werndl (Tuntenhausen) hat auf seinem zehnjährigen Famoso am Samstagvormittag beim internationalen Turnier in Frankfurt mit knappen Vorsprung den Grand Prix Special gewonnen.

21.12.2019