Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Fußball Wolfsburg verliert Krisenduell - 2:3 gegen Köln
Sport Fußball Wolfsburg verliert Krisenduell - 2:3 gegen Köln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 24.01.2010
„Wir kämpfen darum, die Kurve zu kriegen. Und dafür brauchen wir jetzt Ergebnisse. Wir müssen das Spiel ohne wenn und aber gewinnen“, hatte Wolfsburgs Coach Armin Veh vor der Partie gesagt. Quelle: dpa
Anzeige

Bittere Niederlage für den VfL Wolfsburg zu Hause gegen Köln. Die Kölner Kevin Pezzoni (7.), Sebastian Freis (57.) und Adil Chihi (74.) nutzten bei minus acht Grad drei Defensivpatzer der Gastgeber, die zwischendurch durch Christian Genter (22.) und Ricardo Costa (59.) zweimal zum Ausgleich kamen. 27 471 Zuschauer in der eiskalten VW-Arena sahen eine unterhaltsame Partie und eine ganz schwache VfL-Defensive. Mit jetzt 38 Gegentoren stellt Wolfsburg die zweitschwächste Abwehr der Fußball-Bundesliga und wartet jetzt schon seit dem 7. November 2009 auf einen Liga-Dreier.

„Wir kämpfen darum, die Kurve zu kriegen. Und dafür brauchen wir jetzt Ergebnisse. Wir müssen das Spiel ohne wenn und aber gewinnen“, hatte Veh gefordert, aber von knisternder Intensität und unbedingtem Siegeswillen war bei seinem Team zunächst nichts zu sehen. Dabei hatten die Meister-Kicker bei einem Geheimtreffen am Donnerstag ohne Trainerstab noch Besserung geloht - stattdessen setzte es nach nur sieben Minuten bereits den achten Gegentreffer in dieser Saison nach einem Eckball. Pezzoni konnte Chihis Hereingabe völlig ungehindert einköpfen. Die mangelhafte Zuordnung bei Standards, von Veh immer wieder moniert, war einmal mehr der Knackpunkt.

Anzeige

Die auswärtsstarken Kölner präsentierten sich auch ohne ihren ersten Sturm - Lukas Podolski (Rücken) und Milivoje Novakovic (Grippe) fehlten - überraschend offensiv. Hinten offenbarten allerdings auch die Gäste Schwächen. Der unerwartet unsichere Pedro Geromel im Fünf-Meter-Raum über den Ball, Gentner gelang praktisch aus dem Nichts der Ausgleich. Das Duell blieb abwechslungsreich, die Fehlerquote auf beiden Seiten hoch. Immerhin trat der VfL nach dem 1:1 mit mehr Dringlichkeit auf. Grafite, am Samstag für das „Tor des Jahres 2009“ ausgezeichnet, verpasste nach feiner Vorarbeit von Edin Dzeko knapp die Führung. Auf der Gegenseite scheiterte Kölns Chihi Sekunden vor der Halbzeit aus drei Metern an Wolfsburgs Ersatzkeeper Andrè Lenz, erneut für Diego Benaglio im Kasten.

„Von der Einstellung, von der Aggressivität her gefällt mir das heute schon viel besser“, analysierte VfL-Geschäftsführer Dieter Hoeneß bei seinem ersten Heimspiel in der Pause. Es folgte die beste Phase der Platzherren mit flüssigeren Kombinationen und deutlich mehr Präsenz im Angriff. In der Defensive herrschte allerdings weiter die allgemeine Verunsicherung. Bei einem der gefährlichen Kölner Konter besorgte Freis (57.) das 1:2. Damit hat der schwächelnde Meister auch im neunten Pflichtspiel in Folge mindestens zwei Gegentore kassiert.

Veh schüttelte den Kopf, sein Team bewies Moral. Ausgerechnet Innenverteidiger Ricardo Costa, für Alexander Madlung in der Anfangself, markierte den erneuten Ausgleich (59.). Doch der überragende Chihi besiegelte bei einem erneuten Tempogegenstoß die fünfte Heimpleite der Wolfsburger.

dpa

Mehr zum Thema

Vom Erzrivalen geschlagen und die Tabellenspitze aus den Augen verloren - Werder Bremen ist in der Fußball-Bundesliga in eine Krise geraten - und Geschäftsführer Klaus Allofs korrigiert die Erwartungen.

24.01.2010

Ruud van Nistelrooy geht von sofort an für den Hamburger SV auf Torejagd. Die Hanseaten bestätigten die Verpflichtung des Niederländers unmittelbar nach dem 0:1 in der Fußball-Bundesliga am Sonnabend bei Borussia Dortmund.

23.01.2010

Der Höhenflug von Borussia Dortmund nimmt langsam aber sicher wundersame Züge an. Beim 1:0 (1:0) über den Hamburger SV blieb das junge Team von Trainer Jürgen Klopp zum zwölften Mal in Serie ohne Niederlage und zog am bisherigen Tabellenvierten aus Norddeutschland vorbei.

23.01.2010